Tegernsee

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Jahreshauptversammlung 2019: 1. und 2. Juni in Balingen/Zollernalb. Mach mit!

    • Das Problem ist die massenhafte Zuwanderung von Ortsfremden, die wahrscheinlich in München arbeiten oder einfach nur reich sind. Und dieser Druck bedeutet über kurz oder lang eine total zersiedelte Landschaft und umgekrempelte Ortsbilder, die nur noch Karikaturen der früheren Dörfer sind. Der wirtschaftliche Druck ist einfach zu massiv, dagegen kann man kaum standhalten.
    • Wikos wrote:

      Zur Zeit wird diskutiert das historische Feuerwehrhaus in Tegernsee abzureißen. Das nicht unter Denkmalschutz stehende Gebäude genügt wohl nicht mehr den modernen Anforderungen

      Fachwerkliebhaber wrote:

      bloß nicht! Das ist so gut erhalten, das kann man ja zum historischen Feuerwehrmuseum umfunktionieren, denn so eine gut erhaltene alte Feuerwache habe ich noch nie gesehen! Wäre echt ein herber Verlust
      Ganz meine Meinung! Man könnte aus dem Feuerwehrhaus doch etwas anderes machen. Ein historisches Feuerwehrmuseum, vielleicht sogar kombiniert mit Aktionen für Kinder und Jugendliche fände ich auch super. Das Gebäude ist sooo schön mit den grün-weißen Türen, ein Abriss wäre Schande.
    • Wikos wrote:

      Zur Zeit wird diskutiert das historische Feuerwehrhaus in Tegernsee abzureißen. Das nicht unter Denkmalschutz stehende Gebäude genügt wohl nicht mehr den modernen Anforderungen
      Habe das Foto von dem historischen Feuerwehrhaus nochmal intensiv betrachtet und mir war die Idee gekommen, dass man aus dem Gebäude vielleicht auch ein Jugend-Aufbauwerk bzw. eine Ausbildungsstätte machen könnte. Aus den Garagen könnte man Werkstätten für handwerkliche Ausbildungsberufe machen, im ersten Stock die Schlafzimmer wie in einem Internat. Eine Mensa für die Mahlzeiten sowie Gebäude für den sanitären Bedarf könnte man extern dazubauen. Oder man macht daraus eine Herberge für Künstler und aus den Garagen Atelierräume. Vielleicht auch noch mit einem integrierten Café für Touristen und Gäste.

      Wenn man nur will und der Wille da ist, könnte man aus dem Gebäude wirklich viel Neues machen - anstatt so einfallslos zu sein und es abzureißen.
    • Wikos wrote:

      Zur Zeit wird diskutiert das historische Feuerwehrhaus in Tegernsee abzureißen. Das nicht unter Denkmalschutz stehende Gebäude genügt wohl nicht mehr den modernen Anforderungen merkur.de/lokales/region-teger…jetzt-abriss-6369090.html
      Hierzu ein kurzes Update. Es wurde beschlossen, dass die Feuerwehr am alten Standort bleibt. Allerdings ist noch unklar, ob das Gebäude umgebaut oder abgerissen und neu gebaut wird. Die Info habe ich aus diesem Artikel aus dem Merkur. Darin steht auch "Ein Umbau des bestehenden Feuerwehrhauses kommt vermutlich teurer als ein Neubau" - aber ganz ehrlich, welche Gemeinde wenn nicht Tegernsee hätte das Geld, hier auch einmal ein etwas teureres Prestigeprojekt zu realisieren. Bei den vielen historischen Gebäuden, die dort in letzter Zeit fallen mussten, wäre so eine Rettung sicherlich positiv für den Tourismus.
      Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
      Karl Kraus (1874-1936)
    • Und jetzt heißt es:
      Neubau statt historisches Gebäude - Bayerischer Rundfunk
      "Trotz der Bemühungen der Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal wird das alte Feuerwehrhaus von Tegernsee wohl einem Neubau weichen müssen. Der 90 Jahre alte Bau erfüllt nicht mehr die Anforderungen einer modernen Feuerwehr. Das Löschfahrzeug passt zum Beispiel nur knapp in die Garage. Auch die Sicherheitsrisiken in dem Gebäude seien hoch, so Kommandant Wolfgang Winkler." [...]

      Ja, seids denn dort verrückt geworden? :augenrollengruen:

      Bildquelle: Wikimedia, Urheber 'SchiDD', CC-BY-SA 4.0 international
      Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
      (Immanuel Kant)
    • Wissen.de wrote:

      Sind die bekloppt? :blink: :blink:

      Dann soll man den Bau anderweitig nutzen. Und die Feuerwehrwache woanders bauen.
      Man hat keinen Platz gefunden: »Ein Neubau an anderer Stelle sei nicht möglich. Ein Jahr lang habe man Alternativflächen gesucht – am hochpreisigen Tegernsee ohne Erfolg«. Oder zumindest keinen bezahlbaren.
      Herzliche Grüße

      Bilder von mir finden sich auch bei Wikimedia.
    • Unvorstellbar! Manchmal begreift man dieses Land einfach nicht...

      Welche Alternativstandorte können wir denn vorschlagen, wenn wir zB eine Petition starten?


      PS: Ich habe schonmal zwei Dutzend regionale Akteure angeschrieben (Medien, Parteien, Portale, Vereine), wäre gut, wenn ihr's mir gleich tut.
      (Einmal einen Text anlegen und dann Copy+Paste, ist eine Sache von ein paar Minuten!)
    • Um nicht missverstanden zu werden: Ich bin uneingeschränkt für einen Erhalt des Bestandsgebäudes. Zur Not müsste man sich Alternativen auf dem bestehenden Grundstück überlegen.

      Aber, wir sollten die Sachzwänge nicht übersehen. Ja, das kann man als Bürokratie-Wahn ansehen. Aber, die Normierung ist ja ein Kennzeichen der industrialisierten Moderne. Und diese greift eben irgendwann in sämtliche Bereiche des Alltags ein. Im Prinzip war ja beispielsweise der Alltag im Plattenbau eine ja sehr moderne Lebensweise.

      Also, die Autos (und auch die Feuerwehrautos) sind schon hinsichtlich der Größe und technischen Ausstattung nicht mehr mit denen vor 90 Jahren vergleichbar. Das Problem haben wir doch schon in unseren Parkhäusern. Diese sind häufig zu einer Zeit gebaut worden, als ein Mercedes W ein sehr großes Auto war. Heute fahren die Leute mit riesigen SUV-Panzern in der Gegend herum. Steht da einer in der Tiefgarage, passe ich gar nicht mehr auf den Nebenplatz, wenn ich noch die Tür aufmachen will. Sprich also: Die modernen Feuerwehrautos passen kaum noch in das alte Feuerwehrhaus.

      Dann bestehen nun einmal bestimmte rechtliche Probleme. Welche Stadtverwaltung, welche Feuerwehrleitung will sich dem Vorwurf aussetzen, dass vielleicht ein Haus nur deswegen völlig ausgebrannt oder ein Bewohner nur deswegen erstickt ist, weil der Feuerwehrwagen langsam aus dem Haus rangiert werden musste, damit er nicht das Tor wegschrammt? Da können schnell Millionen-Forderungen dranhängen.

      Natürlich, das ist Deutschland, das ist EU. In Indien lassen sie es drauf ankommen, was in 99 Prozent der Fälle gut geht. Andernfalls landet mal wieder irgendwer dort für den Rest seines Lebens im Käfig.

      In dem Artikel steht, dass es sich die Stadtverwaltung nicht einfach mit einem Alternativstandort gemacht habe. Das muss ich erst einmal als Wahrheit hinnehmen. Ob es stimmt oder ob da in Wirklichkeit andere Spekulationsgründe eine Rolle spielen, dass die kein Grundstück finden, kann ich nicht beurteilen. Gewisse Zweifel bleiben mir, wenn ich mir das Luftbild der Gegend anschaue. Direkt neben dem Bestandsbau gibt es ein riesiges Brachgelände. Vielleicht ist es in Privathand, vielleicht will der Eigentümer eine horrende Summe. Hier wäre die Stadt gefragt, Druck auszuüben oder ein lukratives Angebot zu machen.

      Also, ich hoffe sehr, dass das Gebäude erhalten bleibt.