Sonstige Potsdamer Meldungen

  • Um den Neuaufbau des Schweitzerhäuschen zwischen der Historischen Mühle und dem Schloss Sanssouci ist es in den letzten Jahren ziemlich still geworden. Weiß ein Forist wie da der Planungsstand ist?
    Ich wundere mich sowieso,das es mit dem Baubeginn eines solch kleinen Gebäudes und noch dazu mit dieser top Lage so lange dauert :kopfschuetteln:

  • Es ist soweit! Die Kaserne Krampnitz ist heuer zum letzen Mal vor der geplanten Sanierung via Führungen erlebbar! Wenn jemand von der Forumsgemeinde aus Berlin oder Potsdam an einem Wochenende nichts vor hat, dann...(über Fotos und Bereicht würde vermutlich nicht nur ich mich freuen ;-))


    http://www.maz-online.de/Lokal…sernenmauer-von-Krampnitz


    Hier die Führungstermine:


    https://www.potsdam.de/event/f…icklungsbereich-krampnitz

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • So ganz verstehe ich das nicht. Laut dem zweiten Link wurde das Grundstück also an diejenigen zurückgegeben, die es vor dem Mauerbau besessen hatten. Das sind doch wohl kaum diejenigen, die jetzt alles abreißen wollen? ?(
    Oder wurde das Gelände vor Kurzem verkauft?


    "2008: Nach fünfjährigem Rechtsstreit hat im Februar 2008 das Potsdamer Verwaltungsgericht den Klagen der Bürgershof GmbH stattgegeben und festgestellt, daß der Wiedererrichtung des 1971 gesprengten Haupthauses und des Festsaales keine denkmalrechtlichen Gründe entgegenstehen."
    Also die historische Bebauung durfte wiedererrichtet werden, zusätzlich zu dem noch vorhandenen Biergarten? Wieso ist das denn nicht passiert. Und plötzlich soll alles weg, für ein Wohnhaus?
    Und je mehr man sich mit sowas beschäftigt, desto mehr Abneigung bekommt man gegenüber Investoren, die nur Cash im Kopf haben. So richtig unsympathisch. :angry:

  • Wieder einmal wurden mir Fotos "zugespielt", die ich unbedingt gleich veröffentlichen möchte:
    Wir hatten bereits hier und hier davon berichtet.


    Die alte Gaststätte "Gastmahl des Meeres" wurde "AOK"-Büro. Ansicht Schopenhauerstraße.


    Ansicht Brandenburger Straße. Die Reko scheint gelungen, allerdings gefällt mir die Nutzung nicht.

    Fotos: cam, potsdam, 31.08.2018

  • Die Gerüste sind fast alle gefallen. Auf diesen Fotos kann man noch keine neue Farbgestaltung erkennen.


    Die Stadtseite des Tores.


    Die Feldseite in der Abendsonne. Auch hier erkenne ich noch keine der versprochenen Farbvarianten. Schön ist es trotzdem...

    Fotos: cam potsdam, 31.08.2018

  • Nicht ganz unwichtig für die weitere (auch städtebauliche) Entwicklung von Potsdam, das Ergebnis der OB-Wahl am Sonntag in Runde 1:


    "Die Oberbürgermeisterwahl in Potsdam wird am 14. Oktober in einer
    Stichwahl entschieden. Bei der ersten Runde am Sonntag holte der
    SPD-Kandidat Mike Schubert die meisten Stimmen, Platz zwei ging an
    die parteilose Martina Trauth, die für die Linke antritt."

  • Als kleine Anmerkung zu der Wahl (kann bei zu viel Politik von der Moderation gerne gelöscht werden)...


    Zitat Tagesspiegel zu der Wahl:


    Quote

    Noch größer ist allerdings der Wählerwillen für eine linkere, liberalere Politik: SPD, Linke, Grüne und Die Andere kommen zusammen auf mehr als 70 Prozent.


    Bei den "Grünen" wäre ich mir nicht so sicher, ob sich manche als linksliberal einstufen, aber dass sich Linke (Ex-SED), Sozialdemokraten und "Andere" je als "Liberale" verstanden hätten, wäre mir sehr neu. Zu früheren Zeiten wäre das vermutlich von ihnen als Beleidigung bzw. Verballhornung aufgefasst und streng sanktioniert worden. ;)


  • Ansicht Brandenburger Straße. Die Reko scheint gelungen, allerdings gefällt mir die Nutzung nicht.

    @lieber Potsdam-Fan, als "Exil-Potsdamer" freue ich mich immer über Deine und die Posts anderer zum Potsdamer Baugeschehen. Ich möchte den zitierten Post aber nochmal zum Anlass nehmen, auf eine vermeintliche Spitzfindigkeit zu sprechen zu kommen: Die Verwendung des Wortes "Rekonstruktion/Reko". Ich weiss, dass dieser Begriff im Osten und Westen unterschiedlich verwendet wurde, aber wir sollten genau sein bei der Verwendung der Begriffe "Rekonstruktion, Restaurierung, Instandsetzung, Teilrekonstrucktion, Rückbau usw.", um die Ernsthaftigkeit und Seriösität unserer Anliegen deutlich zu machen. Eine Rekonstruktion ist ein Wieder(re-)konstruieren von etwas Verlorenem. Im vorliegenden Fall ging´s lediglich um eine Restaurierung/Instandsetzung. Zu DDR-Zeiten kam es bei dem Haus zu einem Rückbau des 2 OGs aus dem 19. Jahrhundert, also zu einer Wiederherstellung des ursprünglichen Erscheinungsbildes aus dem 18. Jahrhundert. Aktuell kann man Bestenfalls von einer Rekonstruktion der ursprünglichen Farbigkeit sprechen, wobei ich mir da auch nicht sicher bin.

  • Der Begriff stimmt trotzdem, da sich hier bis zur Sanierung der Brandenburgischen Straße zu DDR-Tagen ein gründerzeitlicher Bau befand. Dieser wurde abgestockt und das historische Haus - ein Zwillingsbau des Hotels gegenüber rekonstriert. Aktuell ist nur die Fassade saniert worden, eine Rekonstruktion aus den 1970er Jahren ist das Haus trotzdem.


    Der Vergleich 1975 und 1982:



    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Wie gesagt, das Obergeschoss wurde abgerissen. Das friderizianische Haus war aber noch da-ist nicht wiedergebaut worden. Ausserdem bezog sich potsdam-fans Meldung auf die aktuellen Maßnahmen.

  • Hier noch ein paar Impressionen vom Brandenburger Tor:
    Stadtseite:



    Feldseite:




    Details:







    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir

  • Sollte das Tor nicht zweifarbig werden? Na egal, trotzdem immer wieder ein schöner Anblick

  • Erstaunlich, dass sich ausgerechnet die A(rme) O(st) K(asse) dort ansiedelt.
    Aber die Farbqualität strahlt doch sehr viel Lebensfreude aus.

  • Sollte das Tor nicht zweifarbig werden? Na egal, trotzdem immer wieder ein schöner Anblick

    Der Denkmalpfelger sagt es IST zweifarbig geworden und will es mir demnächst mal erklären. Ich werde berichten.

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Die Plantage nähert sich der fertigstellung. Der Wohnbau soll nach Vorstellungen der Stadt weitergeführt werden.


    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht