Hamburg - Alt und Neu

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die Abstimmung für das Gebäude des Jahres 2018 ist geöffnet! Abstimmungsende ist am 15. November 2018. Bitte gebt bis dahin Eure Stimme ab.

    • Hamburg - Alt und Neu





      Schon ein beeindruckender Bau - der Rest der HafenCity hat mich aber doch enorm enttäuscht. Habe in den letzten Jahren den Baufortschritt online verfolgt und fand die Idee eines gänzlich neuen Stadtteils durchaus interessant. Aber die Architektur ist sowas von einfallslos, dass man nur froh sein kann, wenn der Weg zurück in die Innenstadt führt:













    • Dafür muss man die Stadt lieben. Generell war ich doch wieder überrascht wie hochwertig das Architekturbild trotz Kriegszerstörung erschien. Gut, als Kölner ist man eh einiges gewohnt, aber HH ist neben München wohl die einzige deutsche Großstadt, die sich hinter anderen europäischen Metropolen bezüglich des architektonischen Angebots nicht verstecken muss.





















    • Grandiose Fotos, Aviller! Nicht nur die Motive, die für mich als ausgemachtem Hamburg-Fan natürlich sehr schön gewählt wurden, sondern auch in der Belichtung/Nachbearbeitung grandiose Schärfe und Stimmung. Sieht ehrlich gesagt fast professionell wie für Prospekte oder Magazine gemacht aus.

      Die Hafencity muss ich auch mal wieder besuchen, war zuletzt ca 2010/2011 dort und sogar sehr enttäuscht, aber man liest und hört ja doch immer wieder von einer architektonischen Stabilisierung und einer gewissen Renaissance der Klinkeroptik in den neueren Teilen des Gebiets. Aber wie gesagt, selbst lange nicht dort gewesen.

      Sonst bleibt nur zu sagen: Tolle Bilder einer wirklich schönen Großstadt, gerade hier im Forum chronisch unterrepräsentiert und unterschätzt aus meiner Sicht - natürlich auch wegen fehlender Foristen von dort.
    • Heinzer schrieb:

      Grandiose Fotos, Aviller! Nicht nur die Motive, die für mich als ausgemachtem Hamburg-Fan natürlich sehr schön gewählt wurden, sondern auch in der Belichtung/Nachbearbeitung grandiose Schärfe und Stimmung. Sieht ehrlich gesagt fast professionell wie für Prospekte oder Magazine gemacht aus.

      Die Hafencity muss ich auch mal wieder besuchen, war zuletzt ca 2010/2011 dort und sogar sehr enttäuscht, aber man liest und hört ja doch immer wieder von einer architektonischen Stabilisierung und einer gewissen Renaissance der Klinkeroptik in den neueren Teilen des Gebiets. Aber wie gesagt, selbst lange nicht dort gewesen.

      Sonst bleibt nur zu sagen: Tolle Bilder einer wirklich schönen Großstadt, gerade hier im Forum chronisch unterrepräsentiert und unterschätzt aus meiner Sicht - natürlich auch wegen fehlender Foristen von dort.
      Ich schliesse mich dem Lob und den Bemerkungen Heinzers voll an, Aviller. So wie Du und er war auch ich beim Besuch der Hafencity vor Jahren sehr enttäuscht. Diese hätte gut ein Vorzeigequartier werden können das die Wuerde und Eleganz anderer Viertel der Hansestadt wieder aufgriff, aber der statt dessen entstandene bauliche Einheitsbrei lässt solche Gefühle natürlich nicht zu.


      Auch möchte ich mich Heinzers Bedauern darüber anschliessen, dass Hamburg hier im Forum unterrepräsentiert und unterschätzt wird. Als das Forum zuerst im neuen Kleid erschien war ich sehr erfreut, unter den wechselnden Bildern auf der Hauptseite neben Dresden und Heidelberg auch die Hamburger Speicherstadt zu sehen. Seitdem das Forum zurückkehrte ist Hamburg verschwunden. Es wurde durch ein paar zwar sehr schöne aber mir völlig nichtssagende Glaslaternen ersetzt. Nicht nur Hamburg sondern der gesamte Norden Deutschlands ist bei SBD/APH zum Stiefkind geworden.

      An den Vereinsvorstand und die Forumsadministration: Bitte das Bild der Hamburger Speicherstadt wieder auf der Hauptseite einfügen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pilaster () aus folgendem Grund: Richtigstellung

    • Hamburg wirkt wie ein Unort. Ein Zusammengeklatsche von liebloser Architektur mit High Lights wie Betondönerbeinen oder Endlostreppenanlagen, billig verkleideten Büro-Fassaden und dazwischen der Rest, der 1943 und die ganzen Abrisswellen überlebt hat. Diese Stadt hat starke Schmerzen und ruft seit Jahrzehnten um Hilfe.


      Aber leider hat HH auch die dazu passenden degenerierten Einwohner, die diesen Mist z. B. als Wohnung in der Speicherstadt gekauft haben oder sich sonst auf der Hipsterwelle ganz avantgardistisch wähnen.
    • Also, ich finde die gezeigte Mischung von alten und neuen Gebäuden durchaus "reizvoll". Gerade die HafenCity stört mich nicht. Hier wurde schließlich nichts abgerissen, sondern eine Art neuer Stadtteil gebaut.

      Was mich allerdings etwas stört, ist die geringe Lebensdauer und einige Materialien der Neubauten. Sichtbeton finde ich einfach fürchterlich.

      Diese Treppenstufen sehen an den unteren Enden schon ziemlich bröselig und verwittert aus.

      Aviller schrieb:


      Und diese Betonsäulen machen einen ekelig angegammelten Eindruck.

      Aviller schrieb:


      Das ist natürlich meine persönliche Auffassung. Aber auf mich wirkt unverkleideter Beton immer wie Rohbau und sollte nicht als Gestaltungselement eingesetzt werden. Die Alterung ist immer unansehnlich.
    • Goldstein schrieb:

      Hamburg wirkt wie ein Unort. Ein Zusammengeklatsche von liebloser Architektur mit High Lights wie Betondönerbeinen oder Endlostreppenanlagen, billig verkleideten Büro-Fassaden und dazwischen der Rest, der 1943 und die ganzen Abrisswellen überlebt hat. Diese Stadt hat starke Schmerzen und ruft seit Jahrzehnten um Hilfe.
      Aber leider hat HH auch die dazu passenden degenerierten Einwohner, die diesen Mist z. B. als Wohnung in der Speicherstadt gekauft haben oder sich sonst auf der Hipsterwelle ganz avantgardistisch wähnen.
      Entschuldigung, aber derartige Pauschalurteile kann ich nicht ernst nehmen. Man kann sicherlich streiten über die Hafencity, ich war zwar jetzt seit einigen Jahren nicht mehr dort, aber überzeugend habe ich das da auch alles nicht gefunden, v.a. im Kontrast zur Schönheit der Speicherstadt gleich nebenan.

      Sonst aber liest sich Dein Urteil eher wie eines, welches man in dieser Pauschalität vielleicht über Duisburg, Bremerhaven oder Schwedt fällen könnte und hat mit der Realität in Hamburg wirklich gar nichts zu tun, "degeneriert", "Unort", "starke Schmerzen" - also ich weiß nicht, wegen ein paar zweifellos misslungenen Wiederaufbauvierteln im Südosten der Stadt, die richtig platt waren und und den typisch westdeutschen Wiederaufbausünden? Auch in Hamburg geschieht eine Menge zum positiven, es werden Nachkriegsbausünden entfernt und qualitativ besser nachbebaut, die ganze Stadt atmet Veränderung und Boom und hat augenscheinlich eher wenig Schmerzen zur Zeit. Im Vergleich etwa zum Bestand anderer, ähnlich zerstörter Großstädte im Westen des Landes muss sich Hamburg alles andere als verstecken.

      Avillers Fotos weiter oben von Innenstadt und Speicherstadt haste aber schon gesehen, oder? Die ganzen hier leider immer noch nicht gezeigten Wahnsinnswohnviertel westlich der Alster von Ottensen, Altona, Schanze nach Winterhude, Harvestehude, Eimsbüttel.... sowas gibts in Deutschland nicht noch mal. Die ganze Alsterfront, allein die Lage der Stadt an einem riesigen See und mit Wasser überall.

      Nee, also, man muss Hamburg nicht mögen, das ist kein Verbrechen ;), aber Hamburg ist nun definitiv kein Unort, sondern eine der interessanteren und auch schöneren westdeutschen Großstädte, wie auch immer man zu den dominierenden Baustilen und Materialien stehen mag.
    • @Goldstein

      Tut mir leid, aber ich kann mich Deiner Aussage leider diesmal auch nicht anschließen. Gerade HH hat im Zentrum eine urbane Architektur - zu großen Teilen sogar aus der Vorkriegszeit - wovon (bis auf Leipzig) jede andere Großstadt in Deutschland nur träumen kann.

      Sicher, es gibt auch abartig hässliche moderne Architektur, aber eher abseits der wichtigsten Plätze. Ich denke, dass vor allem die Backsteingebäude mit ihrer Haptik hier viel retten. Da sehen sogar moderne Abschreibungskisten besser aus als ihre versifften Waschbetonbrüder in M oder F.
      "Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf.Oder man hat Meinungsfreiheit."
    • Na, wenn auf Avillers Fotos von Innen- und Speicherstadt nix dabei ist, wird es natürlich schonmal schwer ;). Hamburg, ich schrieb es schon öfter, fehlen natürlich fast alle Merkmale, die die Mehrheit hier wohl attraktiv findet, die Bausubstanz aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg ist -mit Ausnahme weniger Kirchen- zu fast 95% gründerzeitlich, es gibt nicht einmal Reste einer mittelalterlichen oder frühneuzeitlichen Altstadt, es gibt keine barocken Stadterweiterungen und Hamburg hat als Bürgerstadt natürlich auch keine einzige Residenz zu bieten. All dies wird man dann vergeblich suchen.

      Wenn man aber Großstädte mag, mit einer noch dazu sehr eigenen und geschmackvollen Gründerzeit und einer Blüte kurz vor dem ersten Weltkrieg (also vergleichsweise viel Jugendstil, inkl. der Hochbahnlinie 3 und ihrer Stationen) sowie einem wirklich metropolitanen Innenstadtbaustil, der in der Tat nur noch vielleicht von Leipzig getoppt wird, dann kann ich beim besten Willen nicht verstehen, wie man Hamburg nicht schön finden kann.

      Allein schon das hier kaum behandelte Kontorhausviertel ist aus meiner Sicht ein solcher Kracher und bei weitem nicht nur (aber auch) wegen des Chilehauses, dass es eine Reise wert wäre. Oder Blankenese mit dem Treppenviertel, Elbchaussee. Dazu das uniquitäre Wasser im Stadtbild, die edlen Brücken in den Vierteln um die Alster, der unfassbare Reichtum dieser Stadt in den Jahren vor dem ersten Weltkrieg, die obendrein durch den Rückgewinn ihres Hinterlandes seit der Wende auch langsam wieder Tritt gefasst hat und eine beeindruckende Renaissance hingelegt hat in den letzten 15, 20 Jahren - also wenn das nicht reicht, dann weiß ich auch nicht.

      Wie gesagt, hier fehlt eine ernstzunehmende Hamburg-Galerie, die natürlich auch Zeit kostet, Mantikor hatte ein paar schöne Fotos eingestellt und nun eben Aviller. Aber die Stadt ist groß und vieles nicht mal im Ansatz gezeigt worden. Ich habs ja auch seit Jahren auf dem Schirm, aber einfach zu wenig Zeit. Im Idealfall: Hinfahren, selber kucken! Es gibt wirklich viel zu sehen.