Potsdam - Neubauquartier III am Alten Markt

  • es gibt eine Webcam: http://medien.niedersachsen.com/maz/maz_webcam/picture.jpg


    in der Bildmitte - oben - schiesst dann auch im Laufe des Jahres der Garnisonkirchturm in die Höhe... aber um die Frage zu beantworten: Der Boden sieht heute noch recht sandig aus. Sämtliche Archäologischen Befunde wurden offenbar entfernt. Am Bauprojekt dahinter stehen die ersten EG-Wandabschnitte.

    Wer zwischen Steinen baut, sollte nicht (mit) Glashäuser(n) (ent)werfen...

  • Da die letzten Fotos drei Monate alt sind... Gibt es schon Baufortschritte?


    Nein, die Baugenehmigungen sind noch nicht erteilt. Der B-Plan ist letzte Woche verabschiedet worden.

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Ich war in den letzten Woche nicht so oft in der Innenstadt gewesen und da auch nicht so viel bei Block III passiert ist, wollte ich keine Bild hier einstellen, wo man keinen Fortschritt sieht. Aber da danach gefragt wurde hier bitte schön:


    Das Bild ist von mir und darf verwendet werden.

  • Bilder von heute, ein Kran ist jetzt vor Ort. Ganz vorne zu sehen die Baugrube für den Plögerschen Gasthof:


    Das Bild ist von mir und darf verwendet werden.

  • Auf der einen Seite ist es sehr schön, dass es da endlich los geht, auf der anderen Seite ist es nicht nachvollziehbar, warum jeder Prozess so ewig lange dauert. Sicher, der Potsdamer Baugrund ist schwierig, trotzdem wirkt es sehr behäbig

    Wenn es jemand kann, dann ist es keine Kunst. Und wenn es jemand nicht kann, dann ist es erst recht keine Kunst!

  • ^ Das hat mit dem Baugrund nichts zu tun. Mit einer Baugenehmigung für den Hochbau ginge es schneller - die sind noch nicht da.

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Nö. Jetzt geht erstmal der Bau- und Planungsamtsleiter in Pension und ein Nachfolger wird nicht vor Herbst erwartet.

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Ich hörte gerade, daß nach 18 Monaten Bearbeitungszeit (in der Bauordnung stehen 3 Monate) die Baugenehmigungen gerade eintrudeln und komplett sind. Es kann also losgehen mit dem Bauen.

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Einen Blick auf den Pallazo Valmarana Braga in Vincenza, welcher das Vorbild für die Kommandantur / Plögerscher Gasthof war. Das Original liegt in einer engen Straße mit nur einer Fassadenseite im Gegensatz zur Potsdamer Version.


    Die Kommandantur wurde im Jahr 1754 auf Weisung von König Friedrich II. vom Architekten Carl Ludwig Hildebrandt errichtet. Als Vorbild diente dem König – entsprechend der damaligen Italien-Mode – der Palazzo Valmarana in Vincenza. Die Fassade war reich verziert und das Dach war mit acht Attika-Skulpturen von Johann Peter Benkert bekrönt. Sie stellten antike Gottheiten dar, die mit Essen, Trinken und der Musik im Zusammenhang standen.... Im Mai 1778 war Johann Wolfgang von Goethe dort zu Gast, als er mit dem Herzog von Weimar Berlin und Potsdam besuchte.


    GMaps


    Eindrücke in Italienisch


    3974VicenzaPalazzoValmaranaBraga.JPG


    PalazzoValmaranoBraga20070708-08.jpg


    Palazzo_Valmarana_Vicenza_salone_2009-07-25_f04.jpg


    Palazzo_Valmarana_Vicenza_2009-07-25_f09.jpg


    Vicenza_palazzo_Valmarana.jpg


    In Potsdam sollen wohl versetzt 8 Etagen hinter der Fassade Platz finden. Zudem ist eine Arte Gewölbe im Souterrain geplant.



    https://www.potsdamermitte.de/index.php?id=170 (PDF runterladen)


    Die Potsdamer Version wurde um zwei Säulen verbreitert und natürlich um die Ecke gezogen.


    Bundesarchiv_Bild_170-034%2C_Potsdam%2C_Kommandantur.jpg

  • Hier das Original in besserem Zustand:



    15999304962_0c19b884f9_o.jpg



    15377745484_a92fdd9627_o.jpg


    D

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Eigentlich hier...: http://medien.niedersachsen.com/maz/maz_webcam/picture.jpg


    Aber seit einigen Tagen scheint das Bild nicht mehr aktualisiert zu werden... Es ist gerade 22:20 und auf dem Bild ist strahlender Sonnenschein... auch habe ich auf einem Foto gesehen, dass die benachbarte Baustelle hinten (Haus "zum Einsiedler") längst schon teilweise das erste Obergeschoss erreicht hat...

    Wer zwischen Steinen baut, sollte nicht (mit) Glashäuser(n) (ent)werfen...

  • Warum wird das Quartier III denn nicht in einem Guss gebaut, sondern offenbar abschnittsweise ??

    „Die Freiheitsliebe ist bei den Deutschen nicht entwickelt“ (Madame de Stael)

    „Die Frage ist nicht, was wir dürfen, sondern was wir mit uns machen lassen“ (Nena)

  • Warum wird das Quartier III denn nicht in einem Guss gebaut, sondern offenbar abschnittsweise ??

    Hausweise, es ist ja keine Großwohnanlage.

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Snork

    Changed the title of the thread from “Potsdam - Neubauquartier III am Alten Markt - Areal der ehem. Fachhochschule” to “Potsdam - Neubauquartier III am Alten Markt”.
  • Hausweise, es ist ja keine Großwohnanlage.

    Ernsthaft? Aktuell wird ja offenbar nur an der Bodenplatte des Plögerschen Gasthofs gewerkelt. Wäre nicht ein paralleler Baubeginn von Häusern an der Schwertfegerstraße möglich? Oder wie soll das ablaufen? Wenn die Haus für Haus bauen sind die ja 2050 noch nicht fertig!

    Wenn es jemand kann, dann ist es keine Kunst. Und wenn es jemand nicht kann, dann ist es erst recht keine Kunst!