Am 9.November findet unser großes Initiativentreffen in Frankfurt am Main statt. Unter der Rubrik "Aktuelles und Allgemeines" finden Sie alle Informationen vor.

Ilbesheim bei Landau in der Pfalz (Galerie)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ilbesheim bei Landau in der Pfalz (Galerie)

      Ilbesheim liegt nur wenige Kilometer südwestlich von Landau, der größten Stadt in der südlichen Pfalz, und hat 1180 Einwohner (Stand 31. Dez. 2015).

      Das Dorf wurde 760 erstmals urkundlich unter dem Namen einer fränkischen Siedlung namens " Ulvinsheim" erwähnt. Ursprünglich ein Lehen vom Kloster Weißenburg im Elsass, kam es 1148 zum Kloster Eußerthal und seit 1410 dem Herzogtum Pfalz-Zweibrücken. Am 7. November 1704 haben hier die kaiserlichen Truppen nach dem verlorenen Spanischen Erbfolgekrieg den sogenannten "Ilbesheimer Vertrag" unterschrieben und Frieden kehrte in Süddeutschland ein.


      Beginnen wir unserem Spaziergang durch dem Ort in der Bachgasse: dort steht ein teilweise verschiefertes Fachwerkhaus, das leider in einem ruinösen Zustand ist und so wie es hoffentlich aussieht, einen Liebhaber gefunden hat und nun restauriert wird (Hinweise sind das Baugerüst auf der Traufseite)














      Gegenüber ein hübscher Laufbrunnen:






      Gehen wir nun Kalmitgasse in Richtung Rathaus:






      Dieses kleine Schieferhäuschen ist aus dem 18 Jh.








      --- Fortsetzung folgt ---
    • Das Rathaus ist ein elegantes Fachwerkgebäude aus dem 16 Jh. , in der Barockzeit verändert (Dachreiter) dessen Erdgeschoss mit Rundbögen versehen ist und eine offene Markthalle war.



      Unter den Arkaden:




      Daneben ein sehr schönes Ensemble aus Fachwerkhäusern, davon das erste von links gesehen offensichtlich ein Neubau ist (schmales, vereinfachtes Fachwerkgefüge) dass sich aber sehr gut angepasst hat in das Ortsbild:








      Folgen wir nun die Hauptstraße Richtung Norden, die sich nun Arzheimer Straße nennt.











      Die Nr. 17 ist ein typisches, reich verziertes fränkisches Fachwerkhaus, welches einige, inzwischen sehr rar gewordene Fenstererker besitzt:







    • Ein paar weitere Impressionen von der nördlichen Arzheimer Straße:









      Ein sehr schönes Fachwerkhaus mit Wetterdach, von 1753 mit späteren Umbauten steht in der Frühmeß Straße:







      Ein Haus von ähnlichen Typus, am Birnbach liegend wurde 1750 erbaut. Dieser Baustil ist auch im nördlichen Elsass zu finden (Betschdorf, Hunspach, Kühlendorf, ....)









      The post was edited 1 time, last by Fachwerkliebhaber ().