Umfeld Berliner Schloss - Allgemeines

  • Wieso sind die Bäume an der Schlossfreiheit, die den wohl schönsten und bekanntesten Blick von der Schlossbrücke im Vordergrund auf die grandiose Westfassade mit Portal III komplett verstellen werden, eine Verbesserung? Generell habe ich nichts gegen Bäume, aber noch falscher hätte man sie hier wohl nicht platzieren können!


    Gut, das ist dann wohl Geschmackssache. Ich empfinde diese einzelnen Bäume, solange daraus kein halber Wald wird, überhaupt nicht als problematisch, sondern vielmehr durchaus als "schmückend".
    Selbst der Förderverein Berliner Schloss zeigt in seinen Visualisierungen die Schlossfreiheit mit ein paar Bäumen:



    (C): Förderverein Berliner Schloss / Eldaco

  • Die Prios müssen aber hin zu Bäumen und naturnahen Grünflächen gesetzt werden.
    Das fordert allein schon der beginnende Kimawandel.
    Denn wenn die Sonne einst mit 40 - 45 °C uns im Sommer zu verbrennen droht, dann werden wir um jeden heute bereits gepflanzten Baum mehr als dankbar sein!

  • Die Prios müssen aber hin zu Bäumen und naturnahen Grünflächen gesetzt werden.
    Das fordert allein schon der beginnende Kimawandel.
    Denn wenn die Sonne einst mit 40 - 45 °C uns im Sommer zu verbrennen droht, dann werden wir um jeden heute bereits gepflanzten Baum mehr als dankbar sein!

    Das stimmt schon. Wir sind hier aber in der Stadt und nicht im Wald. Und in einer Stadt sollte die Architektur im Vordergrund stehen. Natürlich sind auch in der Stadt Bäume sehr wichtig, aber sie sollten nicht gedankenlos so platziert werden, dass man damit wichtige Blickbeziehungen - und diese ist eine der wichtigsten in ganz Berlin - verstellt.


    Ist eigentlich die auf dem Bild zu sehende Freitreppe am Wasser auch neu hinzugekommen oder war sie mir bisher nur nicht aufgefallen? Steht die Ufermauer - die zugegebenermaßen momentan wegen der U-Bahn-Baustelle ohnehin aufgerissen ist - nicht eigentlich unter Denkmalschutz und muss nach Bauende genauso wiederhergestellt werden?

    Lûbeke, aller Stêden schône, van rîken Êren dragestu de Krône. (Johann Broling, Lübecker Kaufmann und Ratsherr, um 1450)

  • Ja, die Ufermauer und das Marx-Engels-Forum auf der anderen Spreeseite stehen unter Denkmalschutz und werden wieder in den Originalzustand versetzt, also rekonstruiert.

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Wie sollen die U-Bahn-Eingänge am Schloss genau gestaltet werden? Gibt es dazu detaillierte Visualisierungen?

  • Wundert mich nicht, das Ergebnis. Wird aber vermutlich nicht viel nützen. Der Senat bzw. die Senatsbaudirektorin werden dadurch nur in ihrem "Sendungsbewußtsein" gestärkt, der "trögen Masse" das richtige Geschmacksempfinden (ihres, modern) aufzuzwingen . . .

    "Mens agitat molem!" "Der Geist bewegt die Materie!"

  • Wundert mich nicht, das Ergebnis. Wird aber vermutlich nicht viel nützen. Der Senat bzw. die Senatsbaudirektorin werden dadurch nur in ihrem "Sendungsbewußtsein" gestärkt, der "trögen Masse" das richtige Geschmacksempfinden (ihres, modern) aufzuzwingen . . .


    Das stimmt leider. Die eine Entscheidungsträgerin, Lüscher, wurde von Modernisten und Bauhauslern in Schweizer Architekturbüros sozialisiert und ideologisiert, die andere Entscheidungsträgerin, Lompscher, wurde im Städtebau der DDR sozialisiert und ideologisch "eingeostet" (weshalb verkehrsreiche Magistralen und überdimensionierte innenstädtische Leerflächen für sie als bauliche Errungenschaften gelten und erhalten bleiben müssen). In Sachen Schlossumfeld und gestalterischer Verbesserung des gegenüberliegenden "Marx Engels Forums" ist bei diesem unseligen Weiber-Gespann leider in den nächsten Jahren keinerlei Bewegung zu erwarten, zumal der erkennbar destruktiv regierende Senat laut Umfragen wahrscheinlich noch lange nicht abgewählt werden wird. :kopfschuetteln:

  • Wie sollen die U-Bahn-Eingänge am Schloss genau gestaltet werden? Gibt es dazu detaillierte Visualisierungen?

    Das hatte ich vor längerer Zeit schon mal im Schloss-Strang gepostet, also hier nochmal:


    Visualisierungen der U-Bahn Eingänge gibt es hier. Dort rechts unter "Visualisierungen" auf das mittlere Bild über "Der zukünftige U-Bahnhof Museumsinsel" klicken. Ich kann es leider nicht direkt verlinken, weil die Seite offenbar leider so programmiert wurde, dass man an den Seitenquelltext nicht herankommt.


    Jedenfalls ist dort zu sehen, dass die Treppenabgänge selbst relativ unauffällig durch niedrige Brüstungen - wohl sogar aus Granit oder Sandstein - eingefasst sind und jeweils eine Stele mit U-Bahn-Schild erhalten. Was aber nervt, ist ein Aufzugshäuschen, das in etwa dort platziert ist, wo momentan die Ufermauer aufgerissen ist, also nahe der Schlossbrücke. :sad::kopfschuetteln:

    Lûbeke, aller Stêden schône, van rîken Êren dragestu de Krône. (Johann Broling, Lübecker Kaufmann und Ratsherr, um 1450)

  • Ich hoffe mal das der Fahrstuhlaufgang nicht in diesem 70er Jahre Braun gestaltet wird.



    ©Max Dudler




    ©2013 bbz

  • Das ist kein "70er Jahre Braun", das ist eine Baubronze Verkleidung und die wirkt im Allgemeinen sehr edel und klassisch und meiner Erachtung nach weit weniger störend als ein Glaskasten in der Ensemblewirkung.

  • ^ Wenn es denn wirklich "Baubronze" wird wäre es sicher nur halb so schlimm (woher hast du diese Info, konnte ich leider nirgendwo nachlesen?) obwohl mir auch dabei, angesichts der schlichten Gestaltung, das Klötzchen nicht besonders gefallen würde.
    Ich denke ein profaner Glaskasten würde in diesem Umfeld etwas dezenter wirken.

  • Berlin als Seestadt


    Vor dem Hintergrund des gestrigen Unwetters in Berlin und des seinerzeitigen - grauenhaften - Vorschlages aus dem 'Hause Lüscher', den südlichen Teil des Heilig-Geist-Viertels und das Marienviertel als innerstädtischen See aufzustauen (wohl in Anlehnung an die Binnenalster) möchte ich dem Forum das folgende Fundstück nicht vorenthalten.
    Auch wenn es sicherlich auf die Seefahrtsbegeisterung unseres Kaisers Bezug nimmt, so ist es doch ebenso als Witz aufzufassen, wie der Vorschlag von Frau Lüscher !
    Man sieht in manchen Bereichen bleibt der Humor über Jahrzehnte sehr ähnlich...



    P.S.: Damit hier kein falscher Eindruck entsteht: Mein Mitgefühl gilt natürlich Allen, die durch das gestrige Unwetter Schaden erlitten haben !

  • Zur besseren Illustration und Vergleichbarkeit der verschiedenen Gesaltungsvorschläge für das Schloßumfeld, habe ich aus der neuen DVD des Fördervereins aus den von Eldaco angefertigten Animationen einige Schnappschüsse gemacht.


    Im folgenden werden 3 verschiedenen Gestaltungen vorgestellt:

    • Die Senatsplanung von 2013: mit Einheitswippe, Steinplätze ohne historische Schloßterrassen, nur andeutungsweise, keine Rossebändiger und sonstige historische Skulpturen, kein Neptunsbrunnen
    • Eine Kompromissvorschlag des Fördervereins: mit Wippe, Lustgartenterassen, Skulpturen und Brunnen
    • und die für den Verein schönste und beste Lösung: ohne Wippe, dafür mit den vereinfachten Kolonnaden, mit den Terrassen, Skulpturen und dem Brunnen

    Man beachte die Gestaltung der Spreeseite auf allen Visus. Diese entspricht m.E. nicht der Senatsplanung, wäre allerdings eine sehr schöne, da sie sich auf die Ostfassade bezieht und mehrfach bis direkt ans Wasser führt.


    Visu 1



    Visu 2




    Visu 3








    Spreeseite, auf allen Visualisierungen gleich gestaltet!? ?(



    Die Bäume wachsen während des Schwenkfluges mit! biggrin:)


    http://www.eldaco.net/berliner-schloss/
    http://berliner-schloss.de/

  • Aber spielen diese Ideen und Visualisierungen eine Rolle? Die wenigstens werden sie zu Gesicht bekommen und der Siegerentwurf wird doch bald umgesetzt. Hat der Förderverein da überhaupt irgendwelche Chancen etwas daran zu verändern?