Leipzig - Historische Innenstadt (Galerie)

  • Leipzig - Historische Innenstadt


    Leipzig wurde nicht umsonst erst vor wenigen Tagen zur Stadt mit der schönsten Innenstadt über 500.000 Einwohnern gewählt. Unter den deutsche Großstädten ist Leipzig hinsichtlich des Erhaltungszustandes seiner Innenstadt sicher einmalig. Anders als in fast allen anderen Großstädten haben in Leipzig nicht nur die Solitärbauten wie Kirchen und Rathäuser den Krieg überstanden, die historische Stadt ist auch in ihrer Grundstruktur bis heute in weiten Teilen erlebbar, so können hier Ensembles aus Bürgerhäusern bewundert werden in einer Qualität und Quantität, dass es teils sprachlos macht.
    Ein besonders Gück ist zudem, dass sich in Leipzig zahlreiche historische Passagen- und Innenhofstrukturen erhalten haben. Allein dafür lohnt ein Besuch in dieser fantastichen Stadt.


    Zur besseren Übersicht sei auf die weiteren Stadtviertel verwiesen:

    Wir beginnen unseren großen Rundgang durch beinahe sämtliche Straßen im Leipziger Zentrum an einer der bemerkenswertesten Teilrekonstruktionen der letzten Jahre in Leipzig, dem Ringmessehaus.


    Höfe am Brühl






  • Höfe am Brühl (meiner Meiung nach in weiten Teilen missglückt)


    Der DDR-Altbau ist das optisch einzig ansprechende im Außenbereich









  • Das Ringmessehaus, erbaut 1926, wurde nach schweren Zertsörungen im Zweiten Weltkrieg nur sehr vereinfacht wieder aufgebaut und erst ab 2013 saniert. Dadurch bekam der Bau auch sein historisches Dach zurück.

    Quelle: Das Ring-Messehaus und das Hotel International 1957 Bundesarchiv, Bild 183-48708-0003 / CC-BY-SA 3.0 über wikipedia
    Das Ringmessehaus vor dem Wiederaufbau

    Quelle: LutzBruno - Eigenes Werk CC BY 3.0 über wikipedia


    Und heute nach der Sanierung, was ein Unterschied!!!


    Morgen geht es am Brühl weiter :D:D

  • Vom Turm der Reformierten Kirche wurden übrigens die bekannten Filmaufnahmen der großen Montagsdemonstration vom 9. Oktober 1989 gedreht. Natürlich illegal und von zwei Westlern, die das Material dann rausgeschmuggelt und den Westmedien zugespielt haben.

  • Es geht weiter mit den Höfen am Brühl, ich muss eherlich sagen, ich fand den historischen Teil aus DDR-Zeiten den mit Abstand interessantesten Teil an diesem riesigen EKZ.








    Und dann nochmal die gesamte Front am Stück

  • Bevor es zum Romanushaus geht, dem vielleicht berühmtesten Bürgerhaus von Leipzig, schauen wir zunächst in die Höfe am Brühl hinein. Innen ist es deutlich besser gelöst als außen, auch wenn es natürlich nicht APH-Geschmack ist. Vielleicht kann sich aber der ein oder andere an der schönen Weihnachtsbeleuchtung erfreuen :lachentuerkis::lachentuerkis:





    Allein wegen der Deko hat es sich gelohnt, mal rein zu gehen :thumbsup:




    Aber genug der weihnachtlichen Stimmung, es geht wieder hinaus und das Romanushaus steht auf dem Plan :D

  • Es geht in den Brühl hinein, hier links sieht man die Aufgedruckten Bauten auf der EKZ-Fassde, leider ist der Effekt nicht wirklich berauschend




    Das Geburtshaus von Richard Wagner am Brühl ging leider auch verloren, heute erinnert nur noch diese Plakette an den Bau


    Und dann taucht das Romanushaus am Ende der Straße auf





  • Neben dem Romanushaus steht dieser tolle Jugendstilbau




    Und dann das Romanushaus an der Ecke zur Katharinenstraße. Der bis 1704 errrichtete Barockbau gilt als Höhepunkt dieser Epoche in Leipzig und sicher auch als eines der bedeutensten Gebäude dieser Art in Deutschland. Errichtet nach den Plänen von Johann Gregor Fuchs verdankt der Bau seinen Namen dem ehemaligen Leipziger Bürgermeister Franz Conrad Romanus. Wie so viele Bauten der Leipziger Innenstadt kam die Wende zur richtigen Zeit. Das Romanushaus wurde bereits Anfang der 90-er Jahre umfassend restauriert und ist heute wieder eines der Glanzstücke der Leipziger Innenstadt.



    Blick auf die Neubauten südlich des Bildermuseums


  • Es geht weiter am Romanushaus, wir schauen zunächst auf einige Baudetails wie die Figuren rechts und links des Portals



    Blick zu dem erst vor ein paar Monaten fertiggestellten Eckbau, sicherlich einer der 2 besseren im gesamten Quartier um das Bildermuseum, allerdings alles viel zu Grau, zu hoch und besonders die Anschlussbebauung (Ibis) den Brühl hinunter ist einfach nur dem Ort unwürdig.



    Zum Verleich dann mal wie undere Vorfahren Architektur verstanden


    Das Romanushaus in voller Pracht

  • Im Kontrast dazu das, was man heute baut, ich denke, der Sieger ist eindeutig




    Also wieder zurück zum Romanushaus, jetzt auf der Seite der Katharinastraße






  • Dann geht es in die Katharinastraße und da wartet dieser fantastische Bau noch auf seine Sanierung, was echt selten für die Leipziger Innenstadt ist


    Dann dieser moderne Kopfbau mit historisierenden Anklängen, wusste vor Ort nicht genau was ich davon halten sollte



    Bildermuseum




    Und dann erscheint auch schon Kretschmann´s Hof der erst vor gut einem Jahr fertiggestellt wurde


  • Es geht in unsere erste Leipziger Passage hinein, vielleicht das Wahrzeichen der Stadt Leipzig überhaupt, sowas findet man in westdeutschen Städten so gut wie gar nicht mehr. Kretschmann´s Hof ist dabei erst vor gut einem Jahr fertiggestellt worden, der Hof wurde meines Wissens abgerissen und völlig neu aufgebaut.








  • Und dann geht es langsam hinauf zum Marktplatz



    Die Bauten hier sind schlicht überragend




    Blick zum Rathaus

  • Kretschmann´s Hof ist dabei erst vor gut einem Jahr fertiggestellt worden, der Hof wurde meines Wissens abgerissen und völlig neu aufgebaut.

    Kinder wie die Zeit vergeht! Kretschmanns Hof ist schon einige Jahre fertig und in Nutzung. Die Vermietung der Ladenflächen zieht sich aber hin. Noch immer stehen Flächen leer. Die alte Bausubstanz wurde erhalten. Der Innenhof erhielt ein Glasdach.