Das lebendige Stadtschloss

  • @Pagentorn Ob WII sich da bewusst das mittelalterliche Reisekönigtum zum Vorbild genommen hat? Zumindest bis ins Hochmittelalter hatten die deutschen Könige ja gar keine feste Residenz, sondern zogen mit ihrem Hofstaat von Pfalz zu Pfalz. Was damals Sinn ergab (man konnte für so viele Menschen gar nicht dauerhaft Vorräte an einem Ort anlegen), bedeutete im 19. und 20. Jahrhundert aber eine massive Ressourcenbindung sowohl an Immobilien als auch an Personal. Man kann das Brotgeber nennen, oder auch Verschwendung - je nach Standpunkt. Die innere Einigung des Reiches hat es sicherlich befördert; insofern kann man es als gute Investition betrachten.

  • Lieber UrPotsdamer,


    bei dem historischen Sinn, den S.M. zweifelsohne hatte, mag ihm die Traditionslinie des von den Karolingern, über die Sachsen, Salier, Hohenstaufen, Luxemburger bis hin zu den frühen Habsburgern gepflogenen Reisehofstaats durchaus bewußt gewesen sein. Allerdings wird diese für ihn nicht im Vordergrund gestanden haben. Vielmehr werden die Vorbilder der britischen und russischen Verwandtschaft einflußreicher gewesen sein: London, Windsor, Balmoral, Osborne House, Sandringham bzw. Winterpalast, Zarskoje Selo, Livadia).

  • Neujahrsparole


    Anbei ein kurzer Film mit Originalaufnahmen des Gangs des Kaisers (mit seinen sechs Söhnen) vom Schloß zum Zeughaus anläßlich der Ausgabe der Neujahrsparole für die Berliner Garnison. Leider wurde beim Zusammenschnitt der Szenen der Hin- und Rückweg chronologisch mehrfach durcheinandergewirbelt..


  • Paroleausgabe 1959


    Die Filme und Bilder der Parolesausgaben (im obigen Fall aus dem Jahre 1912) waren im Volk so allgemein bekannt und verbreitet, daß man sich noch Jahrzehnte später auf diese - sich vor dem Hintergrund des Schlosses abspielende - Zeremonie beziehen konnte, ohne sich dabei umständlich erklären zu müssen. Selbst die Wahl eines anderen örtlichen Kontextes war möglich, wie man an dem folgenden Deckblatt einer anläßlich des zehnjährigen Bestehens der Bundesrepublik herausgegebenen Karikaturensammlung ersehen kann. Konny bei der Paroleausgabe vor dem Kölner Dom. Wer hätte des von ihm gedacht... ? ;)

  • Bevor S.M. sich ins Zeughaus begab, schritt er noch die Front des Kaiser Alexander Garde Grenadier Regiments Nr. 1 ab.


    Das Schloß, die Kommandantur, die Garde und der Kaiser. Ein eindrucksvoll komponiertes Bild !