Lauf an der Pegnitz

  • Lauf a. d. Pegnitz - Abriss der Steatitwerke Döbrich & Heckel

    Bald erinnert nichts mehr in Lauf an Döbrich & Heckel - N-Land

    Im nachfolgenden Artikel ist ein Foto enthalten, dass die Situation an der Straßenkreuzung zeigt. Das Unternehmen rechts (Emuge) hatte die Steatitwerke gekauft und lässt also links alles abräumen.
    Döbrich & Heckel geht Ende 2015 - N-Land

    Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege in München stellt hingegen fest, dass „die geschichtliche Bedeutung“ der Steatit-Werke nicht ausreiche, „um eine Denkmaleigenschaft feststellen zu können“. Auch architekturgeschichtlich spreche nichts für deren Erhalt. „Man muss das immer bayernweit betrachten“, so die stellvertretende Pressesprecherin Alexandra Beck gestern zur Pegnitz-Zeitung, „wenn man vor Ort lebt, hat man einen anderen Bezug zu solchen Gebäuden“.
    Folgenlos blieb 2012 auch ein städtebauliches Gutachten, das vorschlug, zumindest den Kopfbau zu erhalten und als Gründerzentrum neu zu nutzen.
    Annette Nürnberger, die Leiterin des Laufer Bauamts, sieht den Abbruch pragmatisch. „Wir wollen dem Alten nicht hinterhertrauern“, sagt sie, „die Stadt freut sich, wenn ein neuer prägender Stadteingang entsteht“.

    Was soll man dazu noch sagen? Einfach nur traurig und erbärmlich. Der Abriss des Kopfbaus ist ein absoluter Frevel. :boese:

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Diesen Denkmalschutz kann man getrost auflösen. "Man muss das immer bayernweit betrachten"? Äh nein, muss man nicht. Was ist denn das für ein Unsinn? Hat die Frau schonmal was von ortsgeschichtlicher Bedeutung gehört? Wenn überhaupt dann müsste man den überregionalen Wert unabhängig von weitgehend willkürlichen Landesgrenzen beurteilen. Was spielt es denn für eine Rolle, ob im Alpenvorland oder sonstwo noch ein ähnlicher Bau rumsteht?