Der Oblast Kaliningrad und das alte Königsberg

  • wollte ihn auch gerade verlinken... ;)


    Quote

    Um 20 Hektar Altstadt in exakter Nachbildung des Vorkriegs-Königsbergs neu erstehen zu lassen, hat Sarnitz die Archive durchforstet und alles an Fotos und Dokumenten zusammengetragen, was nach der Totalzerstörung der Stadt durch britische Bomber und dem Einmarsch der Roten Armee übriggeblieben ist. Die verlässlichsten Beweisstücke stecken in der Erde. „Wenn wir die oberste Bodenschicht abheben, stoßen wir auf die Grundmauern des alten Königsberg. Die wollen wir ausgraben. Dabei helfen uns polnische, russische und deutsche Archäologen“, erläutert der Architekt.
    [...]
    Um Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit für die Pläne zu gewinnen, will der Enthusiast nun zuerst mit dem Frankfurter Spielentwicklungsunternehmen Crytek ein 3-D-Modell der einstigen Altstadt erstellen, denn „Simulation ist das beste Argument
    [...]
    „Wir leben in einer Situation, in der sich bereits etwas verändert. Die Menschen haben keine Angst mehr, offen zu diskutieren. Die wollen gerade hier in dieser Stadt frei und nicht mehr ferngelenkt und bevormundet sein. Die Meinungen wandeln sich in Richtung auf eine Öffnung der Grenzen. Es gibt keinen anderen Weg. Und der geht von Kaliningrad nach Königsberg.“


    da bin ich ja gespannt...

  • Hallo liebe Aphler,
    ich habe gerde einen Artikel in der Welt gelesen der Euch bestimmt interessieren und gefallen wird!
    http://www.welt.de/kultur/hist…sberg-werden-koennte.html
    Ich habe den Thread auch deswegen in die Abteilung Ost_Deutschland gestellt, da es sich immerhin um eine sagen wir Altstadt mit dt. Background handelt.
    Nicht dass jemand denkt ich möchte damit die Oder-Neiße-Grenze anzweifeln!
    Liebe Grüsse und viel Spaß beim lesen


    Jörn


    Moderationshinweis (Aedificium): Thema hierhin verschoben.


    Weitere Links zum Thema
    http://www.welt.de/kultur/arti…_und_Schloss_zurueck.html
    http://www.welt.de/kultur/arti…ehr-Koenigsberg-sein.html
    http://www.kaliningrad.aktuell…t_altstadt_in_3d_306.html
    http://www.altstadt.ru/

  • Quote from "Breslau06"

    ...Ich glaube keine andere Stadt hätte es mehr verdient als Königsberg ...


    Allerdings, da kann ich nur zustimmen. Königsberg ist für mich der Inbegriff an vollendeter Zerstörung und Zerstümmelung, Identitätslosigkeit und tiefster Traurigkeit. :(

  • Quote

    Königsberg ist für mich der Inbegriff an vollendeter Zerstörung und Zerstümmelung, Identitätslosigkeit und tiefster Traurigkeit.


    schöne Beschreibung. Meine Familie hat dort 150 Jahre gelebt.

    Krieg den Hütten, Friede den Palästen!

  • Quote

    Meine Familie hat dort 150 Jahre gelebt.


    Ich hoffe fest, dass du deiner Wurzeln bewusst bist. Ich weiss zwar nicht inwiefern du dich als Ostpreusse fühlst, aber wenn man sich dessen bewusst ist, dann lässt das keinen los. Wenn du Kinder hast, dann würde ich ihnen das vermitteln und sagen: "Wir leben zwar hier, aber unsere Wurzeln sind im Osten". Also ich wäre stolz, wenn ich aus dem deutschen Osten kommen würde.

    In der Altstadt die Macht, im Kneiphof die Pracht, im Löbenicht der Acker, auf dem Sackheim der Racker.


    Hätt' ich Venedigs Macht und Augsburgs Pracht, Nürnberger Witz und Straßburger G'schütz und Ulmer Geld, so wär ich der Reichste in der Welt.

  • Im März 2011 sollen die Bürger von Kaliningrad über einen möglichen Wiederaufbau des Schlosses abstimmen. Die Verwaltung unter Gouverneur Boos ist optimistisch und sieht laut Umfragen schon jetzt eine Mehrheit der Kaliningrader einverstanden mit dem Schlossbau.


    http://www.kaliningrad.aktuell.ru/kaliningrad/stadtnews/wiederauferstehung_des_koenigsberger_schlosses_344.html\r
    http://www.kaliningrad.aktuell.ru/kalin ... s_344.html

  • Rekos wie das Schloß machen keinen Sinn mehr, Königsberg ist Karthago. Am besten noch den Dom auseinandernehmen und in Deutschland an geeigneter Stelle wieder aufbauen.

  • Diese Stadt ist immerhin kulturelles Erbe Deutschlands und es gibt auch Bestrebungen die Altstadt wieder aufzubauen. Nur weil derzeit keine Deutschen dort leben, heißt das doch noch lange nicht, dass dies in 100 Jahren auch der Fall sien wird. Vielleicht leben dann in Königsberg mehr Deutsche als in Dortmund oder Kassel :zwinkern:

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Exilwiener hat absolut Recht, ich möchte aber noch etwas zu Königsberg sagen:
    Ich bin absolut davon überzeugt, dass die Stadt in nicht allzu ferner Zukunft wieder so aussehen wird wie früher, wir müssen auch bedenken, dass in 8 Jahren auch WM-Spiele in Königsberg stattfinden, da muss so oder so massiv in die Stadt investiert werden. Denn im jetzigen Zustand würde ich das den Fans nicht zumuten. Mir ist auch bewusst das bin in 8 Jahren nicht eine komplett alte neue Stadt wieder dort steht, aber ich erwarte von der russischen Regierung jetzt dass sie handeln. Neben dem Bau des neuen Fussballstadions, muss massiv in Hotels, Strassen und Bahnen investiert werden. Das kann der Oblast nur gut tun, ausserdem erwarte ich von der russischen Regierung im Hinblick auf die WM eine radikale Kehrtwende im Verhältnis zu ihrer Enklave. Mein Wunsch ist, dass 2018 der Kneiphof vollständig originalgetreu rekonstruiert ist (Pläne gibt es), das Schloss wieder steht und das all die grässlichen Platten verschwunden sind. Jetzt liegt es am russischen Staat und ich bin absolut überzeugt das es gemacht wird und das es möglich ist.

    In der Altstadt die Macht, im Kneiphof die Pracht, im Löbenicht der Acker, auf dem Sackheim der Racker.


    Hätt' ich Venedigs Macht und Augsburgs Pracht, Nürnberger Witz und Straßburger G'schütz und Ulmer Geld, so wär ich der Reichste in der Welt.

  • Quote from "Exilwiener"

    Diese Stadt ist immerhin kulturelles Erbe Deutschlands und es gibt auch Bestrebungen die Altstadt wieder aufzubauen. Nur weil derzeit keine Deutschen dort leben, heißt das doch noch lange nicht, dass dies in 100 Jahren auch der Fall sien wird. Vielleicht leben dann in Königsberg mehr Deutsche als in Dortmund oder Kassel :zwinkern:


    Was gibt s da zu Zwinkern am Schluss. Das ist nicht lustig. Schon gar nicht, wenn man die Wiener Situation bedenkt. ob sie uns in den dt. Ostgebieten aufnehmen werden? Ich glaube eher, dass nicht.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Zwischendurch mal etwas aus Absurdistan: Das Bomber-Harris Denkmal in London ist ja mittlerweile ziemlich bekannt. Fast genauso "geistvoll" ist ein 2002 errichtetes Denkmal in Königsberg am Schlossteich für den U-Boot-Kommandanten Alexander Marinesko. Eine seiner "Heldentaten": Die Versenkung des Flüchtlingsschiffes Wilhelm Gustloff bei der 9.000 Menschen ertranken. Alexander Marinesko

  • Königsberg - bald auferstanden aus Ruinen? - Ein Architekt will Kaliningrad originalgetreu | Europa heute | Deutschlandfunk


    Sehr interessanter Artikel. Unsere Hoffnung für Königsberg heisst Arthur Sarnitz, ein 45jähriger Architekt, geboren in Königsberg. Sein Traum ist es das gesamte Vorkriegs-Königsberg zu rekonstruieren, Strasse für Strasse, Gasse für Gasse.

    In der Altstadt die Macht, im Kneiphof die Pracht, im Löbenicht der Acker, auf dem Sackheim der Racker.


    Hätt' ich Venedigs Macht und Augsburgs Pracht, Nürnberger Witz und Straßburger G'schütz und Ulmer Geld, so wär ich der Reichste in der Welt.

  • Die Seite Altstadt Projekt (Königsberg) von Arthur Sarnitz ist umfangreich ausgebaut und aktualisiert worden... ein Besuch lohnt... unter anderem gibt es einige spektakuläre videos :harfe::smile:

  • Beschämend, wie dort mit der vohandenen Geschichte und Kultur umgegangen wird. Was für ..... müssen das sein, die sich an den Grabplatten und der restlichen Ruine vergreifen. Ebenso beschämend ist es, wie die BRD und die Deutschen hier diesen immensen Verlust ihres Kulturerbes ignorieren und totschweigen. :wuetenspringen:

  • Dort wurde quasi die ganze Zivilisation umgekrempelt, auf die Deutschen folgten alle möglichen Völkerschaften der SU, die waren froh wenn sie wussten wie der Boden dort zu bestellen war. Das ist also nur ein kleiner Mosaikstein der hinzu kommt. Das Bild als ganzes zeigt wirklich nicht mehr viel von Früher, ich würde fast sagen weniger als irgendwo anders. Ich habe mir eigentlich vorgenommen irgendwann mal den Geburtsort meines Opas zu besuchen, aus reinem Interesse und Neugierde. Aber ich glaub da könnt ich auch Atlantis suchen.


    Das Desinteresse lässt sich leicht erklären, ein Großteil spitzt die Ohren wenn man auch nur Schlesien, Pommern oder Ostpreußen sagt. Nach dem Motto "Na mal sehen was jetzt noch kommt". Das kann man rational erklären und hängt wohl auch damit zusammen, dass unideologische Betrachtungsweisen bei weitem keine Massenkultur sind in Deutschland, Ost wie West.