Wertheim am Main, Ortsteil Reicholzheim

  • Im 1914 erschienen Buch "Das Deutsche Dorf" findet sich eine Aufahme mit der Bezeichnung "Wegkreuz in Reicholzheim an der Tauber". Auf den ersten Blick fällt auf, dass hier ein Fehler unterlaufen sein muss, den es ist nicht ein Wegkreuz, sondern ein Bildstock abgebildet (in diesem Falle ein Träubeleinsbildstock, in der ostfränkischen Mundart "Traüwelisbildstouck" genannt, wo sich in Stein gehauen eine Rebe mit Trauben an der Bildstocksäule hinaufwindet. In den kath. Gemeinden des Taubergebiets gibt es noch heute viele Bildstöcke, die meisten aus dem Barock. Das ist ein Hinweis auf den im Taubertal seit urdenklichen Zeiten gepflegten Weinbau. Es wird vermutet, dass der Name des DorfesReicholzheim auf den Mainzer Bischof Richulf (787-813 n. Chr.) zurückgeht und dass auch der Weinbau am Satzenberg zu Reicholzheim bis in diese Zeit zurückreicht. Hier nun das alte Foto: