• http://www.suedkurier.de/nachr…bruecke;art417930,9126138


    In Albbruck will die DB Netz die Eisenbahnbrücke abreißen, die wohl sogar das Gemeindewappen ziert. Zunächst hatte die Bahn wohl noch die Idee von einem Umbau der bisherigen Brücke; dieser aber hätte laut Denkmalschutzamt zuviel Verlust an historischer Bausubstanz und eine zu große Änderung des Erscheinungsbildes bedeutet. Warum man dann allerdings einen Komplettabriss genehmigt, versteht man wohl auch nur im Denkmalschutzamt!

  • Quote

    Hendrik Leonhardt, Oberkonservator beim Landesamt für Denkmalpflege, betont: "Wir haben lange geprüft und es uns nicht leicht gemacht." Die ursprünglichen Pläne der Bahn, das Brückendeck mit einer Betonplatte gegen Nässe abzudichten und zu verbreitern, hätten bedeutet, dass das Bauwerk den denkmalgeschützten Status verliert. "Der Verlust an historischer Bausubstanz sowie die Veränderung des Erscheinungsbildes wären zu massiv", so Leonhardt.

    Die staatliche Denkmalpflege hat ein Interesse am Erscheinungsbild eines Bauwerks, solange die Kriterien der Substanz - sprich der Erhaltungsgrad auf der Grundlage der Wirtschaftlichkeit - gegeben sind. Ansonsten spricht aus Sicht der Denkmalschützer nichts gegen die komplette Beseitigung. Die Richtlinien und Prinzipien der Denkmalpflege entsprechen einem überholten Schwarz-Weiß-Denken und ihre Vertreter*innen müssen sich im Rückblick den Vorwurf gefallen lassen, dass sie ihren Teil zur Beseitigung von orts- und stadtbildprägenden Bauwerken mit zu verantworten haben. Eine Korrektur und Beseitigung dieses Umstandes versuchen lokale, regionale, landes- und bundesweite Interessengruppen wie Stadtbild D e.V. zu erreichen.

  • Der Petitionsausschuss des Bundestages unterstützt den Erhalt der Brücke. Er empfiehlt der Bundesregierung, darauf hinzuwirken, dass statt Totalabriss und Totalneubau nur ein neues Brückenoberdeck aus Beton gebaut wird und nach Möglichkeit mit den alten Granitsteinen verkleidet wird. Das Denkmalamt ist trotz Einladung gleich gar nicht zum Ortstermin erschienen. Ohne Granitverblendung hatte die DB das ja einmal geplant – das Denkmalamt hat es abgelehnt.


    https://www.suedkurier.de/regi…-Abriss;art372587,9839772
    http://www.badische-zeitung.de…hrzeichen--155493924.html