Obertrubach (Galerie)

    • Obertrubach (Galerie)

      Ein kleinerer Strang zu Obertrubach. Da war ich seinerzeit im Mai 2012 nach Betzenstein und vor Egloffstein sowie Heiligenstadt / Ofr.

      Obertrubach selbst gibt nicht viel her. Sehr reizvoll ist aber das doch noch recht idyllische, felsen- und vergleichsweise recht mühlenreiche Trubachtal.



      Kaufhaus Wölfel




      Burgstall mit tollem Felsengarten


      Die heutige Kirche stammt, vom Turm abgesehen, von 1954.


      Eines der vielen Geotope in der Umgebung von Obertrubach, direkt am Ortsrand, die wieder von Bäumen und Gesträuch freigestellte Felsgruppe Alte Küche.


      Bärnfels, Maria Schutz


      Burgruine Bärnfels
      Reste der unteren Burg sind noch vorhanden. Der Bergfried stand im Bereich des aufragenden Felsens.
    • Nun geht es weiter durch das Trubachtal Richtung Egloffstein.

      Am Ortsausgang Obertrubachs der ziegenbeweidete Gänsanger am Hexenstein:



      Dolomitfels Blechstein




      Mühlen im Trubachtal
      fraenkische-schweiz.com/de/poi…/576a5bb6975a7924fd751096



      Ganz interessant, die Mühlen auf der linken Bachseite gehörten zu Nürnberg, rechts zu Bamberg.

      Die 1770 bez. Hackermühle:


      ... und die erneuerte Schlöttermühle:


      Dolomitfelsformationen bei der sog. Römerbrücke:


      Weiter geht es dann mit der Ziegelmühle, sicherlich eine der hübschesten verbliebenen Mühlen (wenn auch nicht mehr aktiv) in der Fränkischen Schweiz, dem Richard-Wagner-Felsen und der Burgruine Wolfsberg.
    • Die Ziegelmühle im Trubachtal






      Die Ziegelmühle stammt noch aus der 2. Hälfte des 18.Jahrhunderts. Mühlenbetrieb und Sägewerk wurden 1958 eingestellt.

      Ein wunderbarer Anblick, den es aber in der einstmals mühlenreichen Fränkischen Schweiz heute leider offensichtlich auch nur noch selten gibt. Interessant wäre mal auf jeden Fall eine Zusammenstellung erhaltener Mühlengebäude. Im Betrieb wird eh kaum noch eine sein...












    • So würde ich mir die Fränkische Schweiz auch vorstellen bzw. besser wünschen. Heutzutage ist es ja selbst dort auch nicht mehr soo romantisch, aber vergleichsweise auf jeden Fall schon noch (gaaanz besonders "romantisch" sind ja heutzutage z.B. die Aschheimer Mühlen im Osten Münchens, inmitten einer Straßenverkehrsorgie, die es in sich hat)
      Und immerhin wurden auch einige weitgehend oder völlig zugewaldete Felsformationen wieder freigelegt (siehe die beiden Obertrubacher Beispiele weiter oben: Alte Küche und Gänsanger). Und an Schlössern, Burgen und Ruinen gibt es eh viel zu entdecken.


      Habe mal aus den bayerischen Denkmallisten eine unvollständige Liste zu Mühlen in der Fränkischen Schweiz zusammengestellt (vor dem Doppelpunkt die jeweilige Gemeinde).
      Wo die Fränkische Schweiz anfängt und aufhört, wäre dafür gut zu wissen. Aber so genau geht es nicht...

      Ahorntal: Schweinsmühle
      Ebermannstadt: Ebermannstadt (2), Gasseldorf, Niedermirsberg, Rüssenbach
      Egloffstein: Bärenthal (Hammermühle), Egloffstein, Hammermühle, Schweinthal
      Gößweinstein: Behringersmühle, Sachsenmühle
      Hartenstein: Griesmühle, Harnbach
      Heiligenstadt: Burggrub, Heiligenstadt, Heroldsmühle, Veilbronn
      Hollfeld: Hollfeld
      Königsfeld: Königsfeld (Vogelmühle), Treunitz
      Obertrubach: Hackermühle, Ziegelmühle
      Pegnitz: Hainbronn, Oberhauenstein
      Pottenstein: Pottenstein (Kohlmühle, Reussenmühle, Weihersmühle), Tüchersfeld
      Pretzfeld: Obere und Untere Mühle
      Stadelhofen: Steinfeld
      Velden: Velden
      Vorra: Alfalter, Artelshofen
      Waischenfeld: Hammermühle, Nankendorf, Rabeneck
      Weismain: Weismain (2), Herbstmühle, Kleinziegenfeld (Stoffelsmühle), Krassacher Mühle, Niesten, Schammendorf, Schwarzmühle, Waßmannsmühle, Weihersmühle
      Wiesenttal: Schottersmühle, Wedenmühle (Streitberg), Wöhr, Wüstenstein
      Wonsees: Wonsees

      Danach wäre die Gemeinde Weismain am mühlenreichsten. Etwas bekannter sind m.E. die Schottersmühle, die Mühle Rabeneck, die Kohlmühle in Pottenstein, die Griesmühle unweit der Pegnitz oder auch die Weihersmühle im Kleinziegenfelder Tal.
      Interessant wäre allemal der aktuelle Zustand der angeführten Mühlengebäude, ich fürchte, da gammeln einige so vor sich hin...

      Unterhalb der zuletzt gezeigten Ziegelmühle kommen trubachabwärts noch vier (ehem.) Mühlen im Gemeindegebiet von Egloffstein sowie die Obere und Untere Mühle von Pretzfeld, bevor der Bach in die Wiesent mündet.

      Die Untere Mühle von Pretzfeld hat jedenfalls schon mal bessere Zeiten gesehen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Markus ()

    • Im Trubachtal folgt als nächstes auf die Ziegelmühle der Richard-Wagner Felsen bei der Reichelsmühle. Der Komponist war öfters in der Fränkischen Schweiz unterwegs, den Namen bekam der Felsen wohl auch ein wenig deshalb.






      An diesem tollen, wohl auch benamsten (?) Felsgebilde geht es weiter Richtung Wolfsberg.


      Naturdenkmal Dohlenstein


      Das berühmteste Gebäude von Wolfsberg mit gut 1200 Auto-Kennzeichen, auch eine Form von Wärmedämmung...

      Abschließend noch Wolfsberg und seine Burgruine:







    • Selbstverständlich ist mir bekannt, dass Wichsenstein von Weißenstein herkommt. In der Ahnenprobe des Alexander von Riedern in der Stadtkirche von Tauberbischofsheim ist auch ein Wichsenstein mit aufgeführt. Ich konnte mir eben den kleinen Scherz nicht unterdrücken. Falls jemand Anstoß daran genommen hat mochte ich mich mit den folgenden Worten entschuldigen: Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Villa1895 ()