Berlin - Gendarmenmarkt und Umgebung

  • Fragt sich nur, ob das neue Denkmal seinem Vorgänger auch das Wasser reichen könnte. Nachher wirds noch ne abstrakte Skulptur, die bis auf den Namen nichts mit dem jew. Komponisten gemeinsam lässt. Und wohin dann mit Schiller? In den Tiergarten? Dann siehts bald so aus, wie Goethe, und die Damen fehlen sämtl. Gliedmaßen...Im Schillerpark steht ein bronzener Abguss des Denkmals. Vielleicht einfach austauschen? Dabei kann man es auch gleich mal restaurieren.

  • Feine Sache - habe ich gar nicht gewusst, dass dort noch eine Replik steht.
    Die könnte man meinetwegen sofort von dort nehmen, das passt dann auch gut zu Löwe & Panther; in der Gegend um den Schillerpark dürften ohnehin die wenigsten überhaupt etwas mit Schiller und seinen Werken verbinden. :zwinkern:
    Dann könnte das marmorne nach nochmaliger gründlicher Reinigung (zuletzt 2007) irgendwo drinnen aufgestellt werden - warum nicht gar im Schillertheater?

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • IM Schillertheater ...glaenzende Idee! :daumenoben: Die Situation in einem Innenraum wuerde die Statue vor Wettereinfluessen und Vandalismus schuetzen.


    Leider teile ich Bennis Bedenken ueber eine neue Skulptur.

  • Warum muss der Platz eigentlich neu gestaltet werden? Er ist doch schon jetzt einer der schönsten in Berlin. Es gibt doch sicherlich dringendere Ort in Berlin, die verschönerung nötig haben.

  • Wenn die Verschönerungsmaßnahmen in Richtung „Gendarmenmarkt 1895“ hinaus läuft, dann wäre das wunderbar! Am Pariser Platz ist ja auch die Jahrhundertwendegestaltung der Grünanlage neben dem Brandenburger Tor das Schönste am ganzen Platz.

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • danka, palantir, für den interessanten link. mir gefällt die bepflanzung der vorletzten jahrhundertwende so ziemlich am besten.



    unglaublich, dass dieser platz bis in der 80er jahre noch zerstört bzw. ruinös war - und dann letztlich doch wiederaufgebaut wurde! das war mir bislang nicht bekannt.

  • Ähnliches dachte ich auch, als ich die Bilder aus den 70ern gesehen habe. Unglaublich, dass sich da drei Jahrzehnte lang gar nichts getan hat. Aber es ist erstaunlich, dass man trotz der knappen Geld- und Sachmittel den Wiederaufbau des Schauspielhauses und der beiden Kirchen noch zu DDR-Zeiten begonnen (und auch abgeschlossen) hat, während anderswo noch ganze Altstädte verrotteten.

  • Ich weiß nicht welche Platzgestaltung mir besser gefällt, die vor 1900 mit den Bäumen und Sträuchern oder die nach 1900 mit den Rasenflächen. Schön wäre jedenfalls, wenn eine der beiden wiederkommt. Genug Platz für Touristen und Fußgänger würde ja auch weiterhin bleiben...

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Vorsicht Kitsch!

    Aber keine Angst - ist trotzdem schön.

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Erinnert mich irgendwie an die Farbgebungen von Aldo Rossi selig. :P

    Der Wind gedreht
    Albtraum verweht
    Zum Schluss jetzt das Glück
    Das Schloss kommt zurück!

  • Ein weiterer Artikel zu den Umgestaltungsabsichten für den Gendarmenmarkt:


    http://www.tagesspiegel.de/ber…arkt-Mitte;art270,2934428


    Quote

    ...Baumlos solle der Platz nicht werden. Ziel der Planer ist es, Räume und Blickbeziehungen wiederherzustellen, störende Einbauten sollen entfernt werden – wie etwa die Stufen am Platzrand. Denkbar seien auf dem Platz auch „attraktive Wasseranlagen“ oder dauerhaft installierte Licht- und Kunstobjekte, heißt es im Planungsjournal. Darüber solle diskutiert werden....
    Der schönste Platz bringt aber nichts, wenn er nicht zu sehen ist. Deshalb sollen an der Markgrafenstraße in Zukunft auch keine Reisebusse mehr parken, die den fotogenen Blick auf den Gendarmenmarkt versperren...


    Das hört sich ja noch halbwegs vernünfig an. Aber eine Rekonstruktion der schönen begrünten Platzgestaltung des 19. Jahrhunderts wird erwartungsgemäß abgelehnt:


    Quote

    ...Eine „Rückkehr zur Puppenstube des 19. Jahrhunderts“ werde es auf dem Platz aber nicht geben, sagte Mittes Sozialstadtrat Stephan von Dassel (Grüne), der derzeit Baustadtrat Ephraim Gothe (SPD) vertritt. Die Schmuckanlagen aus der Vergangenheit seien in der Pflege zu teuer; außerdem könne der Platz dann nicht mehr wie bisher für Veranstaltungen genutzt werden. Dazu gehören klassische Konzerte ebenso wie ein Weihnachtsmarkt. Sonst sei man bei der Planung aber in alle Richtungen offen, sagte von Dassel weiter....


    ...ach so, Herr von Dassel, Grünflächen, Blumen, Bäume und Springbrunnen gehören also für sie in eine "Puppenstube". Eine solche Puppenstube möchte ich aber mal gerne sehen... :gehtsnoch:

  • Quote

    ...dauerhaft installierte Licht- und Kunstobjekte,


    das hört sich für mich schon wieder beängstigend an. Ich bleib dabei, so wie der Platz jetzt ist gefällt er mir schon ziemlich gut. Er braucht da keine weiteren Kunstinstallationen/-objekte.

  • Kann eigentlich nur schlechter werden, wenn man solche Puppenstuben-Polemiker an's Werk lässt. Die Zeit der großen Platzgestalter ist schon lange vorbei.

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Da stimme ich Remys Ansichten voellig zu,. Beim Gedanken and "Kunstobjekte" straeuben sich mir schon jetzt die Haare. :schockiert:


    Und was ist dieses Argument der vielfaeltigen Nutzungsbedingungen die bei der Neugestaltung des Platzes im Auge behalten werden muessen? Der Platz an sich ist so edel dass er keiner Belebung durch "events" bedarf. Aber wenn's denn sein muss: in meinen Augen: Konzerte Ja, Weihnachtsmarkt aber keineswegs unbedingt denn der koennte zweifellos woanders stattfinden. "Attraktive Wasseranlagen" sind zwar nett, bedeuten aber nicht unbedingt einen kleineren Instandhaltungsetat als Begruenung.

  • Wenn man weiß, wie oft sich das Erscheinungsbild diese Platzes innerhalb seines Bestandes bereits geändert hat, der weiß auch über die Kurzlebigkeit einer solchen Investion wie sie von dem Dasseler angedacht ist. :augenrollen: Das was hier geplant ist, ist wirklich reinste Geldverschwendung!

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Der Spruch mit der Puppenstube ist natürlich Käse. Außerdem wurde selbst am Pariser Platz die historische Platzgestaltung originalgetreu rekonstruiert - obwohl dort außer dem Brandenburger Tor nichts altes mehr steht; warum also nicht neben dem Schauspielhaus und den Domen? Der eigentliche Grund ist natürlich dieser hier:

    Quote

    außerdem könne der Platz dann nicht mehr wie bisher für Veranstaltungen genutzt werden. Dazu gehören klassische Konzerte ebenso wie ein Weihnachtsmarkt

    Wenn's nur die beiden genannten Veranstaltungen wären - aber vermutlich will die Stadtverwaltung sich nicht die lukrativen Sondernutzungsgebühren für allerlei kommerziellen Rambazamba entgehen lassen; von Werbeveranstaltungen aller Art über DSDS und Konsorten bis hin zu Filmaufnahmen - selbst der Psychopath, der sich in Edel & Starck in einem von einem massiven Polizeiaufgebot umstellten Dixi-Klo verschanzte und sich in die Luft zu sprengen drohte, tat das - natürlich - mitten auf dem Gendarmenmarkt.

  • Quote from "Schloßgespenst"

    Der Spruch mit der Puppenstube ist natürlich Käse.


    Klar ist er das! Vielleicht loest er eines Tages das negative Wort "Disneyland" ab.