Denkmäler zu Ehren von Kaiser Wilhelm I. (Galerie)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Jahreshauptversammlung 2019: 1. und 2. Juni in Balingen/Zollernalb. Mach mit!

    • Denkmäler zu Ehren von Kaiser Wilhelm I. (Galerie)

      Kaiser Wilhelm I.

      Deutscher Kaiser von 1871-1888, zugleich König von Preußen, war maßgeblich an der Reichseinheit Deutschlands beteiligt und schaffte so etwas wie den ersten wirklichen deutschen Nationalstaat. In der Nachbetrachtung wird die Epoche durchaus sehr kritisch diskutiert, trotzdem bleibt die Einheit der Nation, gemeinsam mit Bismarck, der hierfür sicher die federführenden Grundzüge festlegte, die große Leistung dieser Epoche.

      Daher will ich über die politischen Aspekte gar nicht weiter philosophieren, sondern auf das zurück kommen, was uns diese Epoche hinterlassen hat und das sind die Denkmäler jener Zeit. Da ich ich der Hachenburg Galerie Hachenburg - Perle des Westerwaldes (Galerie) auf die Statue von Wilhelm I. stieß und ihn in Koblenz kurz zuvor auch schon gesehen hatte, dachte ich, es wäre in Anbetracht der Bilder von Vulgow doch mal eine schöne Idee, die noch verbliebenen Denkmäler zu Wilhelm I. in Deutschland zu sammeln.

      Laut Preußischem Denkmal-Institut e. V. können bisher
      • 63 Reiterstandbilder
      • 231 Standbilder
      nachgewiesen werden, allerdings müssen viele Denkmäler als Kriegsverluste gezählt werden.

      Vielleicht könnte man die noch verbliebenen hier einmal sammeln und dokumentieren (schön wäre, wenn es eigene Bilder wären :lachentuerkis: ).

      Ich starte daher mit den beiden, die ich gerade parat habe, zunächst dem Standbild von Kaiser Wilhelm I. in Hachenburg.







      APH - am Puls der Zeit
    • Und dann das große Reiterstandbild am Deutschen Eck in Koblenz, sicher das bekannteste Reiterstandbild von Wilhelm I., welches erhalten ist, auch wenn es erst in den 1990er Jahren rekonstruiert wurde.















      Die Bilder sind nicht ganz optimal, vielleicht kann jemand noch ein Bild aus der Distanz ergänzen. Ich bin mal gespannt, wie viele Denkmäler wir so zusammen kriegen :thumbsup:
      APH - am Puls der Zeit

      The post was edited 2 times, last by Apollo ().

    • Wissen.de wrote:

      Und dann das große Reiterstandbild am Deutschen Eck in Koblenz, sicher das bekannteste Reiterstandbild von Wilhelm I., welches erhalten ist.
      Nun, soweit ich weiß, ist das Reiterstandbild eine Rekonstruktion von 1993 und war einst genauso umstritten wie die heutigen Rekos von Garnisonkirche oder Stadtschloß Berlin.
      " Dem Wahren, Schönen, Guten "
    • Klar ist es eine Rekonstruktion, aber heute so fest verankert im Stadtbild, dass niemand mehr auf die Idee kommen würde, dass es nicht da sein könnte, wie es übrigens immer mit Rekos ist, aber ich hab mich missverständlich ausgedrückt, mit erhalten meinte ich, dass es noch im stadtbild vorhanden ist :lachentuerkis:
      APH - am Puls der Zeit
    • Das sehr imposante Stuttgarter Kaiser-Wilhelm-Denkmal von Wilhelm von Rümann und Friedrich Ritter von Thiersch



      Wikimedia Commons, Bild von MSeses

      Wie kann es anders sein in Stuttgart als das immer wieder Stimmen laut werden, die das Denkmal von dem bösen, bösen Kaiser versetzen wollen, z.B. in die Anlagen um den Rothebühlplatz . . . hoffentlich werden sie nicht gehört . . .
      "Mens agitat molem!" "Der Geist bewegt die Materie!"
    • Nunja...wie so oft gibt es neben der glorreichen Seite auch einen anderen Teil der Wahrheit.

      Anbei ein Bild des Kaiser-Wilhelm-Denkmals in Karlsruhe...auf dem Kaiserplatz, zwischen Kaiserstraße und Kaiserallee, nach einer - für die meisten hier wohl empörenden - "Aktion" von Studenten.
      Diese behingen an einem Tag zur Erinnerung an die gescheiterte Revolution von 1848/49 das Denkmal mit Totenköpfen und Namen von Aufständischen. Wilhelm (zu dieser Zeit Bruder des preußischen Königs) schlug mit preußischen Truppen die liberale, demokratische Revolution in Baden blutig nieder.

    • Im Grunde genommen waeren die Aufstaendischen Heute Rechte! Man wollte die Gruendung des Reiches
      mit einem Kaiser der vor dem Ausland schuetzt, Goldwaehrung und Parlament. Die damaligen Linken wurden
      dann nochmal Links ueberholt und dadurch zu Rechten. Schon lustig wie das so geht. Eigentlich muessten die Konservativen Rechts heissen und die Rechten Mitte heissen! Ha, ha!
      Wie das so geht!

      Ich bedanke mich fuer die schoene Serie und freue mich auf weitere Bilder!
    • Da ich Lübeck in den verlinkten Quellen (nicht einmal in dem umfangreichen Wikipedia-Artikel!) gefunden habe, zeige ich den Lübecker Wilhelm I hier einfach mal:


      (Foto von mir vom 28.5.2017)


      (Foto von mir vom 16.11.2017)


      (Foto von mir vom 16.11.2017)

      Das Standbild steht in zentraler Lage in einem keinen Park am verkehrsreichsten Ort Lübecks, dem Lindenplatz, zwischen Hauptbahnhof und Holstentor. Jeder Passant, der mit dem Zug anreist und in die Altstadt will, kommt hier vorbei.

      Soweit mir bekannt ist, sollte das Reiterstandbild ursprünglich auf dem Markt in der Ecke vor dem Rathaus aufgestellt werden. Dort stand es (oder war es ein Platzhalter?) auch kurz probeweise. Ich habe davon mal irgendwo ein historisches Foto gesehen, das ich jetzt aber leider nicht finde. Der Standort wurde dann doch verworfen.

      Dem Kaiser "Aug´ in Aug´" direkt gegenüber steht sein "Kumpel" ;) Bismarck (der Schmerbauch ist leider etwas beschmiert):

      (Foto von mir vom 16.11.2017)
      Lûbeke, aller Stêden schône, van rîken Êren dragestu de Krône. (Johann Broling, Lübecker Kaufmann und Ratsherr, um 1450)
    • Villa1895 wrote:

      Ausgehend vom Dankmal für Kaiser Wilhelm I. in Karlsruhe werden im folgenden Link weitere Kaiser-Wilhelm- Denkmäler im Bild dargestellt:

      Kaiser-Wilhelm-Denkmäler
      Man deutete Kaiser Wilhelm I. in manchen Gedichten jener Zeit als den sagenhaften Kaiser Friedrich I. (Barbarossa=Rotbart), der nach der Ansicht des Volkes im Kyffhäuserberg bzw. der Kyffhäuserhöhle geschlafen hatte, um nun wieder erwacht, mit dem neu entstandenen 2. Kaiserreich zu regieren. Wilhelm I. wurde in Gedichten jener Zeit auch als "Kaiser Barbablanca"( Kaiser Weißbart) bezeichnet.

      Um diesen Zusammenhang darzustellen ist beim Kyffhäuserdenkmal unterhalb des Reiterdenkmals von Kaiser Wilhelm I. der schlafende Kaiser Friedrich I. (Barbarossa) in den Felsen gemeiselt.

      Als eine Art von steinernem Helm bekrönt den Turm des Kyffhäuserdenkmals überdies eine stilsierte Kaiserkrone. Der Architekt des Kyffhäuserdenkmals war Bruno Schmitz.

      Friedrich Rückert hatte 1817 über die Kyffhäusersage folgendes Gedicht verfasst (das ich noch in meiner Schulzeit lernen durfte):

      Der alte Barbarossa,
      Der Kaiser Friederich,
      Im unterird'schen Schlosse
      Hält er verzaubert sich.


      Er ist niemals gestorben,
      Er lebt darin noch jetzt;
      Er hat, im Schloß verborgen,
      Zum Schlaf sich hingesetzt.


      Er hat hinabgenommen
      Des Reiches Herrlichkeit
      Und wird einst wiederkommen
      Mit ihr zu seiner Zeit.


      Der Stuhl ist elfenbeinern,
      Darauf der Kaiser sitzt;
      Der Tisch ist marmelsteinern,
      Worauf sein Haupt er stützt.

      Sein Bart ist nicht von Flachse,
      Er ist von Feuersglut,
      Ist durch den Tisch gewachsen,
      Worauf sein Kinn ausruht.


      Er nickt als wie im Traume,
      Sein Aug' halb offen zwinkt,
      Und je nach langem Raume
      Er einem Knaben winkt.


      Er spricht im Schlaf zum Knaben:
      "Geh hin vors Schloß, o Zwerg,
      Und sieh, ob noch die Raben
      Herfliegen um den Berg!


      Und wenn die alten Raben
      Noch fliegen immerdar,
      So muß ich auch noch schlafen
      Verzaubert hundert Jahr"

      The post was edited 2 times, last by Villa1895 ().

    • Und wie der Wiki-Artikel zum Kyffhäuserdenkmal ganz richtig anmerkt, ist dies das einzige in situ verbliebene Reiterstandbild Wilhelm I. auf dem Gebiet der ehemaligen SBZ. Alle anderen sind entweder schon zu Kriegszeiten oder, und das dürfte die übergroße Mehrheit sein, nach 1945 von Sozialisten und Kommunisten eingeschmolzen worden.
    • Wilhelm I. in Potsdam

      Das Königliche Landgericht wurde am 22. Mai 1883 errichtet aus Anlass der Reichsjustizverfassung von 1879, die die damalige Gerichtsbarkeit und die Staatsanwaltschaften neu geordnet und deren Eigenständigkeit neben der Justizverwaltung erschaffen hatte.
      In der Front befinden sich die überlebensgroße Skulpturen von Friedrich II. (links) und von Kaiser Wilhelm I. (rechts). sowie diverse Bildwerke weiterer Hohenzollern.


      Quelle: Von Daniel Naber - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0

      Hier der Kaiser im Detail (darüber König Friedrich Wilhelm II.)

      Quelle: unbekannt
      ____________________
      Meine Video-Sammlung: https://www.youtube.com/user/MrPotsdamfan/videos
    • Wesel
      SPD: Kaiser Wilhelm I. soll ins Museum
      rp-online.de/nrw/staedte/wesel…-ins-museum-aid-1.4463635

      Der Kampf um den Kaiser und die Kunst
      Wesel. Die Weseler Denkmal-Freunde werben zur Wiederaufstellung von Wilhelm I. für eine unvoreingenommene Bewertung.
      rp-online.de/nrw/staedte/wesel…d-die-kunst-aid-1.7344585

      Kaiser-Denkmal in Wesel wird nach langem Streit gezeigt
      welt.de/regionales/nrw/article…angem-Streit-gezeigt.html