Bürgstadt (Galerie)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bürgstadt (Galerie)

      Bürgstadt liegt nordöstlich von Miltenberg, direkt südlich von der Landesgrenze zu Baden-Württemberg. 4267 Einwohner besitzt der unterfränkische Markt.

      Bereits in frühgeschichtlicher Zeit besiedelt, wurde der Ort erstmals 1181 erstmals urkundlich erwähnt. Zuerst dem Herzogtum Franken zugehörig, dannach ging er an das Kurfürtsentum Mainz. Im 17. Jahrhundert gab es einige Hexenverbrennungen in Bürgstadt. Seit 1814 dem Königreich Bayern zugehörig.

      Beginnen wir den Ortsspaziergang von Norden in der Freudenberger Straße. Hier stehen einige interessante Fachwerkhäuser des 17. Jh.






      Kapelle St. Martin (zu ihr kommen wir noch später)





      Die Pfarrkirche St. Margaretha im Kern romanisch, im 14-17 Jh. mehrmals umgebaut:










      Torhaus am ehemaligen Kirchhof von 1728 ( EG aus dem 16. Jh):





      Gegenüber Nr. 15 aus dem 18. Jh. Seltenes Fachwerkgefüge an der Seite in der Mitte (Lebensbaum)

    • Um in das traumhafte Innere zu gelangen, muss man vorher um den Schlüssel zum Kapellenportal in der benachbarten Gärtnerei bitten !



      Empore mit kleiner Orgel:



      Medaillons an der Nordwand von 1593. Sie beschäftigen sich mit der Erschaffung der Welt, dem Leben Jesus, und der Passion, Auferstehung des Herrn:









      Stifterbild:



      Und noch ein letzter Gesamtblick:




      --- Ende ---