Bad Blankenburg

  • Im thüringischen Bad Blankenburg wird die evangelische Stadtkirche St. Nicolai (ursprünglich um 1385 erbaut) saniert, wobei die Sonnenuhr und ein Spruch aus der Anfangszeit der Kirche wieder sichtbar gemacht werden die durch den Zahn der Zeit unkenntlich wurden.


    Quote

    Täglich schaut Bernd Kerntopf sich zurzeit auf der großen Baustelle vor seiner Haustür um, denn der Gemeinderatsvorsitzende arbeitet im Schatten der Nicolaikirche. Er verweist darauf, dass die älteste Sonnenuhr Bad Blankenburgs und der Spruch von 1385 wieder sichtbar gemacht würden. Die Entwürfe dafür liegen bereits vor. „Wir liegen gut im Zeitplan, aber man weiß ja nie was noch kommt“, teilt er mit. Er und seine Mitstreiter vom Gemeinnützigen Evangelischen Kirchenbauverein gehen davon aus, dass das Gotteshaus pünktlich im Spätsommer dieses Jahres wieder eröffnet wird. Kosten von 645 000 Euro sind für beide Bauabschnitte eingeplant


    Bad Blankenburg: Älteste Sonnenuhr soll wieder die Stunde zeigen



    BadBlankenburgStNicolai [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], by Kassandro, from Wikimedia Common

    In der Altstadt die Macht, im Kneiphof die Pracht, im Löbenicht der Acker, auf dem Sackheim der Racker.


    Hätt' ich Venedigs Macht und Augsburgs Pracht, Nürnberger Witz und Straßburger G'schütz und Ulmer Geld, so wär ich der Reichste in der Welt.

  • Das über 200-jährige, denkmalgeschützte Chrysopras-Wehr im Schwarzafluss in Bad Blankenburg wird, nach Verhinderung des Abrisses durch massiven Protest, ab Herbst saniert.


    Chrysopras-Wehr in Bad Blankenburg wird saniert



    -7 Schwarza Chrysopras-Wehr Bad Blankenburg [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], by NoRud, from Wikimedia Commons


    Chrysopraswehr1 [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], by Netty3979, from Wikimedia Commons

    In der Altstadt die Macht, im Kneiphof die Pracht, im Löbenicht der Acker, auf dem Sackheim der Racker.


    Hätt' ich Venedigs Macht und Augsburgs Pracht, Nürnberger Witz und Straßburger G'schütz und Ulmer Geld, so wär ich der Reichste in der Welt.