Dresden - der Altmarkt

  • Wenn ich solche Neubauten sehe, bin ich immer froh, dass wir im Norden wenigstens den Backstein haben, der selbst den banalsten Schrott irgendwie erträglich macht und manch mittelmäßigen Entwurf sogar ganz gut.

  • Gibt es irgendwo ein Bild von dem Entwurf des Hauses, das dort hinkommt?

    "Die Modernisten sollten sich endlich eingestehen, dass sich die Qualität einer Stadt konventioneller Architektur verdankt" - (H. Kollhoff).

  • Die DNN schreibt über die kommenden Umbauarbeiten am und weitestgehend unterm Altmarkt.


    Prägnant dabei die Aussage, dass an der Westseite Seestraße Platanen gepflanzt werden sollen. Meiner Meinung nach längst überfällig, wobei ich mir gern Pappeln gewünscht hätte oder Zypressen. Ich hoffe die Platane ist nicht mehr nur die einzige Baumsorte die innerstädtisch überleben kann und damit alternativlos wird.


    Baumplatz
    Hier mal ein Vorschlag zur Begrünung aus dem letzten Jahr. So ähnlich könnte es aussehen. Schön dass der Vordchlag an dieser Stelle sogar Anklang, Befürworter und letztendlich eine Umsetzung gefunden hat. :)

  • Kommt denn niemand auf die Idee, diesen schrecklichen Galgen zu entfernen? Ich verstehs nicht. Regt mich jedes mal aufs neue auf, dieses Teil.
    Zu den Bäumen, soweit mir bekannt, sollten bei der großen Umgestaltung vor knapp 10 Jahren ja an der Ostseite Bäume gepflanzt werden. Was seinerzeit offenkundig unterblieben ist. Erscheint mir aber sinnvoller, statt dies nun an der dank des durchgehenden Arkadenganges eh schon sonnengeschützten Westseite vorzunehmen. Zumal man an der Ostseite mit den Bäumen bspw. die alte Platzkante nachzeichnen könnte.

  • An der Ostseite stehen doch schon immer Bäume?!


    Gut das die Westseite nun kommt.


    Die CDU hat nun auch noch vorgeschlagen an der Nordseite vor dem Kulti die Baumreihe der Wilsdruffer Straße durchzuziehen, um den Sitzplätzen an den Brunnen auch etwas Schatten und Aufenthaltsqualität zu spenden. Fände ich auch gut.
    Sie sollen aber klein gehalten werden, damit die Sicht auf den Kulti nicht versperrt wird...schade ;)


    Fehlt nur noch die Südseite samt Kreuzstraße und das ganze würde ein abgerundetes Bild ergeben.

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • Die Idee gefällt mir nicht sonderlich, dass die einzig schönen Fassaden des Altmarkts nun von Bäumen verstellt werden sollen, während die Neubauten der Südseite offenbar ungehindert die Blicke auf sich ziehen dürften. Zur Wilsdruffer Straße würden Bäume ja noch einen Sinn machen können...

  • Kommt denn niemand auf die Idee, diesen schrecklichen Galgen zu entfernen? Ich verstehs nicht. Regt mich jedes mal aufs neue auf, dieses Teil.

    Nein, auf keinen Fall.
    Dieser wunderschöne schiefe Designerlichtmast und z.B. auch der Hochbunker nebst Flakturm (sorry, ich meine natürlich die Synagoge) gehören zu den absoluten architektonischen Höhepunkten Dresdens, weswegen jährlich tausende Touristen die Stadt besuchen.

  • Zumal man an der Ostseite mit den Bäumen bspw. die alte Platzkante nachzeichnen könnte.

    Die alte Platzkante, bzw, Bebauungslinie wurde durch die 5 Wasserbecken (von denen nur noch 3 einigermaßen funktionieren) markiert. Man kann sich dadurch in etwa vorstellen, wie relativ "klein" der eigentliche Altmarkt einmal war.

  • An der Ostseite stehen doch schon immer Bäume?!



    Fehlt nur noch die Südseite samt Kreuzstraße und das ganze würde ein abgerundetes Bild ergeben.

    Vielleicht könnte man die Fassaden der Südseite des Altmarktes und die angrenzenden Straßen (Schreibergasse, Pfarrgasse, An der Mauer) komplett mit Kletterpflanzen (Efeu, Wein o.ä.) versehen, damit man in ein paar Jahren die Fassaden einigermaßen ertragen kann.

  • An der Ostseite stehen doch schon immer Bäume?!

    Na die par kleinen Hutscheln da sind für mich keine Bäume.

    Die alte Platzkante, bzw, Bebauungslinie wurde durch die 5 Wasserbecken (von denen nur noch 3 einigermaßen funktionieren) markiert. Man kann sich dadurch in etwa vorstellen, wie relativ "klein" der eigentliche Altmarkt einmal war.

    Ja ich weiß, ist aber auch nicht so der Knaller, in meinen Augen.

  • Also die Idee mit den Bäumen an allen 4 Seiten des Platzes wär super. Auch die Berankung dieser unsäglichen Gassen würde dem Straßen-/Gassenraum nur zuträglich sein.
    Und mit Blick auf den neuen Stadtrat und dem fortschreitenden Konsens in Sachen Stadtbegrünung und Nachholebedarf grad rund um Kreuzkirche, Neues Rathaus und Kulturpalast, könnte man vorsichtig optimistisch fabulieren, dass das tatsächlich umgesetzt werden wird. Besonders Fassadengrün ist eine "Herzensache" von Frau Jähnigen.


    p.s.: die Brunnen find ich eigentlich echt schön - dort noch säumende Bäume wären auch toll - leider nicht machbar wegen des Striezelmarktes und den Aufbauten an den Brunnen (die wohl irgendwie auch die Funktionstüchtigkeit kaputt gemacht haben).

  • Wohnquartier am Altmarkt



    Momentan wird am 5. OG gearbeitet. Es folgt noch ein Vollgeschoss und die Dachetage.



    Blick vom Altmarkt kommend über den Vorplatz der Kreuzkirche

    https://abload.de/image.php?img=img_12157djfq.jpg



    Blick in die Pfarrgasse

    https://abload.de/image.php?img=img_1216zmjs6.jpg



    und in die Kramergasse

    https://abload.de/image.php?img=img_1217lwkh7.jpg



    und noch einmal der Blick über den Platz hinter der Kreuzkirche Richtung Kramergasse

    https://abload.de/image.php?img=img_1218qtkwl.jpg



    Man kann schon die Enge in den Gassen spüren, find ich gut.
    Müsste nurnoch etwas Leben rein mit Hilfe von Gewerbeflächen.

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • Könnte man nicht einen niedriegen Bau zwischen Altmarkt und Wilsdruffer Strasse errichten um den Altmarkt optisch und räumlich von der Wilsdruffer zu trennen? Ähnlich wie am Markt in Lübeck.


    Bild: Lübeck

    Unsere große Aufmerksamkeit für die Belange des Denkmalschutzes ist bekannt, aber weder ökonomisch noch kulturhistorisch lässt es sich vertreten, aus jedem alten Gebäude ein Museum zu machen. E. Honecker

  • Das wäre Unsinn. Man braucht den Zugang und den Platz. Auf dem Altmarkt findet zum Beispiel der Striezelmarkt statt. Dann ist die ganze Platzfläche mit Buden vollgestellt, und es sind so viele Menschen da, dass sogar die an den Altmarkt angrenzende Fahrbahn der Wilsdruffer Straße für den Autoverkehr gesperrt wird. Außerhalb der Adventszeit finden auf dem Altmarkt ebenfalls viele Veranstaltungen statt. Es ist ideal, dass die wichtige Straßenbahnhaltestelle "Altmarkt" nicht durch Bebauung vom Platz getrennt ist. Der bauliche Endpunkt an der Nordseite des Altmarktes ist der Kulturpalast, der diese Aufgabe optisch auch sehr gut erfüllt.

  • " Der bauliche Endpunkt an der Nordseite des Altmarktes ist der Kulturpalast, der diese Aufgabe optisch auch sehr gut erfüllt. " Hahaha , der war gut ... ablachen:)cclap:):trommeln:cclap:)ablachen:)

  • Der bauliche Endpunkt an der Nordseite des Altmarktes ist der Kulturpalast, der diese Aufgabe optisch auch sehr gut erfüllt.

    Mit solchen Aussagen wäre ich vorsichtig. Erfahrungsgemäß fühlen sich nicht wenige APH-User, die sonst meist wenig bis nichts beizutragen haben, keine nennenswerten Architekturkenntnisse besitzen und noch dazu kaum mit den Forumsfunktionen umzugehen wissen dazu bemüßigt, einen aufgrund solcher Sätze raus zu mobben. Das ist schon ein nettes Klima.