Sonstige Potsdamer Meldungen

  • Der "marode Anbau von 1903" sieht fast genauso aus, wie der Rest des Baus aus der Stülerzeit. "Marode" ist natürlich reine Propaganda, da mit einem Neubau das ganze Projekt attraktiver gemacht werden soll. Natürlich kann man auch die Erweiterung der Kaiserzeit sanieren - es ist eine reine Frage der Kosten.


    Die Stadt meint hier schlicht aufgrund der Marktlage durch eine Neuausschreibung bessere Konditionen und einen ordentlichen Schluß aus der Geldpulle erreichen zu könne, um die Verluste des naiven Verhaltens der Stadt in den letzten 20 Jahren wieder ein wenig wettzumachen. Ob das gelingt wid sich erweisen, in der Vergangenheit galten die Verträge der Landeshauptstadt Potsdam nicht als die pfiffigsten.


    Insgesamt, glaube ich, muss man aber die Gesamtanlage "Dampfmahlmühle der Preußischen Seehandlung mit Magazin, Speicher und Beamtenwohnhäusern" betrachten (Denkmalliste). Ein Großteil der Anlage ist von einem Hotel genutzt, einem Restaurant und kleinteiligen Büro/Arztpraxen. Auch hier stünde bald die nächste Sanierung an. Aber der Teich vor dem Persiusspeicher führt über den Schafgraben in die Parkanlage von Sanssouci und versorgt die dortigen Wasserspiele. Es wäre wünschenswert, wenn der Schafgraben und sein Uferweg auch saniert würden.


    Es ist reine Frage der Konzeption, da auch der jüngere Teil der Kornspeicher unter Denkmalschutz stehen und hier Steuerabschreibungen möglich sind. Aber ein 08/15-Neubau nach Abriß mit Styroporfassade und Plastikfenstern, wie schon beim Hotel, verspricht natürlich schnellere Rendite.


    Ansicht von Osten (links Teil von 1903, rechts von 1840/1). Rechtes Bild Westansicht (links "sanierter Teil von 1840/1, rechts Anbau von 1903)


    „Ärzte können ihre Fehler begraben, aber ein Architekt kann seinen Kun­den nur raten, Efeu zu pflanzen.“
    George Sand

  • Das Nedlitzer Fährhaus von Persus erhält seinen Turm zurück. Da die Märkische Allgemeine Zeitung (MAZ) immer mehr Berichte längerfristig nicht freigibt, hier die Visiualisierung des Bauträgers.


    https://www.faehrgut-potsdam.de/objekt
    (Quelle: EBV Grundbesitz – Insel Potsdam Neu-Fahrland GmbH)


    Sollte einer der Forumsmitglieder, Bilder von der Baustelle machen wäre es schöne diese hier zu präsentieren.

  • Noch einige aktuelle Bilder aus Nedlitz:



    Viele Zinnen sind schon wieder aufgemauert.



    Kleines Fährhaus, Fährhaus


    Rechts 'Haus Nedlitz', links der Neubauriegel



    Etwas weiter südlich auf der Nedlitzinsel ensteht folgender Gewerbe-/Verwaltungsbau.
    Das Wohnhaus im Hintergrund - da kann mich der Forengeneral vom Stadtkanal gerne der Stammtischberichterstattung zeihen oder gen Facebook verwünschen - ist m. E. ein Neubau; mangels Automobil komme ich da selten entlang.

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Danke. Die postmoderne Nedlitzer Brücke ist eine der kulturlosesten Verballhornungen historischer Architektur und die Neubaupläne rufen zurecht die Anwohner an diesem zu TEilen noch idyllischen Ort auf den Plan.

    „Ärzte können ihre Fehler begraben, aber ein Architekt kann seinen Kun­den nur raten, Efeu zu pflanzen.“
    George Sand

  • Meister Lampe,Sie versuchen mit Zeitungslinks einen Dialog anzuregen.Das ist ja auch gut so.Aber die stoßen nach meiner Einschätzung in letzter Zeit hier kaum auf Resonanz.
    Im Moment ist im Potsdam Strang anscheinend etwas die Luft raus.Aber das wird sich mit Sicherheit im nächsten Jahr ändern.Mehrere interessante Neubauprojekte stehen ja wieder an.

  • Zur Zeit gibt es in Potsdam leider nicht allzuviel neues. Am Alten Markt sind in diesem Jahr noch keine großen Fortschritte zu sehen, der Garnisionskirchenturm wächst weiter gen Himmel, am Acht-Ecken-Quatier ist äußerlich seit 4 Monaten kein Unterschied zu erkennen. Mehr als ein paar Baustellen-Updates ist da wohl derzeit leider nicht drin.

  • @ Herr Herrmann: grundsätzlich handelt es sich bei diesem Artikel um ein Randthema. Man nimmt diesen Artikel zur Kenntnis, schaut im Netz wie das Gebäude früher einmal aussah und was es für eine Funktion hat und dann ist es erledigt.


    Wenn man ein Topthema einstellt, egal ob in Bildern oder Zeitungsartikeln wird natürlich mehr darüber diskutiert. Zu den Topthemen in Potsdam zählt der Stadtkanal, Stadtschloss, Palast Barberini, Neptunbassin, Garnisonkirche und die neu zu entstehenden Quartiere in Potsdams historischer Mitte.

  • Also ich persönlich brauche nicht zu jedem kleinen Projekt oder zu einer Sanierung eine große Diskussion. Ich freue mich auch wenn hier einfach nur die Meldungen gesammelt werden und wir uns so einen Überblick über das Geschehen verschaffen können. Dafür bin ich allen Beitragenden sehr dankbar! Zudem bin ich seit einiger Zeit Potsdam auch noch mehr verbunden.

  • Immerhin ist das Palais Ritz fertig geworden, nur etwas Zaun fehlt noch.

    Das wurde aber auch Zeit. Die hatten ja VOR der Kellertorwache angefangen.

    „Ärzte können ihre Fehler begraben, aber ein Architekt kann seinen Kun­den nur raten, Efeu zu pflanzen.“
    George Sand

  • Es gibt seit einigen Monaten eine neue Großbaustelle in der Potsdamer Mitte,die offensichtlich keine Aufmerksamkeit weder in der Lokalpresse noch hier im Forum auf sich zieht.

    Es ist ein Hotelneubau Am Kanal Ecke Französische Straße.

    Weiss jemand etwas genaueres über dieses Projekt?


  • Liebe Potsdamer,


    es ist nun endlich soweit! Bitte zückt Eure Kamera und macht die ersten Fotos der rekonstruierten Jugendstifassaden, aber lest selbst:


    https://www.pnn.de/potsdam/res…bald-fertig/25116498.html

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Der Artikel ist vom Oktober vorigen Jahres...

    Du Blitzgneißer ;-)! Deshalb wären eben die von heuer Fotos eben so spannend!, damit wir endlich das Ergebnis sehen!

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)