Mühlen in der Fränkischen Schweiz (Galerie)

  • Egloffstein, Talstraße 10



    Mit kleinem Mühlenmuseum, im rechten Fenster das Mühlenrad erkennbar:



    Das eigentliche Mühlengebäude habe ich (mal wieder) versäumt, zu fotografieren....


    Pension Mühle Egloffstein


    Denkmalatlas, Talstraße 10 Egloffstein



    Auf Egloffstein folgt die ehem. Mühle von Schweinthal, weiter oben bereits eingestellt:


    Mühlen in der Fränkischen Schweiz (Galerie)

  • Ahorntal, Neumühle



    Im Ailsbachtal unterhalb der Burg Rabenstein gelegen. Das ursprüngliche Mühlengebäude existiert wie bei einigen weiteren Mühlen der Fränkischen Schweiz nicht mehr. Wann die Neumühle abgerissen wurde bzw. das heute als Gasthof und Pension genutzte Gebäude errichtet wurde, konnte ich nicht herausfinden.


    Eine ältere Ansicht von 1842:
    Gasthof Pension Neumühle


    Der östliche Teil der Burg Rabenstein wurde 1977-81 wiederaufgebaut (auf der obigen Aufnahme links).

  • Waischenfeld, Rabeneck



    Unterhalb der auf einem Felsvorsprung gelegenen Burg Rabeneck, unweit und ein wenig westlich der Burg Rabenstein, liegt im Tal der Wiesent eine weitere Mühle (bezeichnet 1783). Sie hat es immerhin auf das Titelbild eines Buches (Romantisches Deutschland oder irgendwie so ähnlich) geschafft.



    Zwei ältere Aufnahmen von 1989:


  • Wiesentaufwärts folgen auf Rabeneck die in den 1970er Jahren abgebrannte und danach neu errichtete Pulvermühle (in der sich der Schach-Weltmeister Bobby Fischer 1968 drei Monate lang versteckte) sowie die Hammermühle.



    Waischenfeld, Hammermühle


    Die Hammermühle legt am südlichen Ortsrand von Waischenfeld unweit der Vorstadt. Beide Aufnahmen zeigen die östliche Traufseite der Hammermühle.



    Ehemalige Getreide- und Sägemühle mit verputztem Fachwerkobergeschoss, bezeichnet 1782. Das Nebengebäude mit diesem hübschen, kreuzgeschmückten Fachwerkgiebel scheint im Gegensatz zum Hauptgebäude nicht in der Denkmalliste auf.


    Pension Hammermühle Galerie


    Hammermühle Denkmalliste

  • Die Mühle von Rabeneck, die in dem schmalen Steifen zwischen der Wiesent und den unmittelbar hinter ihr aufragenden, von der Burg bekrönten Felsen steht, ist schon wunderbar. Es ist auch sehr romantisch.


    Obwohl die Burg räumlich sehr nah benachbart liegt (ca. 100 m), ist sie standardmäßig von der Mühle aus über Schönhof und Eichenbirkig erreichbar (ca. 3 km). An der Zuwegung der Mühle von der Staatsstraße her steht daher auch der Hinweis "Keine Zufahrt zur Burg".