Barsinghausen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein Ehepaar saniert im niedersächsischen Barsinghausen in Eigenregie eine historistische Villa von 1905 und ist bestrebt den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen, mit wohlwollender Unterstützung des Denkmalschutzes.

      Nach einem fast zehnjährigen Leerstand haben Christina Frobenius und Andreas Stumpf die Villa mit ihrer Übernahme vor der Abrissbirne gerettet. „Als wir das Haus kauften, stand es kurz vor dem Zusammenbruch“, erläuterte Stumpf bei der Begrüßung des Publikums. Ziel der groß angelegten Sanierung sei es, das Gebäude wieder weitgehend in den ursprünglichen Zustand zu versetzen und anschließend als Wohnhaus zu nutzen.

      Lob für das Sanierungsprojekt richtete Marina Hettwer von der Denkmalschutzbehörde an die Hauseigentümer – und überreichte als äußeres Zeichen die neue Denkmalschutzplakette des Landes Niedersachsen an Frobenius und Stumpf. „Wir stehen allen Eigentümern zur Seite, die alte und schützenswerte Bausubstanz erhalten wollen“, sagte Hettwer.

      „Villa Glück auf“ wird wieder zum Schmuckstück



      Barsinghausen-Deisterstrasse 9 [CC BY-SA 3.0
      (creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], by Den man tau, from Wikimedia Commons
      In der Altstadt die Macht, im Kneiphof die Pracht, im Löbenicht der Acker, auf dem Sackheim der Racker.

      Hätt' ich Venedigs Macht und Augsburgs Pracht, Nürnberger Witz und Straßburger G'schütz und Ulmer Geld, so wär ich der Reichste in der Welt.