Münster (Galerie)

  • Bei den aufgehängten Fahnen handelt es sich um Kunst, die sich gegen den heutigen Konsum richtet. Prinzipiell ist der Ort nicht falsch gewählt, jedoch ist mir die Kunst in ihrer Ausführung zuwider.

  • Hallo zusammen,


    ich kann mich "Chemiker" anschließen, es handelt sich um ein Kunstprojekt. Und eure sehr nachvollziehbaren Reaktionen sind wohl auch gewollt (Meine Frau hatten diesen ersten Eindruck zuletzt auch....). Ich zitiere:


    "[...] Kunst als Ideen-Recycling? Hier schließt sich der Kreis zur aktuellen Ausstellung „Nimmersatt? Gesellschaft ohne Wachstum denken“, die seit Ende November in der Kunsthalle Münster, dem LWL Museum für Kunst und Kultur und dem Westfälischen Kunstverein zu sehen ist. Die Fahnen sind der neueste und wohl auch auffälligste Beitrag zu dieser Ausstellung. Dabei können manche der Fahnen auch verstörend wirken, die roten Stoffflächen mit dem weißen Feld und dem schwarzen Symbol wecken schlimme Erinnerungen an Zeiten, in denen ähnliche Fahnen am Prinzipalmarkt hingen. Die knallgelbe mit dem Telefonsymbol hingegen wirkt witzig und geradezu naiv. Wiederum andere könnten Assoziationen mit dem geliebten oder auch verhassten Fußballverein wecken. Diese Wirkung von Fahnen und Farben sind dem amerikanischen Künstler bekannt und auch gewollt, wie die Initiatoren betonen.[...]"


    Ansonsten findet sich der Prinzipalmarkt mindestens einmal im Jahr "beflaggt" beim sogenannten Hansemahl. Eine sehr schöne Veranstaltung der stolzen Kaufmannschaft in Münster.

  • Ich hatte unabhängig von dir genau die gleiche Assoziation

    Ich auch.


    Bei den aufgehängten Fahnen handelt es sich um Kunst, die sich gegen den heutigen Konsum richtet.

    Reicht der Corona-Lockdown noch nicht aus, um unsere Innenstädte zu ruinieren?


    Welche Assoziationen beabsichtigt denn der amerikanische Künstler mit den "Nazifahnen"? Will er uns auf den kommenden Krieg gegen Russland einstimmen? Denken diese Amerikaner eigentlich auch mal an die alten Menschen in Deutschland, die den Zweiten Weltkrieg und die Nazidiktatur noch erlebt haben und die angesichts der NATO-Kriegsrethorik wirklich Angst vor einem neuen Krieg bekommen? Und denen nun auch noch die dazu passende Beflaggung präsentiert wird?


    Aber Münster hat eine wirklich schöne Innenstadt.