Florenz (I) (Galerie)

  • Eine weitere bedeutende Kirche in Florenz ist die bereits 393 (Vorgängerbau) geweihte, Mitte des 15. Jahrhunderts dann nach Plänen von Brunelleschi im Auftrag der Medici weitergebaute Basilica di San Lorenzo. Der Innenraum gilt in seiner Klarheit und Helligkeit als erster Kirchenbau der Renaissance und unterscheidet sich erheblich von der mystischen Schummrigkeit nordwesteuropäischer Kathedralen. Interessanterweise blieb die Kirche bis heute ohne Fassade, obgleich sogar ein Entwurfsmodell von Michelangelo existiert.

    Der Innenraum war auch erkennbar Vorbild für die Basilika im Bode-Museum in Berlin (Über die "Bildliste der Räume" unten rechts zur Basilika).


    Zunächst einige Übersichten:



    Der höhere überkuppelte Bau hinten ist die Medici-Kapelle, die ich nicht besichtigt habe.

    Außenansicht derselben:



    Fassade von San Lorenzo:



    Blickrichtung Altar:



    Umgekehrte Perspektive, Gestaltung der Eingangswand von Michelangelo:



    Altarraum mit Kuppel:



    Rechter Seitenflügel:


    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir

  • San Lorenzo:

    Bronzekanzeln von Donatello (ca. 1386 - 1466), die letzten Werke des Künstlers und seiner Werkstatt:

    Die rechte mit Szenen aus dem Leben Christi und dem Laurentiusmartyrium:




    Und die linke mit Passionsszenen:




    Orgelempore:




    Tabernakel von Desiderio da Settignano (1461):



    Bewundernswert die perspektivische Ausführung des Reliefs:




    Ausgestellte Glocke:


    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir

  • San Lorenzo.


    Agnolo Bronzino, das Martyrium des heiligen Laurentius, 1565-69:



    Altar:




    Nebenaltarbild von Filippo Lippi, Verkündigung, um 1440:



    Sarkophag, m.W. von Donatello:



    Büste von Desiderio di Settignano:



    Altarschranke:



    Grabmonument:



    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir

  • Danke für diese großartige Galerie! Das ist ganz großes Kino!

    Der höhere überkuppelte Bau hinten ist die Medici-Kapelle, die ich nicht besichtigt habe.

    Das war eine Todsünde, Snork. :wink:

    Da ich aber vor wenigen Jahren selber Florenz ausführlich genossen habe (inklusive der zahlreichen kulinarischen Köstlichkeiten) hier ein paar Bilder des Medici-Teils. Die Medici-Kapelle besteht im Grunde aus zwei Kapellen, dem hohen Kuppelbau, einer Ruhmeshalle für die Sippe, und der wesentlich schlichteren aber architektonisch deutlich eindrucksvolleren Kapelle von Michelangelo (inklusive großartiger Skulpturen des Meisters).



    Ich habe noch herrliche Nahaufnahmen von den Busen gemacht, aber im Hinblick auf den guten Ruf und die Seriosität des Forums werde ich diese hier nicht hochladen :wink:

  • Im flussnahen Teil der Altstadt liegt die zwischen 1295 und ca. 1385 errichtete Franziskanerkirche Santa Croce . Die Marmorfassade wurde, ähnlich dem Dom, erst im 19. Jahrhundert fertiggestellt, so wie auch der Campanile.


    Piazza Sta Croce:




    Umgekehrte Blickrichtung:



    Campanile:



    Statue von Dante Alighieri (1865):



    Hauptportal:



    So kommt sie aus dem Boden heraus:



    Seitlich gesehen:


    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir

  • Sta Croce:

    Im geräumigen, 115 m langen Mittelschiff befinden sich einige Gräber bedeutender Persönlichkeiten, weshalb die Kirche auch als Pantheon von Florenz gilt.



    Etwas näher, Blick zum Hauptchor:



    Umgekehrte Blickrichtung:




    Hauptchorkapelle mit Altarbild von Giovani del Biondo, 1337:




    Kruzifix, den Künstler habe ich noch nicht herausgefunden (folgt ggf). Evtl ein Ersatz für das im Kirchenmuseum befindliche Kruzifix von Cimabue (1295), welches beim verheerenden Arnohochwasser von 1966 irreparabel beschädigt wurde.



    Fresken von Agnolo Gaddi (1380):



    Kanzel von Benedetto da Maiano, 1472 - 76:


    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir

  • Grabmal des Michelangelo, entworfen von Giorgio Vasari, mit den Verkörperungen von Architektur, Skulptur und Malerei:




    Hierbei dürfte es sich um die Malerei handeln:



    Bildhauerei:



    Architektur (re.):



    Grabmal von Galileo Galilei:



    Verkündigung von Donatello, in Pietro-Serena-Stein:




    Grabmal von Gioachino Rossini (li.):


    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir

  • Sta. Croce:

    Viele der Seitenkapellen sind mit herausragenden Kunstwerken ausgestattet.

    Zwei Beispiele:

    Baroncelli-Kapelle mit Fresken des Giotto-Schülers Taddeo Gaddi (Leben der Madonna):

    (Rechts:)



    Altar von Giotto, 1365:



    Bardi-Kapelle mit dem von Zeitgenossen als "bäuerlich" kritisierten Gekreuzigten von Donatello (1408)




    Madonna mit dem Kind von Antonio Rosselino, 1470:



    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir

  • Die Ponte Vecchio wurde ab 1335 in 10-jähriger Bauzeit errichtet und ist die einzige Brücke in Florenz, die beim Rückzug der deutschen Truppen 1944 nicht zerstört wurde. Auf der an die Erfurter Krämerbrücke erinnernde Brücke befinden sich Schmuckgeschäfte.


    Florenz Ponte Vecchio und Umgebung


    Innenbereich:


    Florenz Ponte Vecchio und Umgebung


    Der Arno ist ein ziemlich wasserreicher Fluss, dessen Hochwasser wiederholt erhebliche Schäden in der Altstadt verursacht haben:


    Florenz Ponte Vecchio und Umgebung


    Florenz Ponte Vecchio und Umgebung


    Florenz Ponte Vecchio und Umgebung


    Auch in der Altstadt gibt es hier und da neuere Häuser, die allerdings das Gesamtbild kaum stören. Beim folgenden Gebäude würde ich auf eine Bauzeit in den 1950er Jahren tippen. Es scheint mir typischen deutschen Häusern aus jener Bauzeit nicht unähnlich, besonders im Hinblick auf die breit-hochreckteckigen, ungeteilten Fenster:


    Florenz Ponte Vecchio und Umgebung


    Ähnliches gilt wohl für dieses Haus:


    Florenz Ponte Vecchio und Umgebung

    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir

  • Kurz vor Ende des 2. Weltkrieges wurden die Häuser nahe der Ponte Vecchio gesprengt und auch die Sprengkammern dort waren schon fertig. Gottlob kam es aber nicht mir dazu sie zu zerstören. Die Häuser aber waren weg und wurden durch die heutigen ersetzt im Stil der Aufbauzeit.

  • Seufz, da kommen Erinnerungen an meinen letzten Italienurlaub auf... Aber dank der schönen Galerie hier kann man sozusagen virtuell verreisen. Die Zeit bei meinem Tagesausflug nach Florenz war viel zu kurz.


    Il Ponte Vecchio



    Palazzo Vecchio



    Blick aus den Uffizien



  • In den Uffizien



    Der Arno


    hinauf zum Piazzale Michelangelo, von wo man den schönsten Blick auf Florenz hat



    und wo eine weitere Kopie des berühmten David steht, diesmal aus Bronze


    noch einmal die Paradiespforte Ghibertis am Baptisterium des Doms



  • Die kleine, etwas ungewöhnliche Kirche Orsanmichele inmitten der Altstadtgassen ging aus einem Ende des 13. Jahrhunderts gebauten Getreidespeicher hervor. Hauptsächliche Gestaltungselemente des Innenraums sind ein herausragend prächtiges Marmortabernakel sowie eine Statuengruppe von Anna, Maria und dem Christuskind. An der Außenfassade befinden sich von verschiedenen Zünften gestiftete Nischen mit Heiligenfiguren.


    Außenansicht; links der Ecke seitlich erkennbar die berühmte Statue des Heiligen Georg, geschaffen 1417 von Donatello.


    Florenz, Orsanmichele


    Das Original befindet sich seit 1892 im Museo Bargello nahebei:


    Florenz, Orsanmichele


    Das Außergewöhnliche, ja Unvergessliche dieses Kunstwerks liegt vielleicht in dem bemerkenswerten Gegensatz zwischen der wehrhaften Rüstung des jungen Mannes, der ja immerhin einen Drachen besiegt hat, und seinem eigentlich wenig heroischen Ausdruck. Donatello hätte es sich leicht machen und der Auftragsarbeit der Gilde der Waffenschmiede einen stereotypen Ausdruck von Mut, Kampfesbereitschaft und Triumph geben können. Stattdessen verleiht die leicht gekräuselte Stirn dem Gesicht einen zurückhaltenden, beinahe schüchternen, melancholisch-sensiblen Ausdruck, die der Betrachter mit der Tatsache in Einklang bringen muss, dass es dieser Mann dennoch entschlossen und erfolgreich mit einem weit überlegen scheinenden Gegner aufnimmt.


    Florenz, Orsanmichele

    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir

  • Weitere Statuennische an der Außenseite mit vier Heiligen von Nanni di Banco, 1413:


    Florenz, Orsanmichele


    Innenraum, Marmortabernakel von Andrea Orcagna, 1359:


    Florenz, Orsanmichele


    Darin eine Madonna mit Kind von Bernardo Daddi:


    Florenz, Orsanmichele


    Detail der wunderschönen Marmoreinlegearbeiten:


    Florenz, Orsanmichele


    Umgekehrte Blickrichtung zum Eingang:


    Florenz, Orsanmichele


    Deckenfresko:


    Florenz, Orsanmichele


    Gruppe der Heiligen Anna, von Francesco da Sangallo, 1526:


    Florenz, Orsanmichele


    Florenz, Orsanmichele

    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir

  • Gibt es eigentlich noch so viele riesige fette Bisamratten im Arno?

    Natürlich ist das nicht meine hauptsächliche Erinnerung an diese wunderbare Stadt, aber es fiel mir beim Betrachten der Flussbilder gerade mal so ein.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.