München - Englischer Garten (Galerie)

  • Nachfolgend ein paar herbstliche Aufnahmen von gestern aus dem Englischen Garten.



    Das Rumfordhaus, 1791 als Offizierskasino erbaut, benannt nach dem aus der USA stammenden Reichsgrafen von Rumford, Sir Benjamin Thompson.



    Schwabinger Bach östlich der Generaldirektion der Allianz in der Königinstraße




    Der 25m hohe Chinesische im Englischen, errichtet 1789/90 nach dem Vorbild der Großen Pagode in den Kew Gardens von London. 1952 wiederaufgebaut (nach einem Bombentreffer 1944).



    Der zweitgrößte Biergarten Münchens (nach dem Hirschgarten in Neuhausen-Nymphenburg). Demnächst folgt dann wieder der Budenaufbau für den Weihnachtsmarkt am Chinesischen.



    Nahebei ein älteres Kinderkarussell.



  • In frischem Glanz strahlt, nach knapp zweijähriger Renovierung, der Monopteros.




    1837 von Leo von Klenze errichtet, 16m hoch, das Fundament misst weitere 15m, durch den aufgeschütteten Hügel verdeckt.





  • Dem Südende des Gartens zu, unweit von Prinzregentenstraße und Haus der Kunst, liegt mit dem Wasserfall eine der reizvollsten und meistfotografierten Örtlichkeiten Münchens, neuerdings selfiemäßig beliebt.



    Gewässerkreuzung am Wasserfall





    Am Eisbach

  • Der im Rahmen der Städtepartnerschaft mit Sapporo anlässlich der Olympischen Sommerspiele 1972 angelegte See beim Japanischen Teehaus, das Teehaus auf einer Insel im Schwabinger Bach (hinter den Bäumen versteckt):


    Passend (nicht nur) zum Japanischen Teehaus die Streifengänse aus dem östlichen Asien, wie auch die Mandarinenten seit ein paar Jahren in München brütend:



    Durchblick vom Finanzgarten beim Prinz-Carl-Palais zum ehem. Bayr. Armeemuseum, der heutigen Staatskanzlei.