Umfeld Berliner Schloss - Allgemeines

  • Die Treppe, ich finde die Stufen sehr flach und zahlreich.

    Solch flache Stufen kenne ich aus Dresden

    Eigentlich barock anmutend, falls ausladende Reifröcke mal wieder in Mode kommen sollten. Berlin ist bereit :tongue:


    Auf vielen neuen Treppen läuft man wie ein Kloppi. Hab ich schon einige Male festgestellt. Gerade wenn eine neue Treppe in eine alte übergeht. Ich weiß nicht, was daran so schwer ist. Schaun wir mal, wie es hier wird.

  • Ich freue mich schon, wenn die Wippe eines Tages so abgerissen und in 1000 Stücke zerfetzt wird!

    Man sollte diesen Architekten und seine Entourage wegen Kulturbarberei vor Gericht stellen.

  • Das häßliche Ding hat der Bund nun einmal abgesegnet - wohl unbedacht dessen, welche Zerstörung es am historischem Mauerwerk fordert.


    Vor dem Bundeskanzleramt hätte es sicherlich weniger gestört und auch zur Umgebung gepaßt - die Schloßfreiheit jedenfalls ist ein absolut unpassender Ort für so ein Ding.


    Ich hege absolut keinen Vernichtungswillen gegen die "Verschaukelungswippe" , aber vor dem Schloß mag ich sie nicht haben.

  • Das Foto von Babber eingestellte Webcambild beweist erneut wie gründlich und nachhaltig der wilhelminische Denkmalssockel inzwischen zerstört wurde. Was Bomber Harris und Sprengmeister Ulbricht nicht erledigten, vollenden nun Grütters, Lüscher und die Berliner Denkmalbehörde. Was für eine schändliche Kulturbarbarei.

    Ob diese Dimension der Zerstörung für die Stelzen der Wippe wirklich nötig war ??

    "80 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs wiederholen Politiker jedes Jahr die Worte 'Nie wieder'. Und nun sehen wir, dass diese Worte wertlos sind." (Wolodymyr Selenskyj)

  • Am 10. November, einem kalten und grauen Tag, war ich vier Stunden lang in Berlin, aber sonnig und warm ums Herz:






    Alles prüfe der Mensch, sagen die Himmlischen,

    Daß er, kräftig genährt, danken für Alles lern‘,

    Und verstehe die Freiheit,


    Aufzubrechen, wohin er will.


    Hölderlin

  • Mir gefallen die Aufnahmen sehr. Durch das eher schlechte Wetter, sieht die Fassade nicht mehr ganz so neu und strahlend aus, wie ich sie sonst immer gesehen habe .Auf Bild 3 sieht es aus, als wenn das Schloss schon seit 300 Jahren da steht.

  • Hat jemand die verschiedenen Straßenlaternen auf Foto 3 bemerkt? wird die weniger verzierte entfernt oder ersetzt? es sieht jetzt ein wenig seltsam aus...

  • Hat jemand die verschiedenen Straßenlaternen auf Foto 3 bemerkt? wird die weniger verzierte entfernt oder ersetzt? es sieht jetzt ein wenig seltsam aus...

    Ja das sind die Alten, die werden entfernt. Was mich mehr wundert, sind die auf der Webcam zu sehenden verschiedenen Lichtfarben der neuen Laternen. Wurde hier zum falschen Leuchtmittel gegriffen?

    "Moderne Architektur heißt seit über 50 Jahren: Rechtwinklig, weiß, kahl, leer, gebaut von immer schwarzgekleideten Architekten."

    -Gerhard Kocher

  • Auf Bild 3 sieht es aus, als wenn das Schloss schon seit 300 Jahren da steht.

    Im Grunde genommen steht das Schloss sogar schon seit über 500 Jahren. Nur zwischendurch stand es mal ein paar Jahre nicht...

    _______________________________________
    Gutmensch = Gut gemeint, nicht zuende gedacht, schlecht gemacht

  • Ja das sind die Alten, die werden entfernt. Was mich mehr wundert, sind die auf der Webcam zu sehenden verschiedenen Lichtfarben der neuen Laternen. Wurde hier zum falschen Leuchtmittel gegriffen?

    Tatsächlich sind die Schupmann-Laternen auf der Lustgartenseite des Schlosses (noch) mit unterschiedlichen Leuchtmitteln bestückt und ich hoffe dass dies spätestens dann angeglichen wird, wenn dort die vier oder fünf ebenfalls leider immer noch vorhandenen 80er-Jahre Peitschenlampen endlich rausfliegen und ebenfalls (wieder) durch Schupmänner ersetzt werden.

  • Die neuen Schupmänner sind m. W. bereits der Ersatz für die Peitschenlampen. Weitere werden daher wohl nicht hinzukommen.

    Nimm das Recht weg, was ist der Staat dann noch anderes als eine große Räuberbande? (Augustinus von Hippo)

  • ^ Nein, das glaube ich nicht, an der Straße durch den Lustgarten stehen auf der Domseite noch 2 letzte Peitschenmasten, ebenso auf der Schlossseite Richtung Schlossbrücke. Ansonsten Schupmänner. Die Peitschen werden noch ersetzt, da bin ich mir sicher!

  • Vor der Westfassade wird geteert. Ich hoffe, dass das nur ein Provisorium ist, weil man die Fläche zur Eröffnung rasch begehbar machen will, und die Pflasterung später nachgeholt werden wird.

    Nimm das Recht weg, was ist der Staat dann noch anderes als eine große Räuberbande? (Augustinus von Hippo)

  • Vor der Westfassade wird geteert. Ich hoffe, dass das nur ein Provisorium ist, weil man die Fläche zur Eröffnung rasch begehbar machen will, und die Pflasterung später nachgeholt werden wird.

    Hier habt ihr es schwarz auf ocker ^^:


  • Klar ist das ein Provisorium, das ist doch offensichtlich. Man wird die Fläche vor dem Westportal erst endgültig herstellen, wenn die beiden Nachbarbaustellen (Wippe und U5) geräumt sind, was ja auch Sinn macht. Es ist doch sehr löblich, dass man das Portal III offenbar im Dezember schon öffnen und den Schlossplatz komplett frei geben möchte, vermutlich auch die Spreeseite und die Lustgartenseite bis auf den Bereich westlich vom Portal IV.

  • Der Schlossplatz wird gestalterisch aufgewertet: durch Fahrradständer!


    Nimm das Recht weg, was ist der Staat dann noch anderes als eine große Räuberbande? (Augustinus von Hippo)

  • Ein Mittagsrundgang. So viel Geschäftigkeit und Emsigkeit mit derart vielen Leuten auf der Baustelle wie heute habe ich übrigens schon sehr lange Zeit nicht mehr wahrgenommen. Man könnte es beinahe mit der letzten Runde bei einem Langstreckenlauf vergleichen, nachdem die Glocke das Zeichen gegeben hat. :zwinkern:










    Sind ja nicht mal barockisiert, die Fahrradbügel - und ganz schön viele sind das auch...

    ... passen aber stilistisch gut zu den Leuchtstelen. sad:)


    img_1128jjjmc.jpg


    img_11291ak1a.jpg

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)