Benediktbeuern (Galerie)

  • Bebediktbeuren liegt im oberbayerischen Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen. Zu Bebediktbeuren habe ich im 1914 erschienen Buch "Das Deutsche Dorf" diese Fotoaufnahme gefunden (das Foto dürfte zwischen 1900 und 1914 entstanden sein):


  • Zu der von Villa 1895 dankenswerterweise eingestellten älteren Aufnahme aus Benediktbeuern eine aktuelle Vergleichsaufnahme:



    Zu sehen sind die beiden Häuser Dorfstraße 10 und 8, nach der Denkmalliste Mitte bzw. Ende 18. Jahrhundert.

  • Benediktbeuern kennt man in erster Linie aufgrund des ehemaligen Benediktinerklosters, eine der am besten erhaltenen Klosteranlagen in Bayern. Der Ort hat aber auch einen recht netten, deutlich weniger bekannten und besuchten Dorfkern.


    Nachfolgend noch einige eigene Aufnahmen aus dem Ort, insbesondere von der Dorfstraße.



    Dorfstraße 8


    Details:






  • Dorfstraße 14, davon steht zumindest der Figurenkasten mit der Heiligen Familie im Giebel auf der Denkmalliste.



    Eine deutlich gelungenere Aufnahme zum denkmalgeschützten Objekt aus der Wikipedia:
    Figurenkasten Dorfstraße 14





    An der Nr. 15 findet sich Lüftlmalerei in Form von Medaillons mit u.a. dem Guten Hirten.



    Der Kretzenhof, auch nicht auf der Denkmalliste (hat ein wenig Ähnlichkeit mit dem Gasthaus zum Schmied von Kochel in Kochel am See, welches sich als markantestes Haus von Kochel bezeichnenderweise ebenfalls nicht in der Denkmalliste wieder findet...):




    Kretzenhof


  • Alle drei auf dieser Aufnahme zu erblickenden Häuser sind, vom bereits vorgestellten Figurenkasten abgesehen, nicht in der Denkmalliste zu finden, warum auch, auch ein Ensemble Dorfstraße sucht man im übrigen vergebens...



    Dafür fehlt die Tankstelle an der Tölzer Straße natürlich nicht in der Liste der Baudenkmäler für Benediktbeuern, die ist mir bisher beim Durchfahren noch nicht aufgefallen (mit der Benediktenwand im Hintergrund):
    Ehemalige Tankstelle von 1955






    Ebenfalls recht hübsch anzuschauen (und selbstverständlich nicht in der Denkmalliste), wenn auch der Blumenschmuck seinen Anteil zum adretten Äußeren beiträgt.



  • Neuere Lüftlmalerei von 2015:



    Die Nr. 26 findet sich dann doch wieder unter den geschützten Objekten, mitsamt dem Hirschkopf und –geweih:


    Die weit vorstehenden Satteldächer erschweren des öfteren das Fotografieren aufgrund der krassen Licht-Schatten-Übergänge bei Sonnenschein (aber wenn die Sonne nicht scheint habe ich meist keine Lust zum Fotografieren und deshalb früher aufstehen muss auch nicht sein) ...




    A bisserl was folgt bei Zeiten noch vom Ort, ansonsten könnte man zum Kloster auch noch ein paar Aufnahmen dazu stellen...



  • Immer wieder gewaltig, solch ein prächtiger, üppiger Blumenschmuck (vielleicht steht das Haus ja deshalb nicht auf der Denkmalliste, mehr Blumen als ältere Bausubstanz...).



    Dorfstraße 11 (rechts im Bild) laut Denkmalliste „im Kern Anfang 17. Jahrhundert“, wie auch die gegenüberliegende, bereits vorgestellte Nr. 12.



    Womit wir wieder am Ausgangspunkt sind:


    Pfarrhaus neben der – für das bayrische Oberland untypisch – modernen Pfarrkirche:


    Gasthof zur Post:


    Soweit einige Aufnahmen zum Ort Benediktbeuern. Weitere Bilder zum Kloster bieten sich an und folgen eventuell (demnächst) noch...