Potsdam - Baugeschehen in den barocken Stadterweiterungen

  • Na, ihr Friedensstifter wohnt ja beide nicht in der Potsdamer Altstadt und wir können in Potsdam nichts dafür wieweit die Gräßlichkeiten in Wittenberg und Hessen fortgeschritten ist und was ihr da schon für nomal haltet.


    Zu sagen es gäbe Schlimmeres stimmt ja immer. Das klingt eher nach Langeweile und wer die hat sollte Facebook besuchen und nicht in einem Architekturforum diskutieren. Inhaltliche Einlassungen sind immer willkommen.


    Grüsse aus unserer kleinen Puppenstube:


    „Ärzte können ihre Fehler begraben, aber ein Architekt kann seinen Kun­den nur raten, Efeu zu pflanzen.“
    George Sand

  • Konstantindegeer Ist das von Dir gepostete Bild nicht eher ein weiteres Argument dafür? Solange wir mitten in der Innenstadt siebzehnstöckige Punkthochhäuser stehen haben, macht sich doch so ein alles in allem harmloser Neubau doch ganz gut. Ich finde ihn jedenfalls besser als die bisherige Baulücke bzw die jahrelange Bauruine... Und ich wohne in der Innenstadt, 50 Meter von einem dieser Punkthochhäuser entfernt.

  • Ich finde die Hochhäuser - wenn man in der Altstadt ist - nicht so problematisch. Die sind viel zu hoch, als das man hochschaut. Bei Dir ist es ja die ganze Neustädter Bucht - da kann ich die Bedrängung verstehen.


    Ich meine man sollte bei jedem Haus versuchen das Optimum zu erreichen und sich nicht mit faulen Kompromissen zufriedn geben.

    „Ärzte können ihre Fehler begraben, aber ein Architekt kann seinen Kun­den nur raten, Efeu zu pflanzen.“
    George Sand

  • Und wie immer gilt: das Gute ist der Feind des Besseren.

    Ich wurde angewiesen meine Signatur zu ändern.

    Seis drum.

  • Der ebenfalls denkmalgeschützte Bau Gutenbergstraße N°10.
    dsc03231wniyt.jpg

    Na, schau mal an - wie erfreulich.



    Noch nichts geschieht leider bei der N°7.

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)