Kaliningrad - Königsberg

  • Wobei es schon erstaunlich ist, daß die Kirche und das Schloß dort bisher noch standen.

    VBI DOLOR IBI VIGILES

  • Was wohl ganz allein ihrer Bauweise zuzuschreiben ist. Man versuche solch eine Tortur bitte einmal mit modernen Gebäuden, dann bliebe gar nichts übrig.

    Labor omnia vincit
    (Vergil)

  • Weiß eigentlich jemand wie es um das Haus der Sowjets in Kaliningrad/Königsberg bestellt ist?


    Dort stand ja mal das Schloss. Zwischenzeitlich wurde es mit leichter Kosmetik behandelt, dann wurde über Erhalt oder Abriss debattiert. In welche Richtung wird man wohl nun tendieren?



    Bei diesem Anblick dürfte die APH-Meinung klar sein:



    Quelle: Wiki - nach kleineren Renovierungsarbeiten zum Stadtjubiläum 2005



    Und zum Vergleich noch einmal das bereits gezeigte Königsberger Schloss um 1900:

    Quelle: Wiki



    Es wurde 1945 schwer getroffen, 1967 haben die Sowjets dann die Ruine abgeräumt und in den 70ern ihr Hochhäusle dort gebaut.

  • Quote from "erbsenzaehler"

    Bei diesem Anblick dürfte die APH-Meinung klar sein:



    Quelle: Wiki - nach kleineren Renovierungsarbeiten zum Stadtjubiläum 2005


    Und wie klar die ist:


    :schild5: :schild3:


    :übelkeit: :übelkeit: :übelkeit: :übelkeit: :übelkeit: :übelkeit: :übelkeit: :übelkeit: :übelkeit: :übelkeit: :übelkeit: :übelkeit: :übelkeit: :übelkeit: :übelkeit: :übelkeit: :übelkeit: :übelkeit: :übelkeit: :übelkeit:

  • Quote from "erbsenzaehler"

    Dort stand ja mal das Schloss. Zwischenzeitlich wurde es mit leichter Kosmetik behandelt, dann wurde über Erhalt oder Abriss debattiert.


    Zur 750 Jahr Feier wurden doch zum ersten Mal Fenster eingesetzt und Farbe drangepinselt. Leer und ungenutzt ist es weiterhin!!
    Was will man eigentlich, egal wo, mit einem 40 Jahre alten, noch nie genutzten Betonklotz? War der nicht auch zu schwer um überhaupt genutzt zu werden, meine mich erinnern zu können.


    Wie auch immer, die Ausgrabungen laufen und der Dom Sovetov steht ja auch nur auf einem Teil des einst so prächtigen, historisch bedeutsamen Königsberger Schlosses.


    Hatten wir schon diesen Link? :weinenblau:
    http://kng750.kanet.ru/index.htm

    Labor omnia vincit
    (Vergil)

  • Auch nur, um es anständig zu "russifizieren". Auch in diesem Fall sah das Original besser aus.

    Nein, die werden gedünstet

  • Na ja, das sieht akzeptabel aus, aber im Endeffekt steckt da die gleiche Ideologie hinter, die andere deutsche Gebäude abriss und auch sonst versuchte, die nicht-russische Vergangenheit auszulöschen.

  • Wenn es nicht einen Teil deutscher Kultur treffen würde, dessen Eigenheit ohnehin verschüttet ist und auf Überlieferungen basiert, wäre das ganze sicher ein sehenswertes Experiment. Auch die Comedy fehlt hierbei nicht.
    Russische Nationalisten diesmal mit Geldsinn versuchen, ärger noch als die Polen der Nachkriegszeit, deutsche Bau- und Kulturgeschichte umzudeuten bzw. am besten die ganze Hanse in ein großrussisches Historiengemälde zu...integrieren; das Ergebnis dürfte so authentisch sein wie die Plastefanzas Chinesischer Schnellrestaurants.
    Hö ? Derart plumpe Breshnewfakes im Europa des Jahres 2010 ? Tja, was so ein neues Mediengesetz nicht alles bewirken kann - womöglich hat es ähnliches Kultpotential wie der Klassiker § 58/6.

    Nein, die werden gedünstet

  • Wismut,


    Ostpreussen war im gegensatz zu Brandenburg nie Slawisch sondern baltisch und dann deutsch,nur mal soneben bei weil sie was von Slawischer Unterschicht Königsbergs schwaffeln,die meisten Ostpreussen waren Nordischen Typs ganz im Gegensatz zu den Slawischen Brandenburger oder Mecklenburger.In Königsberg wurde bis 1945 plattdeutsch gesprochen.....

  • Hört sich sehr interessant an. Und da es eine Residenz der russischen Regierung, also repräsentativ für den Staat werden soll, ist hoffentlich damit zu rechnen, dass das Gästehaus architektonisch dem Bismarck-Landhaus angepasst wird. :D


    Hm, unter dem Namen Bismarck-Landhaus wird es wohl dennoch nicht weiter geführt, schätze ich.


    Es gibt folgende Seite: http://www.bildarchiv-ostpreussen.de/


    Vielleicht findet man dort Bilder von dem Haus.

  • Danke Erbse, es ist immer wieder interessant und schön etwas aus Ostdeutschland zu lesen. Vielleicht macht der MDR ja einmal einen Ableger ODR.

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)