20s.Berlin - Die VR-Simulation der Großstadt

  • Wir arbeiten derzeit an einem über alle Maßen ambitionierten Projekt:


    Wir wollen das Berlin der 20er Jahre wieder auferstehen lassen - als Virtuelles Model - mit allem Zipp und Zapp.


    Alle Fassaden, Menschen, Geräusche, Autos --- Komplett


    Das ist eine Mammutaufgabe und wir benötigen dafür jede Hilfe, die wir bekommen können.
    Demnächst werde ich hier mehr Informationen zum Projekt vorstellen. In der Zwischenzeit freue ich mich über Kontakte, Anregungen und alle sachdienlichen Informationen.


    p.langer


  • Hui, ne Nummer kleiner gings nich? :)


    Alleine schon die ganzen Vorarbeiten für die Recherche und Dokumentation eines einzelnen Bezirks oder Kiezes (!) dürfte schon eine Mammutaufgabe sein und Jahre in Anspruch nehmen, ich bezweifle, dass jede Fassade dokumentiert ist (von den Hinterhöfen ganz zu schweigen)...


    Nehmt euch doch den Ku-Damm vor, dann habt ihr schon mehr als genug zu tun.

    "Schönheit wird die Welt retten" - Dostojewski

    Edited 2 times, last by Kaoru ().

  • Hallo Peter, ich würde dir raten deine E-Mail Adresse nicht hier öffentlich ins Forum zu stellen, es sei denn du möchtest bald viel Spam in deinem Postfach erhalten. Sollte sich eigentlich rumgesprochen haben, dass man das auf keinen Fall machen sollte.

  • Eine Möglichkeit zum Schutz vor Fishin-Programmen wäre das Verfremden der E-mail-Adresse zB. mit einem Sternchen oder Leerzeichen auf dessen notwendige Weglassung man dann nochmal hinweist.

    "Schönheit wird die Welt retten" - Dostojewski

  • Das Miniatur-Wunderland in Hamburg ist bekannt?


    Evtl. gut geeignet, um erste Anhaltspunkte für eine Aufwandschätzung hinsichtlich des Aufbaus zu liefern (allerdings keine Hilfe beim Abschätzen des historischen Forschungsaufwandes, da dieser beim Miniturwunderland nicht erforderlich ist).

  • Ein schönes Vorhaben, bin gespannt auf näheren Informationen dazu. Ich glaube es wäre besser von innen nach außen vorzugehen: Schloss, Dom, Museumsinsel, Unter den Linden, Friedrichstraße, Heilig-Geist-Viertel, Nikolaiviertel. Die sind auf jeden fall sehr gut dokumentiert.

    Es gibt eine Architektur, die zur Landschaft gehört, sowie eine andere, die sie zerstört.

  • Tolles Projekt!!
    Neben Schloßbereich und dem Bereich östlich des Schlosses und natürlich Lindenallee und Friedrichstraße mit allen Nebenstraßen (auch der prachtvolle Friedrichshof) darf auch der Spittelmarkt, Leipziger Straße mit Leipziger und Potsdamer Platz (Potsdamer Bahnhof, Esplanade und Weinhaus Rheingold nicht fehlen. Auch der Anhalter Bahnhof mit dem größten Hotel Europas gegenüber (Hotel Excelsior) wäre wichtig.


    Als Nebenschauplatz wäre ein virtueller Rundgang durch das unversehrte Schloß (alle Prachträume) ein sehr wichtiges Projekt!

  • Da müssen wir schon ein bisschen Geduld haben, schließlich soll ja alles enthalten sein:

    Alle Fassaden, Menschen, Geräusche, Autos --- Komplett

    Spätestes nach dieser Erklärung kann man es sowieso nicht mehr ernstnehmen.


    Das passt gut zusammen, denn der Initiator hat Dich, Königsbau, ja auch nicht ernstgenommen und wird jetzt erst mal mit Spam vollgemüllt.

  • Ja, das mag auf den ersten und zweiten Blick etwas überzogen, ja unglaubwürdig bis hin zu fake erscheinen, aber auf den dritten Blick entdeckt der kundige Internetnutzer eine Truppe ambitionierter Architekten und 3D-Designer:
    http://www.studiolanger.com/home.html
    Mit etwas mehr manpower und wissenschaftlichen Beirat könnten die das Projekt doch in einigen Jahren stemmen, ... :koenig:cool:)

  • Es gibt ein 3D Modell des Landes Berlin. Es gibt auch digitalisierte Karten aus dieser Zeit. Alles als Open Data von der Stadt zu bekommen.

  • sorry für Offtopic aber es passt so gut: Ich suche schon seit sehr langer Zeit nach einer kurzen 3-D Animation die ich vor vielen Jahren mal im Rahmen einer Dokumentation im Fernsehen gesehen hatte.


    Man sah aus der Vogelperspektive im Zeitraffer wie sich Berlin vom Sumfpland zur mittelalterlichen Kleinstadt bis hin zur Großsstadt entwickelte. Und die Visualisierung war sehr, sehr detailliert. Also wirklich hübsch gemacht mit aufwendigen Texturen und authentischer Architektur auf den Originalgrundrissen der Stadt.


    Hab schon ganz youtube durchforstet aber da ist es nicht zu finden. Ich bin mir aber sehr sicher dass ich im Anschluss an die Dokumentation auf die webseite des verantwortlichen Designstudios ging und dort das kurze Filmchen auch in den Referenzen aufgeführt war.


    Ist aber wie gesagt schon etwas her. Sagt das jemandem was?

    Am Ufer der Sonne wo die wesen vom sehen träumen ist in Echtzeit überall Nacht

  • Hab schon ganz youtube durchforstet aber da ist es nicht zu finden. Ich bin mir aber sehr sicher dass ich im Anschluss an die Dokumentation auf die webseite des verantwortlichen Designstudios ging und dort das kurze Filmchen auch in den Referenzen aufgeführt war.


    Ist aber wie gesagt schon etwas her. Sagt das jemandem was?

    Vllt. aus der Doku "Die Deutschen"?
    (zB. 35:55)


    (4:20):

    "Schönheit wird die Welt retten" - Dostojewski

  • Großartig, das war es! Vielen lieben Dank.

    Am Ufer der Sonne wo die wesen vom sehen träumen ist in Echtzeit überall Nacht

  • hier ein erster kleiner Schulterblick.


    Wir fangen selbstverständlich beim Schloss an. Ziel ist es, bis Mitte nächsten Jahres, das komplette Schloss inclusive Umfeld in alter Pracht und Schönheit wieder erlebbar zu machen.
    Ja auch die Innenräume! Zumindest die rekonstruierbaren (Paraderäume, Treppenhäuser etc.)


    Wer sich das einmal in VR und in life ansehen mag kann uns gerne besuchen in Berlin.


    hier könnt ihr mehr zum Projekt erfahren

  • Darf ich fragen, mit welchem Programm hier gearbeitet wurde?


    Ich sehe nämlich an einigen Bauteilen eine offensichtlich Fehlerhafte Backsteintextur mit sehr geringer Auflösung, die mir verdächtig nach einer SketchUp-Standardtextur aussieht. :D


    Für den Fall, dass dem so ist, auf jeden Fall überall prüfen, ob sich irgendwo auf der unsichtbaren Rückseite der Polygone derartige Texturen befinden, denn die Renderingprogramme haben ein Talent dafür, immer genau die falsche Seite auszuwählen.