Am 9.November findet unser großes Initiativentreffen in Frankfurt am Main statt. Unter der Rubrik "Aktuelles und Allgemeines" finden Sie alle Informationen vor.

Abrißstadt Bremen: Schwachhausen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Instrumentalisierung von Bremer Blutbuchen ?

      In den heutigen ‚Bremer Nachrichten’ (vom 11.08.2019) erschien ein an sich recht lesenswerter und informativer Artikel über einen ca. 280 Jahre alten Baum-Patriarchen im Innenhof des Remberti-Stifts in der nördlichen Ostertors-Vorstadt.

      Zwei Dinge lassen bei dem Artikel jedoch aufmerken: Zum einen handelt es sich bei dem beschriebenen Baum um eine Blutbuche und zum anderen ist der Autor des Artikels niemand anderer als der uns hier im Forum schon sattsam bekannte Jürgen Hinrichs.

      Liest man den Artikel mit diesem Wissen, dann scheint zwischen den Zeilen die folgende Intention durch: Der Baum ist letztlich wichtiger als die umgebenden Gebäude, ganz so wie es auch bei der Villa Gross ist, deren alte Blutbuche (aha !!!) ja von den Planungen Italianos nicht tangiert werden soll. Man kann sich somit fragen, ob Herr Hinrichs die Blutbuche im Remberti-Stift jemals thematisiert hätte, wenn diese sich nicht so wunderbar in dem Meinungsstreit über den Abriß der Villa Gross instrumentalisieren ließe…

      Ein 'Link' zu dem Artikel

      Ein echter Kaventsmann – Im Schatten der Blutbuche des St.-Remberti-Stifts

      war bisher leider nicht aufzufinden.
    • Soll es am Stift nicht auch markante, bauliche Veränderungen geben - und wurden diese hier nicht schon beschrieben?

      In der Tat könnte man den Text von Hinrichs in dieser Richtung interpretieren: Hallo Leute, macht euch keine Sorgen, die Bäume bleiben stehen; an den Klimaschutz und an das Stadtklima (siehe Platanen-Streit in der Neustadt) ist ausreichend gedacht, sollen die Neubauten doch errichtet werden...Der Baum ist eh schon 280 Jahre alt - bei einer Lebenserwartung von 300 Jahre; noch ist er ja vital - aber vielleicht muss er ja bald wegen Alterskrankheiten weichen und böte Platz für weitere Neubauten...!

      Ich unternehme hier nochmals einen Versuch, den Artikel aus dem E-Paper zu verlinken; Erfolgsaussichten klein.


      ezeitung.weser-kurier.de/title…0363/articles/950105/41/1
    • Let's roll - auf geht es !!

      Nach der Gründung der Bürgerinitiative, hat sich viel bewegt.
      Das Medienhaus ist jetzt bei facebook vertreten.
      facebook.com/MedienhausBremene…RNqS18anRP8RZXFpQdR3edJHw

      Und wie man dort unschwer lesen kann, ist die erste Protestaktion für den 26.08.2019 von 13:00 bis 14:00 Uhr terminiert !!
      Inklusive Banner, Plakaten, Infostand und Protest-Postkarten.

      Auf geht es !!
      Das Medienhaus muss erhalten bleiben !!
    • Das Medienhaus/ die Villa Gross hat es nun sogar in ein überregionales Print-Medium geschafft:

      taz.de/Alte-Bremer-Villa-muss-weichen/!5617657/

      Auch wenn der Artikel einige Fehler aufweist - so liegt sehr wohl von Seiten der Baubehörde Bremens eine rechtskräftige Abrissgenehmigung vor; Bremen ist somit keine Wild-West-Stadt, in der Investoren noch Gutdünken einfach abreißen dürfen, was im Text des taz-Artikels von der Autorin behauptet wird.

      Nach dem Lesen des Artikels bleibt festzustellen:
      - Die Bürgerinnen und Bürger der Freien Hansestadt Bremens sind für den Erhalt der Villa Gross,
      - der Beirat des Stadtteils Schwachhausens ist für den Erhalt der Villa Gross,
      - die Landesdenkmalpflege ist für den Erhalt der Villa Gross,
      - die Baubehörde ist für den Erhalt der Villa Gross,
      - und die Politik ist für den Erhalt der Villa Gross.

      Einzig Thorsten Italiano möchte die Villa dem Erdboden gleichmachen.

      Und Jens Tittmann; das Zitat aus dem Artikel "Der Investor hat das Haus gekauft unter der Maßgabe, dass er dort abreißen, was hinstellen und Geld verdienen kann. Er muss sich darauf verlassen, dass er das auch machen kann", verstehe ich wie folgt:

      Wenn ich mir ein bebautes Grundstück kaufe, das dort stehende Gebäude mich stört und ich es abreißen möchte und stattdessen einen zwanzigstöckigen Bau hinklotzen will, so ist mir dies als Investor ohne Vorbehalt von allen Seiten zu genehmigen, denn ich darf mich ja darauf verlassen, dass ich das auch machen kann. Proteste und Einwände gegen mein Vorhaben sind daher geflissentlich zu ignorieren !!!


      Thorsten Italiano und Jens Tittmann - oder: Zwei gegen die Villa Gross.

      Oder: Zwei gegen Bremen.


      Let's roll Bremen !!!
    • Na, da siehe doch mal einer an !!

      In der Tagespresse mit der Rubrik Das wird heute wichtig in Bremen, ist doch tatsächlich unter Punkt 3 der Hinweis auf die Mahnwache vor dem Medienhaus zu finden !!!

      Der Weser-Kurier macht Werbung für die Portest-Veranstaltung !!
      Und nennt diese zugleich wichtig in Bremen !!

      Weilt Jürgen Hinrichs gerade bei seiner Familie in Friesland - oder wie ist diese 'Werbung' im WK möglich?

      ezeitung.weser-kurier.de/title…20554/articles/958458/7/4
    • Wer hat an der Uhr gedreht... ???

      Déjà-vu in der Tagespresse !

      Im Weser-Kurier ist unter Rubrik Was wird heute wichtig in Bremen unter Punkt 3 zu lesen, dass eine Aktion zum Erhalt der Villa Gross stattfinden soll.

      Nun, diese Aktion lief am Montag, den 26.08.2019 - und ist durchaus als Erfolg zu sehen. - Selbst Italiano wurde auf der gegenüberliegenden Straßenseite gesichtet - sich unter das Volk zu mischen, hat sich der Architekt und Investor nicht getraut.

      Wirbt der WK nochmals für die Aktion der BI um davon abzulenken, dass bisher keine Berichterstattung im Blatt erschienen ist?
      Italiano wird auf der ersten Seite des Bremen-Teil ein Forum zur Meinungsäußerung gewährt - die Aktion der BI erscheint wohl am morgigen Donnerstag - allerdings dann nicht auf der ersten Seite des Bremen-Teils, sondern abgeschoben im Stadtteil-Kurier - und damit nicht für alle Bremerinnen und Bremer lesbar.

      ezeitung.weser-kurier.de/title…20575/articles/959846/7/3
    • Sensationelle Wende in der Kausa Medienhaus ?!?!



      Der Weser-Report berichtet in seiner Stadtteilausgabe 'Mitte' über die Protestaktion vor der Villa Gross.

      Im letzten Teil des Berichts kommt auch der Eigentümer, Thorsten Italiano, zu Wort - und lässt mich seiner Aussage aufhorchen: Wenn sich ein zahlungskräftiger Käufer für die Immobilie Villa Gross zeigen sollte, wäre er, Italiano, bereit, zu verkaufen und von seinen Planungen Abstand zu nehmen !!!

      Nun, würde diese Meldung im WK stehen, würde ich sie für bare Münze nehmen.
      Es gilt, dieses Äußerungen Italianos zu verifizieren !!

      weserreport.de/aktuelle-ausgabe/?ausgabe=MIT
    • Liebe Freunde des Medienhauses:

      Am morgigen Samstag, den 21.09.2019, findet vor dem Medienhaus in der Schwachhauser Heerstraße eine zweite Protestaktion zum Erhalt der Villa Gross statt.

      Die Polizei lässt eigens für diese Aktion die Schwachhauser Heerstraße sperren.


      Ich lade hiermit alle Bremer und Umlandbremer von Stadtbild-Deutschland ein, an dieser Protestaktion teilzunehmen.


      Ich möchte hier auch einmal anmerken, dass wir einen Kaufinteressenten hätten, der Herrn Italiano die Immobilie gerne abkaufen möchte, um das Medienhaus als solches zu erhalten.

      Herr Italiano soll die unverschämte Summe von 18 Millionen Euro als Kaufpreis aufgerufen haben - für ein Grundstück samt Immobilie, das allenfalls einen realen Verkehrswert von 2 bis 2,5 Millionen Euro hätte.


      Dies nur mal so als Info am Rande der Irrungen und Wirrungen um die Villa Gross...
    • Viel Erfolg...

      Jakku Scum wrote:



      Herr Italiano soll die unverschämte Summe von 18 Millionen Euro als Kaufpreis aufgerufen haben - für ein Grundstück samt Immobilie, das allenfalls einen realen Verkehrswert von 2 bis 2,5 Millionen Euro hätte.
      Was für ein unverschämter und extrem unsympathischer Kerl.
      "We live in the dreamtime-Nothing seems to last. Can you really plan a future, when you no longer have a past." Dead Can Dance - Amnesia

      "Why not reinventing something from the past, something combining, nature and art." Lebanon Hanover - Fall Industrial WallLebanon Hanover - Fall Industrial Wall
    • Ich habe neulich -ohne Witz- vom bereits begonnenen Abriss des Medienhauses geträumt und weiß noch, dass ich ganz niedergeschlagen aufgewacht bin. Aus einer im Prinzip aussichtslosen Situation ist plötzlich so etwas wie aufkeimende Hoffnung geworden, wirklich toll, was Du hier auf die Beine gestellt hast, Jakku Scum. Leider werde ich morgen nicht können, weil wir übers Wochenende wegfahren.
    • Lieber Heinzer,

      danke für die Blumen - aber ich möchte mich hier nicht mit fremden Federn schmücken.

      Ohne die unermüdliche Arbeit von unseren Forums-Freunden SabineM und Schwachhauser :blumen: cclap:) :knuddel: gäbe es die BI in dieser Form nicht. Hinzu gesellen sich jene aus der BI, die Plakate, Banner, Flugblätter etc. entworfen, gedruckt, vervielfältigt und in die unzähligen Briefkästen verteilt haben.

      Ich möchte hier auch einmal eine Lanze für unseren obersten Landeskonservator - und hier im Forum manchmal arg gescholtenen - Prof. Dr. Georg Skalecki brechen.
      Auch wenn er sich den Fehler der negativen Beurteilung der 'palladianischen Landhausvilla in seiner reinsten Form' (Volker Plagemann) niemals eingestehen würde, möchte ich mich bei ihm für den gezeigten und geleisteten Einsatz zum Erhalt der Villa Gross bedanken.
      So hat er Thorsten Italiano eingeladen und ihn bei einem Gespräch den Verkauf nahegelegt.
      Außerdem hat er mit juristischer Hilfe nochmals alle Möglichkeiten der Landesdenkmalpflege ausgeleuchtet.
      Im Vorfeld hat er zusammen mit der Baubehörde versucht, dem Eigentümer und Investor den Erhalt der Villa schmackhaft zu machen, indem zusätzliche Baukörper auf dem Gelände neben der Villa Gross ins Spiel gebracht wurde. Dieses wurde aber vom Planungsbüro Italiano abgelehnt.
      Für die Protestaktion am Samstag hat er sein Kommen zugesagt, um mit der BI zusammen für den Erhalt der Villa Gross zu werben.

      Stichwort Baubehörde. Wenn man die Äußerungen aus der Baubehörde richtig deutet, dann sind sie dort im Amt mit den Neubauplänen nicht glücklich.

      Krasses Detail: Der Bebauungsplan, der an der Stelle der Villa Gross eine Tankstelle vorsieht (Ende der 60er Jahre) hat nach wie vor Bestand. Er wurde bisher nicht den Planungen Italianos angepasst.
      Ohne Bebauungsplan keine Neubau - oder sehe ich das falsch?
      Alles, was Italiano in den Händen hält, ist die Abrissgenehmigung !!
    • Willi Lemke -Sonderberater des UN-Generalsekretärs und Ex-Manager-Ikone von Werder Bremen , Prof. Dr. Georg Skalecki - oberster Landeskonservator der Freien Hansestadt Bremen, Claas Rohmeyer - kulturpolitischer Specher der CDU-Fraktion der Bremischen Bürgerschaft; prominente Unterstützer der Villa Gross bei der gestrigen Protestaktion.

      Hier sind die ersten Pressestimmen zu finden:

      weser-kurier.de/bremen/bremen-…enhaus-_arid,1862150.html
    • Nach ihrem gelungenen Artikel im Weser-Kurier, schreibt nun auch Sigrid Schuer einen Kommentar, in dem sie Thorsten Italiano rät, an die beiden neuen Investoren zu verkaufen.
      Ihr O-Ton: "Es wäre geboten, dass die verantwortlichen Politiker und auch die Investoren aufhören, vor allem auf Gewinnmaximierung zu schielen."

      Ihr kompletter Kommentar ist unter diesem Link zu lesen:
      weser-kurier.de/bremen/stadtte…mitaet-_arid,1862266.html
    • Liebe Freunde des Medienhauses, liebe Freunde der Villa Gross,

      nie waren wir unserem Ziel so nahe wie am heutigen Tag.

      Am Donnerstag Mittag, nach Dienstschluss, werde ich gucken, ob die Türen unserer Kirche im Stadtteil offen stehen.
      Ich bin wahrlich kein religiöser Mensch, dennoch bin ich nicht aus der Kirche ausgetreten.
      Ich werde also am Donnerstag Mittag das Haus Jesu betreten. Ich werde mich dort in einer Reihe hinsetzen - und ich werde dann anfangen zu beten.
      Ich werde dafür beten, dass ich am Abend eine Flasche Sekt aus den Kühlschrank holen und sie öffnen kann - und dass ich am Abend nicht ein Beileidsschreiben verfassen muss...

      Lasst uns noch ein letztes Mal für die 'reinste Form einer palladianischen Landhausvilla in Bremen aus der Zeit um 1900' eng zusammenrücken - und hoffen...
    • Was morgen in der Ausgabe des Weser-Kuriers zu lesen sein wird, ist heute bereits online aufrufbar.
      Unser allseits beliebter Star-Chefreporter Jürgen Hinrichs lässt Thorsten Italiano zu Worte kommen:

      weser-kurier.de/bremen/bremen-…auf-an-_arid,1863173.html

      Ich möchte hier erwähnen, dass dieser morgen in der Tagespresse erscheinende Artikel von 'Ratkeller-Hinni' nicht der Grund für den Besuch der Dorfkirche ist...das ist bloß eine zeitlich irrelevante Überschneidung...