Potsdam - Neubauquartier III am Alten Markt

  • Leider wird es Bild 561 niemals mehr geben. Wunderschön mit alle Bäumen und barocke Bauten, aber keinen politische Wille zur Rekonstruktion. Auch Heiliggeist Kirche wird niemals mehr aufgebaut. So bleibt Potsdam was es nach dem 2.WK ist.

    In andere Staaten würde so viel Eigenhass nicht zugelassen.

  • Klassiker,nicht doch so pessimistisch.Freuen Sie sich lieber auf das was Wiederaufgebaut wird und alles schon wurde,als betrübt zu sein was nicht wiederaufgebaut wird, und wurde. :smile:

    Diese Perspektive von 1940 wird es Zukünftig weitestgehend ja wieder geben,nur mit eben einem modernen Einsiedler.

    Also Klassiker, etwas mehr Zuversicht und Optimismus für Potsdams hist. Mitte. :wink:

  • Aber doch besser einen den Anforderungen des 21.Jahrhunderts entsprechenden, relativ eng ans Original angelehnten Neubau als eine modernistische "Neuinterpretation" oder gar einen bewussten Bruch mit dem Original, oder etwa nicht?


    Mir gefallen viele Vorkriegsstadtbilder auch bedeutend besser, als das heutige Erscheinungsbild. Aber man muss sich ja auch von der Vorstellung lösen, dass ohne die kriegsbedingten Zerstörungen jeder Altbau und jede Platzgestaltung bis heute unversehrt überdauert hätte. Auch ohne Kriege verändern sich Stadtbilder und passen sich , mal punktuell, mal großflächigen, den Erfordernissen ihrer Zeit an.


    Ich finde schön, was in Potsdam entsteht.

  • Ein paar aktuelle Fotos von heute. Ich hatte heute leider nicht viel Zeit für Fotos, wollte aber noch diese Woche mal ein paar neue Aufnahmen einstellen, weil viel passiert ist. Die Rekonstruktionen haben ihre Mezzanin-Geschosse und der Einsiedler-Neubau hat einen Anstrich bekommen.





    Alle Bilder sind von mir und dürfen verwendet werden.

  • Ansicht vom Alten Markt in abendlichem Gegenlicht.



    Schloßstraße Richtung Einsiedler.


    Über den Steubenplatz betrachtet.




    Und noch von der Nordwestseite.


    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Fan-tas-tisch.

    Leider habe ich weder das Schloss noch die ersten, noch die aktuellen Leitbauten je gesehen.


    Kenne nur die Ödnis mit FH und allein dastehendem Fortuna Portal.....

  • Und was für ein Hype von links wurde um die alte FH gemacht. :kopfschuetteln:

    Es ist erstaunlich ruhig um die linken FH Kämpfer/Besetzer geworden.Oder ist es nur die Ruhe vor dem nächsten Sturm?

    Diese Initiative "Potsdamer Mitte Neu Denken" wird wohl hoffentlich ihre letzten sinnlosen öffentlichen Auftritte beim anstehenden Abriss des RZ und Staudenhofes haben ,dann aber natürlich wieder mit ordentlich viel billigem Lärm um nichts.Tja,die Potsdamer Masse hat sich bis jetzt nicht gegen die neue Potsdamer Mitte wie von den Linken erhofft, aufwiegeln und beeinflussen lassen,und das ist auch gut so.

    Jeder normal denkende und politisch idiologiefreie Mensch sieht es ja mit eigenen Augen wie sich die Potsdamer Mitte zum architektonisch besseren entwickelt.

  • ..... .Tja,die Potsdamer Masse hat sich bis jetzt nicht gegen die neue Potsdamer Mitte wie von den Linken erhofft, aufwiegeln und beeinflussen lassen,und das ist auch gut so.


    Es gibt aber auch eine Kehrseite dieser Medaille - die "Potsdamer Masse" bekennt sich (noch) nicht zur neuen Potsdamer Mitte einschließlich Garnisonkirche.

    Während eine gefühlte Hundertschaft von Initiativen und Vereinigungen mit geschätzt vielleicht insgesamt 500 Mitgliedern (die natürlich in der Regel in einer Vielzahl von Vereinen gleichzeitig agieren) die Medienlandschaft mit ihren Meinungsbildern überfluten, kommt aus der "Pro-Ecke" verhältnismäßig wenig.

    Genau das ist aber der öffentlich sichtbare Effekt.

    Auf etwa 12 bis 13 Veröffentlichungen gegen zB die Garnisonkirche kommt 1 Artikel/Beitrag dafür.

    Auf etwa 18 bis 20 Veröffentlichungen zwecks Erhalt des Staudenhofs gibt es 1 Artikel/Beitrag, der sich mit der Notwendigkeit von Abriß und Neubebauung entsprechend gültiger Beschlußlage beschäftigt.


    "Eigentlich" müsste man sich mit einer Anzahl von Mitstreitern daran machen, zB 200 Vereine pro Einhaltung gültiger Beschlüsse zu gründen und dem OBM der LHP von all diesen Vereinen die volle Breitseite der Forderungen nach Umsetzung der aktuellen Beschlußlage einwerfen.


    Solange diese Diskrepanz in der öffentlichen Wahrnehmung des Meinungsbildes nicht überwunden ist, werden sich die Gegner der neuen Mitte auch zahlenmäßig in der Überzahl wähnen und wird dich die Stadtverwaltung der "Meinung der Lautesten" andienen.

  • Während eine gefühlte Hundertschaft von Initiativen und Vereinigungen mit geschätzt vielleicht insgesamt 500 Mitgliedern (die natürlich in der Regel in einer Vielzahl von Vereinen gleichzeitig agieren) die Medienlandschaft mit ihren Meinungsbildern überfluten, kommt aus der "Pro-Ecke" verhältnismäßig wenig.

    Es wäre wohl tatsächlich hilfreich, unter den Potsdamer Bürgern mal ein repräsentatives Meinungsbild zu gewinnen. Die Bauakademie-Umfrage hat doch gezeigt, dass die "schweigende Mehrheit" eine messbare Realität ist. So eine Form der Feldforschung ist Gold wert, wenn es darum geht, das völlig verzerrte Medienbild ein wenig geradezurücken. Man wird seriös gewonnene Umfrageergebnisse nicht einfach ignorieren können. Auch Politiker und sonstige Entscheider bekommen dadurch ein Bild von den realen Präferenzen ihrer Wähler, was dazu führen kann, dass die bislang nur gefühlt richtigen Entscheidungen eine wesentlich solidere Unterfütterung erhalten.

    Vieles im Potsdamer Baugeschehen ginge wohl offenherziger und überzeugender vonstatten, wenn es Ergebnisse von seriösen, anonymen Meinungsumfragen ohne suggestive Begleitumstände und Fragestellungen gäbe.

    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir

  • Es gibt aber auch eine Kehrseite dieser Medaille - die "Potsdamer Masse" bekennt sich (noch) nicht zur neuen Potsdamer Mitte einschließlich Garnisonkirche.

    Da haben Sie Recht Andersdenkender.Aber eigentlich sollte uns das Getöne dieser Linken Truppen und Presse doch egal sein.Es kommt und läuft ja sowiso alles so wie es geplant ist.Und das ist auch gut so für die Potsdamer Mitte.

    Bis jetzt konnten diese linken rechthaberischen Schreihälse doch nichts verhindern oder bewirken,höchstens nur viel Staub in der Presse und Öffentlichkeit aufwirbeln.

    Eine eigene Meinung zur Neuen Potsdamer Mitte hat die Potsdamer Bürgermasse (bis auf wenige Ausnahmen) sowiso nicht,die wartet nur ab in welche Richtung das Pendel zur Potsdamer Mitte stärker ausschlägt. Erst dann haben sie eine "Meinung".

  • Es wäre wohl tatsächlich hilfreich, unter den Potsdamer Bürgern mal ein repräsentatives Meinungsbild zu gewinnen.

    ....


    Herr Herrmann genau dieser Eingangssatz von Snork zeigt das tatsächliche Dilemma: der OBM der LHP hat in seinem Pflichtenheft eine breite Umfrage in der Potsdamer Bevölkerung stehen.

    Wenn das Meinungsbild so wie aktuell durch unterschiedliche Anteile an den Veröffentlichungen komplett verzerrt ist, dann KANN es passieren, dass statt 100.000 Stimmen gesamt mit einer Gewichtung von 40 Prozent für die Weiterführung der Beschlußlage, 10 Prozent für den Erhalt des RZ mit allen Konsequenzen und 50 Prozent mit "unentschlossen bis egal" nur zB 2.500 Stimmen vorliegen werden, von denen 60 Prozent für den Erhalt des RZ plus Staudenhof plädieren.

    Die Auswirkungen auf die weitere Gestaltung der Potsdamer Mitte werden verheerend sein, wenn sich diesbezüglich nichts tut außer den Gedanken zu pflegen, dass die Krakeeler bisher nichts bewirken konnten.

  • Um es mal einfach auf den Punkt zu bringen.Wozu sollten jetzt noch Umfragen zum Staudenhof, RZ GK,oder sonstiges,unter den Potsdamer gemacht werden? 1.Der Staudenhof wird abgerissen die Weichen dafür sind gestellt! 2.Der Turm der GK wird bis 2024 fertiggestellt! Das marode RZ hat auch keine Zukunft auch wenn die Linken es immer wieder ständig Thematisieren.Und das neue Quartier am Alten Markt ist auch auf gutem Weg! Das Stadtschloss,und Barberini stehen und sind sehr gut genutzt und angenommen.Also für was jetzt noch irgendwelche aufwendigen Umfragen unter den Potsdamern zur neugestaltung der Potsdamer Mitte ?! :kopfschuetteln:

  • https://egov.potsdam.de/bi/to020.asp?TOLFDNR=144507


    Herr Herrmann

    DAS wird getan - - - und genau DAS wird Signalwirkung haben.

    Der bisherige "Kompromissvorschlag" ist mE nicht über den Punkt der Absichtserklärung hinausgekommen und wurde durch den neuen Vorstand der FWG bereits zurückgewiesen.

    Warten wir einfach mal ab, wie sich die Änderung der politischen Gewichte auf die weitere Gestaltung der Stadt auswirken wird.

  • Es wäre wohl tatsächlich hilfreich, unter den Potsdamer Bürgern mal ein repräsentatives Meinungsbild zu gewinnen.

    Für die in Rede stehenden Fragen hat es jahrzehntelange Diskussionen und Beschlüsse der SVV gegeben, inklusive B-Plänen, die für die Vorhabenträger verbindlich das Baurecht regeln. Jede Änderung dieser Vorhaben würde naturgemäß völlig berechtigte Schadensersatzansprüche und/oder weitere finanzielle Verpflichtungen (z.B. Sanierung Rechenzentrum oder Staudenhof) nach sich ziehen, die innerhalb des Sanierungsgebietes nicht mehr durch Einnahmen gedeckt sind, letztendlich also vom Steuerzahler beglichen werden müssten. Festgesetzte B-Pläne haben für die Grundstückeigentümer Rechtskraft.


    Alle diese Beschlüsse sind mit großer Meherheit (> 80 % der SVV, beim Stadtschloß haben selbst die Sozialisten dafür gestimmt) gefasst worden und weisen seit 1990 eine bemerkenswerte Kontinuität auf. Die Beschlüsse zum Staudenhof sind gerade erneut bestätigt worden (Abriß), der B-Plan zum vollständigen Wiederaufbau der Garnisonkirche und zum Abbruch des Rechenzentrums ist seit dem April 2015 festgesetzt und rechtsgültig.


    Es gibt überhaupt keinen Grund hierzu jetzt eine Bürgerbefragung anzustreben, weil die die Landeshauptstadt Potsdam die Finanzmittel für eine andere Entscheidung in den in Rede stehenden Fällen, also Baustopp Garnisonkirche, Sanierung Rechenzentrum und Staudenhof, überhaupt nicht zur Verfügung stellen kann. Daran werden im Herbst 2022, wenn alle diese Luftschlösser der Rathauskooperation in den Doppelhaushalt 23/23 einfliessen sollen, ebendiese platzen wie die Seifenblasen.


    https://www.potsdam.de/content/beschluesse-zur-wiederbelebung-der-potsdamer-mitte

  • Ein paar Updates (was sagt man da eigentlich auf deutsch? Neuigkeiten? ) von heute mittag.


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Man verzeihe mir das Durcheinander, aber die Bilder erscheinen nach dem Hochladen nicht mehr in der gleichen Reihenfolge.



    Nun noch etwas Bonus-Material:


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    Potsdam - Alter Markt


    und zum Schluss das Alte Rathaus mit "strahlendem" Atlas:


    Potsdam - Alter Markt

  • Ganz überwiegend findet sich 36,5-cm Porotonmauerwerk in dem Bauauschnitt. Es wird interessant sein, wie die Bauherren die Dämmung darstellen wollen...

  • Ein paar Updates (was sagt man da eigentlich auf deutsch? Neuigkeiten? ) von heute mittag.



    ich finde es sehr beeindruckend -vor Ort wirkt es noch stärker- wie sehr die Kuppel der Nikolaikirche durch die neue Umgebungsbebauung an Monumantalität gewinnt. Städtebaulich eine ganz tolle Wirkung,

  • Vielen Dank Spreetunnel!


    update muesste auf Deutsch "neues" heissen. Mal was neues oder hier was neues,

    oder nur "neues!"


    Das Problem mit den Bildern kenn ich. Wenn man 10 Bilder auf einmal laedt,

    laden sie unterschiedlich schnell. Dadurch die geaenderte Reihenfolge.

    Ich lade jedes Bild einzeln. Klicke eins an, dann geh ich schon zum naechten

    und klicke dies auch und so weiter. Da hat der Rechner Zeit nacheinander zu laden.

    Dauert deutlich laenger, aber besser als alle Bilder weg in zwei Jahren!