Modernistische Straßenraumgestaltung in alten Städten

Die Wahl des Gebäudes des Jahres 2020 findet statt. Bis 28.02. habt ihr Gelegenheit abzustimmen. Vereinsmitglieder schauen mal in ihrem Email-Postfach nach, Forenmitglieder können hier im Forum auf Abstimmung des Gebäudes 2020 abstimmen.
  • Na ja, Du hattest von "Kurzsichtigkeit des aktuellen Zeitgeistes" gesprochen - angesichts der Tatsache, dass der Meinungsbildungsprozess offenbar erst anläuft und offen ist, was kommt, offenbart das ein recht rustikales Verständnis von konstruktiver Kritik ;)

  • Ich würde aus der Gasse in Villingen gerne noch einmal ein Bild im fertigen Zustand sehen!


    Zumindest wird dort der Versuch unternommen, altstadttauglich zu gestalten. Man hätte ja alternativ auch einfach Asphalt reinkippen oder die Straße komplett mit Kunststeinen pflastern können.

    https://www.schwarzwaelder-bot…69bb5d6a.original1024.jpg



    Granitpflaster macht die Sache nicht automatisch altstadttauglich.

    Es geht vor allem auch um die Gliederung des Belags und bei Wirtschaftsgassen um die Berücksichtigung von Hausversprüngen sowie deren Anschlüsse in Kreuzungsbereichen mit anderen Gassen. Das modernistische, funktionalistische Gestaltungsverständnis lässt hier harmonische Übergänge und Aufteilungen vermissen. Im konkreten Fall ist der mittlere Bereich zu schmal und die Seitenbereiche zu breit. Die nachteilige Wirkung wird durch die Verwendung der Platten links und rechts verstärkt und lässt den gepflasterten Mittelbereich durch die Rinne noch schmäler wirken. Ein asphaltierter Mittelbereich wäre im übrigen durchaus vertretbar, sofern Rinnen und Traufzonen vor den Gebäuden gepflastert sind.



    Zwei vorbildliche Beispiele, die auch für die Situation im Rahmen eines Gesamtkonzepts im Villinger Fall der Rosengasse geeignet wären:


    Braugasse, Wangen im Allgäu:

    https://upload.wikimedia.org/w…u%2C_3._Aug._2017_(1).jpg


    Badgasse/ Kameralamtsgasse, Rottweil:

    https://www.bilder-upload.eu/upload/844451-1609613962.jpg

    https://www.bilder-upload.eu/upload/48cbaa-1609614041.jpg

    https://www.bilder-upload.eu/upload/7653d6-1609614113.jpg



    Ich empfehle daher in dieser Thematik ebenfalls vorab eine Sehschule.

    Doch - frei nach Goethe - "wenn ihr's nicht seht (fühlt), ihr werdet's nicht erjagen!"

  • Ich empfehle daher in dieser Thematik ebenfalls vorab eine Sehschule.

    Warum so grummelig - erst mal ein frohes Neues Jahr! Und danke für das aktuelle Bild.


    Ja, das hätte man besser machen können. Aber auch deutlich schlechter. Angesicht der überschaubaren baulichen Qualität des Umfeldes IMHO nicht der Untergang des Abendlandes.


    Die Beispiele aus der Badgasse in Rotteil empfinde ich eher als negativ - der Asphalt stört mich schon sehr. De gustibus non est disputandum.


    Bei der Braugasse in Wangen sind wir uns einig - das ist perfekt.