Berliner Stadtschloss - Umfeld (Schlossplatz, Schlossfreiheit, Lustgarten & Spreeufer)

  • Nun ja, die 13 ist schon eine wichtige Zahl, die in den vielschichtigsten Ereignissen vorkommt:
    - die 13 Gebote
    - die heiligen 13 Könige
    - die 13 Zwerge
    - 13 kleine N++++lein (man darf das Wort neuerdings ja nicht mehr schreiben oder sagen)
    - die 13 Faltigkeit
    - aus der Physik (Stringtheorie) die 13 aufgerollten Strigs und die 13 Dimensionen
    - die 13 Wechselwirkungen
    - die 13 Planeten unseres Sonnensystems


    und siecher gibt es noch viele weitere Beispiele....

  • Und was willst Du uns nun damit sagen!? :/
    ... dass die 12 tunlichst vermieden wurde!
    Übrigens, an einem 13. wurde in Paris im 14.Jh. der letzte Großmeister der Templer hingerichtet und seitdem (ua.) soll sie als Unglückszahl gelten). Nach dem Tod von Jacques de Molay raffte es alsbald auch den französischen König dahin(noch im selben Jahr, wie Molay voraussagte) und wenig später auch den Papst. Und beide hatten eine unrühmliche Rolle im Vernichtungsfeldzug gegen die Templer gespielt.
    Ach, Leute, vielleicht bleibt's ja doch bei den 12 Bäumchen und sie haben den 13.Kasten zuviel angefertigt. Wir werden sehen.

  • Mehr als die genaue Anzahl der Bäume stört mich (aber es hängt auch damit zusammen), dass die Bäume leicht versetzt und nicht in Reih und Glied stehen wie im Rest des Umfeldes. Ich dachte immer, mit dem Baumhain will man den Raum und die Symmetrie des restlichen Lustgartens weiterführen, das moderne, ungeordnete Durcheinander dieses Baumhains ist aber ein Bruch zum Rest der Umgebung. Schade. :/

  • Die Bäume waren in diesem Bereich auch früher nicht in Reihen gepflanzt - leider weiß ich nicht, welcher Art die Bäume damals dort waren, hoffe aber, dass man sich daran heutzutage orientieren wird.

  • Zur Beruhigung aller und um endlich die unnützen Spekulationen zu beenden, was die Anzahl der zu pflanzenden Bäume betrifft, erkennt man jetzt, dass es scheinbar doch 13 Bäume werden! Hinter dem orangenen Bauwagen erkennt man den 13. Pfosten, der den Standort des Baumes markiert! In diesem Bereich waren zuvor noch Erdarbeiten tätig!


    Ich fände es angemessen, wenn in Zukunft dergleichen Spekulationen und unsinnige Kommentare ausbleiben würden.
    Lasst die Bauarbeiter und Handwerker ihr Werk zu Ende führen, solange ihr nicht selbst dort arbeitet und aus erster Hand berichten könnt!

  • Ich fände es angemessen, wenn in Zukunft dergleichen Spekulationen und unsinnige Kommentare ausbleiben würden.
    Lasst die Bauarbeiter und Handwerker ihr Werk zu Ende führen, solange ihr nicht selbst dort arbeitet und aus erster Hand berichten könnt!

    Wie wahr, wie wahr!!!! :applaus:

  • Über das Gestaltungskonzept kann man sich hier auf der Seite der Landschaftsarchitekten noch einmal informieren.
    Dort nennt sich die Baumpflanzung "vegetative Raumgrenze". Es werden mehr Bäume gepflanzt, als im Entwurf eingezeichnet sind. Eine derartige vegetative Raumgrenze ist auch diagonal auf der anderen Seite gegenüber der Südwestecke des Schloßes vorgesehen. Schön sind die Pflanzungsterrassen, die an die alten Schloßterrassen erinnern und zu Ehren Humboldts 3 Vegetationszonen der 3 Kontinente: Südamerika, Nordamerika und Eurasien darstellen werden.

  • "vegetative Raumgrenze" - ehrlich? :schockiert:


    am Nordflügel ist gestern ein Bauschild für die Aussengestaltung des Schlosses aufgestellt worden. Vielleicht kann jemand dieses mal fotografieren und hier im Forum veröffentlichen. Danke !

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Das Bauschild ist alt. Die im Vordergrund sichtbare Ufermauer soll so nicht wieder entstehen, sondern stattdessen ein Treppe hinab zum Kupfergraben.

  • Die Bäume sind zum Totlachen. Apothekerflügel wäre besser. Zumindest hat man die Platzstruktur erkannt, und versucht die Lücke zu schließen, die ohne Apothekerflügel entstanden ist.

  • Der Apothekerflügel stand nicht dort wo jetzt die Bäume gepflanzt sind sondern links daneben. Es könnte sein, dass die drei Bäume ganz links evtl. In dem Bereich fallen, wo früher der Apothekerflügel war.

    Heilen ist besser als Wunden offenhalten!

  • Die drei westlichen der fünf Baumreihen werden einmal einige Achsen der gespendeten Barockfassade vedecken, soviel zum architektonischen und Stadtbild-Verständnis der Landschaftsplaner und Entscheider. Diese Bäume sind genau so Stadtbild-unverträglich wie die nordwestlich der Schlossfassade geplanten oder die seinerseits vor dem Hauptportal des Doms gepflanzten.

  • Die Bäume am ehemaligen Apothekerflügel stören mich weniger, aber die Bäume nordwestlich zu UdL hin stehen dann doch mitten in der Sichachste von eben jenen? Das wäre wirklich nicht sonderlich gut durchdacht. :huh:

  • Die Vorbereitungen für den kleinen Baumhain an der Nordostecke des Schloßes zeigen nun 12 Gruben mit Erde verfüllt und einem Pfahl, also vorbereitet für 12 Baumpflanzungen. Schöne symbolische Zahl!
    Allerdings sind nach meiner Zählung am Rand der Fläche nun 13 hölzerne Kastenumrahmungen gestapelt worden, für die Baumpflanzflächen gedacht, oder!? Hm, sollen es 13 Bäume werden? Weshalb 13 Bäume? Was will man uns damit sagen?

    Es gibt doch dieses Märchen der Gebrüder Grimm.....
    Ein Königspaar samt seiner von Ästhetik begeisterten Untertanen wünschte sich schon lange ein Schloss. Endlich weissagte ein Frosch den Bau eines wunderschönen Palastes.
    Zum Fest dafür holte man u.a. auch zwölf Feen, das Schloss zu segnen, eine dreizehnte überging man jedoch , da für sie leider kein Goldteller mehr da war.
    Diese platzte dann herein und verfluchte das Schloss durch die Verunstaltung mit einer grässlich stupiden und haesslichen Ostfassade und die Verhinderung des Apothekerflügels.
    Doch hatte eine Fee ihren Segen noch nicht gesprochen und milderte die Grausamkeit ab, indem sie jede Fee in einen Baum verwandelte. So wuchs nun ein kleiner Hain an Stelle des eigentlichen, wunderschönen Flügels.


    Da hüpfte noch eine Kröte mit Hornbrille herbei und unkte: Das Ganze wird genau so noch in 50 und auch noch in 100 Jahren
    bestehen bleiben, wenn die dazu vorhandenen Gründe nicht beseitigt werden.


    (Letzteres kann auch aus einem anderen Märchen stammen, aber ungefähr so hat es sich zugetragen.)

  • Nee Du, die werden dort fest hingestellt. Siehe die schwarzen schon in Reih und Glied aufgereihten Auflagequader. Vielleicht bekommt der Schloßverein ein neues, größeres temporäres Domizil.
    Es stehen jetzt auch mehr geordnet als vorhin. Schade, ich dachte auf dieser Seite des Schlosses würde jetzt "Platzleere" gemacht!?

  • Derzeit werden an der Nordseite die Container für den Förderverein Berliner Schloss aufgebaut. Dann wird man hoffentlich auch wieder das Stadtmodell in voller Größe bewundern können. Und es werden wieder mehr Besucher kommen und hoffentlich auch mehr spenden...