Düsseldorf - vorher, nachher, heute (Galerie)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Düsseldorf - vorher, nachher, heute (Galerie)

      Ich weis nicht ob bisher schon ein Strang zur Düsseldorfer Architekturgeschichte existiert (hab in der Suche nichts gefunden). Daher mach ich hier einfach mal einen auf. :)

      Vor einer weile kaufte ich mir ein Set mit historischen Düsseldorfer Postkarten.Diese habe ich nun alle eingescannt und möchte diese hier nach und nach veröffentlichen. Ich denke, da der Inhalt der Bilder über 100 Jahre alt ist (und frei zugänglich), dürfte das kein Problem sein, oder?


      01. Dieses Bild zeigt die alte Rheinuferpromenade, die Kandelaber sind leider nicht mehr erhalten. Entweder wurden sie im zweiten Weltkrieg zerbombt oder beim Bau des Rheinufertunnels "mutwillig" im Rahmen der Autogerechten Stadt zerstört. Ich finde ein idealer Rekonstruktionskandidat!



      02. Die alte Oberkasseler Rheinbrücke. Sie wurde von den Nazis im zweiten Weltkrieg gesprengt und in der Nachkriegszeit durch eine neue vermeintlich modernere und größere Rheinbrücke ersetzt.



      03. siehe 02



      04. Die alte Rheinuferpromenade. Nahezu alle Gebäude bis auf die Kirche wurden im zweiten Weltkrieg zerbombt.



      05. Die große Synagoge von Düsseldorf. Sie wurde 1938 von den Nazis in Brand gesteckt und im selben Jahr abgerissen.

      The post was edited 1 time, last by Sir Moc ().

    • Schinkel wrote:

      Das sind irre Aufnahmen! Darf ich die für die Vereins-Facebookseite nutzen? Ich würde Dich auch als Quelle angeben.

      Wäre prima!
      Beste Grüße,
      Schinkel
      Klar!


      06. Eine Brücke über die Königsalle (KÖ). Steht so noch! :)



      07. Der Wilhelmplatz vor dem Hauptbahnhof. Alle Gebäude wurden im zweiten Weltkrieg zerstört. Der Wilhelmplatz heist heute Konrad Adenauer Platz und sieht so aus.



      08. Die Rheinuferpromenade und im Hintergrund das Düsselschlösschen. Das Düsselschlösschen hatte den zweiten Weltkrieg beschädigt überstanden und wurde auf betreiben von zwei Düsseldorfer Architekten abgerissen! Einer von denen wurde später sogar Baudezernent! Unfassbar. Auch hier wäre eine Reko potentiell möglich.



      09. Bei dem Apollo Theater brandte im zweiten Weltkrieg das Dach Weg. Nach dem Krieg wurde es wieder aufgebaut um dann 1966 unter einem SPD Bürgermeister abgerissen zu werden. Heute steht dort dasApollo Hochhaus. Google Maps Link.


      10. Nochmal das Düsselschlösschen von der Seite (Links) und der Schlossturm (Rechts) der heute noch steht.
      Das Gebäude hinter dem Turm steht glaube ich auch noch, der Rest ist weg.

      The post was edited 2 times, last by Sir Moc ().

    • Ein neues Update.


      11. Das Arabische Cafe wurde bereits 1911 geschlossen und 1928 abgerissen. Heute verläuft dort die Berliner Allee



      12. Das Bild ist die Goltsteinstr.. Die Parksituation ist genau so noch erhalten. Leider haben die Gebäude auf der rechten Seite nur z.T. den Krieg überstanden.



      13. In Grafenberg kenn ich mich leider überhaupt nicht aus. Vielleicht weis jemand anderes mehr?



      14. Die ehem. Alleestr. ist die heutige Heinrich-Heine-Allee. Nahezu alle Häuser auf diesem Bild sind im Krieg zerstört worden. Heute steht dort nur schlimmste 50er Jahre Architektur. Siehe Google Maps.



      15. Hier ist der Burgplatz zu sehen. Mit Blick auf den Schlossturm und das Düsselschlösschen. Alle Häuser bis auf den Turm wurden zerstört, aber zumindest relativ ansprechend wieder aufgebaut. Heutige Situation siehe hier.



      16. Das Ratinger Tor. Steht genau so noch :), siehe hier.



      17. Ich hab keine Ahnung wo das Stand. Weis jemand mehr?



      18. Das könnte die heutige Grafenberger Allee sein. Siehe hier. Wenn ja, dann ist alles im Krieg zerstört worden.



      19. Nochmal das Ratinger Tor. Die Gebäude im Hintergrund sind größtenteil ebenfalls zerstört worden. Dort befindet sich heute die "Altstadt". Siehe Google Streetview.



      20. Der Düsseldorfer Marktplatz. Das Rathaus steht in leicht abgeschwächter Form noch. Das Reiterstandbild gibts genau so auch noch. Die Gebäude im Hintergrund sind alle zerstört worden, aber verhältnismässig gut wieder aufgebaut worden.

      The post was edited 1 time, last by Sir Moc ().

    • Das Thema heißt ja, "..., nachher, heute". Folgen da noch Vergleichsbilder von der Zerstörung nach dem Krieg und den heutigen Ansichten?

      Das Arabische Café kannte ich noch gar nicht. Aber laut Wikipedia fiel das Gebäude, zur Abwechslung, mal nicht der Abrisswut nach 1945 zum Opfer, sondern wurde bereits 1928 beseitigt. Sehr schade. Das war ein interessanter Bau.

      The post was edited 1 time, last by Neußer ().

    • Neußer wrote:

      Das Thema heißt ja, "..., nachher, heute". Folgen da noch Vergleichsbilder von der Zerstörung nach dem Krieg und den heutigen Ansichten?

      Das Arabische Café kannte ich noch gar nicht. Aber laut Wikipedia fiel das Gebäude, zur Abwechslung, mal nicht der Abrisswut nach 1945 zum Opfer, sondern wurde bereits 1928 beseitigt. Sehr schade. Das war ein interessanter Bau.
      Ich habe meine Beiträge nochmal um Streetview und Google Maps Links ergänzt, sofern mir die heutige Situation bekannt ist. Generell sehe ich diesen Strang als "Startschuss" für Düsseldorf und würde mich freuen wenn andere Ihr Wissen teilen. Weitere Bilder und Updates folgen.
    • Sir Moc wrote:


      17. Ich hab keine Ahnung wo das Stand. Weis jemand mehr?

      Ja. Das Bauwerk stand am Graf-Adolf-Platz. Heute ist es natürlich weg und durch das Fernmeldeamt ersetzt. :(
      Hier sieht man die heutige städtebauliche Situation bei Bing.com. Und hier noch eine alte Ansicht.

      Sir Moc wrote:



      13. In Grafenberg kenn ich mich leider überhaupt nicht aus. Vielleicht weis jemand anderes mehr?

      Da kenne ich mich leider auch nicht aus. Aber ich habe mich auf die Suche begeben. Und ich denke, daß die alte Aufnahme den Bereich um die Gutenbergstraße zeigt. Dort sind noch einige Villen erhalten und eine Straßenbahnlinie gibt es auch. Leider ist der Krieg in diesem Teil von Düsseldorf nicht spurlos vorbeigezogen. Hier sind zwei Bilder von Beschädigungen/Zerstörungen.

      in0.bilderbuch-duesseldorf.de/…942177121_600x450xfr.jpeg

      in0.bilderbuch-duesseldorf.de/…80f177120_600x450xfr.jpeg

      The post was edited 1 time, last by Neußer ().

    • Das wäre auch mein Wunsch. Dieses kleine Gebäude finde ich phantastisch. Ich habe deswegen aber vor einigen Jahren mal die Stadt Düsseldorf angeschrieben. In der Antwort hieß es, daß eine Rekonstruktion am Originalstandort nicht mehr möglich sei, weil sich der Rheinufertunnel direkt darunter befindet.

      Im Wikipedia-Artikel klingt das allerdings anders.



      Wikipedia wrote:

      (...) Nach dem Bau des Rheinufertunnels und der damit nun wieder als Rheinuferpromenade genutzten Rheinfront Anfang der 1990er Jahre wurden Forderungen laut, das Düsselschlösschen wieder aufzubauen. Zuletzt wurde im März 2006 von der FDP-Ratsfraktion der Vorschlag gemacht, die Rekonstruktionspläne des Architekten Helmut Hentrich zu prüfen. (...)

      Von mir aus soll das Bauwerk eben etwas versetzt werden. Das würde sicher niemanden stören.
    • Eine Reko des Düsselschlösschens fänd ich auch super. Ich hatte schon mal überlegt das DS in Sketchup als 3D Modell nach zu bauen. Aber ich hatte im Internet nicht genug Photos gefunden um das zu beginnen und keine Zeit gehabt um ins Archiv zu gehen.

      Baurechtlich und Finanzierungstechnisch wäre es auf jedenfall eine Herausforderung. Ich glaub auch nicht das sich die Stadt mit einer Machbarkeit detailiert auseinander gesetzt hat. Das müsste man anhand der Pläne des Tunnels prüfen.
      Gemäß der Photos die ich vom Tunnel kenne, dürfte der minimal vor dem ehem. Standort liegen. So das man das DS eventuell neben dem Tunnel gründen könnte.
    • Nun folgt das vorletzte update an Bildern. Genauere Beschreibungen folgen morgen.


      21. Der hier dargestelle Corneliusplatz existiert heute so nicht mehr. Alle Gebäude wurden im zweiten Weltkrieg zerstört. Heute steht an dieser Stelle "billige" fünziger Jahre Architektur und die neue KÖ-Bogen Erweiterung von Daniel Liebeskind. Google Maps Link, siehe hier.


      22. Die Schadowstr. konnte einst mit Städten wie Paris, Budapest und London mithalten. Heute besteht sie ausschließlich aus fünfziger Jahre Architektur und ist optisch Vergleichbar mit Städten wie Pjöngjang, Moskau und Köln;). Google Maps Link, siehe hier.



      23. Die Idylle auf diesem Bild ist längst vergangen im Düsseldorfer Hafen. Heute steht hier der Medienhafen mit den Gehry Bauten etc. Diese wurden übrigens so hochwertig und nachhaltig errichtet, dass sie schon mehrfach saniert werden mussten.

      24. Die ehem. Alleestr. ist heute die Heinrich-Heine-Allee. Sie wurde einst als Boulevard angelegt. Heute ist davon nahezu nichts mehr übrig. Keine Denkmäler, keine Prachtbauten, nur ein paar Bäume umgeben von grauen Häusern, grauen Straßen und grauen Autos. Google Maps Link, siehe hier.


      25. Die Oststr. in Düsseldorf. Zum heutigen Zustand siehe unten.



      25.1 Man beachte die Kirche. Die selbe Ansicht der Oststr. heute, welch ein Verlust...


      26. Das Ratinger Tor, Beschreibung dazu, siehe Bild 16 und 19.


      27. Der Stahlhof steht genau so noch! Er wurde vom gleichen Architekten erbaut wie das Düsselschlösschen. Google Maps Link, siehe hier.

      28. Die alte Kunsthalle wurde im zweiten Weltkrieg schwer beschädigt und in den 1960 Jahren durch kompetente Politiker abgerissen und dann durch einen Neubau ersetzt.


      29. Der Düsseldorfer Hauptbahnhof wurde im zweiten Weltkrieg stark beschädigt und ebenfalls in den 1960er Jahre abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Google Maps Link, siehe hier.


      30. Die Karl Theodorstr. schreibt sich heute mit C und ist hier zu finden. Alles wurde zerstört.

      The post was edited 2 times, last by Sir Moc ().

    • In dem Altenheim, für das ich arbeite, wohnt eine Dame, die ihr gesamtes Leben in Düsseldorf verbracht hat. Sie wurde 1919 geboren, und sollte sich also noch an das Düsseldorf vor der Zerstörung erinnern. - Ich habe sie einmal gefragt, was sie von der Wiederaufbauleistung ihrer Heimatstadt hält. Und die Dame sagte, zu meiner Verwunderung, daß sie mit dem Wiederaufbau sehr zufrieden sei. - Da frage ich mich doch, welches Verständnis für Schönheit und Baukultur manche Leute haben?!

      Da ich Düsseldorf einigermaßen gut kenne, schmerzen die gezeigten Aufnahmen ganz besonders. Obwohl ich viele von ihnen bereits kannte. Fast nichts davon ist noch erhalten. - Der tolle Stahlhof ist noch da. Die kleinen Bauten am Ratinger Tor. Das Rathaus und der Schlossturm. Das war schon fast alles.

      Vielleicht ziehe ich am Wochenende mal los und knipse Vergleichsbilder zu den gezeigten Ansichten.
    • Das letzte Update:


      31. Nochmal der Medienhafen in Düsseldorf. Alle Gebäude im Hintergrund sind heute nicht mehr da und wurden durch Neubauten ersetzt.



      32. Die Helmutstr. in Rath ist z.T. noch so erhalten. Google Maps Link, siehe hier.



      33. Wie weiter oben unter Bild 02 und 03 beschrieben existiert die alte Oberkasseleer Rheinbrücke heute nicht mehr.



      34. Nahezu Alle Gebäude am Wilhelmplatz wurden im zweiten Weltkrieg zerstört. Links sieht man nochmal den Hauptbahnhof. Rechts über den Bäumen sieht man das Hotel Bristol.



      35. Heute steht an der dieser Stelle ein belangloser 50er Jahre Bau ohne jeglichen repräsentativen Charakter. Google Maps Link, siehe hier.



      36. Das Düsselschlösschen von der Seite aufgenommen.



      37. Die Rheinuferpromenade.



      38. Die Humboldtstr. kann man hier finden.



      39. Das Stadttheater wurde nach dem zweiten Weltkrieg beschädigt und in Teilen abgerissen und ähnlich wie in Frankfurt in einen 50er Jahre Baukörper umgewandelt.



      40. Nochmal der heute völlig anders aussehende Graf Adolf Platz. Google Maps Link, siehe hier.



      41. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber die Grafenbergerchaussee könnte die heutige Grafenberger Allee sein.



      42. Links sieht man den Tritonenbrunnen, rechts das ehemalige Kaufhaus Tietz, dass heutige Galleria Kaufhof. Die Gebäude in der Mitte sind zwar weg, aber erfreulicherweise hochwertig neu aufgebaut worden.



      43. Hier nochmal das heute noch erhaltene Galleria Kaufhof. Google Maps Link, siehe hier.



      44. Die Königsallee hat zwar stark ihr Gesicht verändert, aber dadurch das der Park noch erhalten ist und die Gebäude hochwertig neu aufgebaut wurden durchaus ihren Charme.

      The post was edited 2 times, last by Sir Moc ().

    • Bei SkyscraperCity gibt es eine Gegenüberstellung der damaligen und heutigen Stadtansichten. Das pass ganz wunderbar hierher. Allerdings sind die Photos, die die heutige Bausituation abbilden, allesamt graue und deprimierende Herbst-/Winterbilder. Das macht den Eindruck natürlich etwas fieser, als bei schönem Sonnenschein und üppig grünen Bäumen.
    • Sehr schön gefunden! Man kann auch wunderbar erkennen, dass parkende Autos dem Stadtbild nicht gut tun. Vielleicht hat sich zumindest dieser Punkt in wenigen Jahren oder Jahrzehnten erledigt (selbstfahrende Autos).

      Ich finde gerade die Rheinuferpromenade könnte man sehr gut wieder rekonstruieren, da die Sockel der Kandelaber und Fahnenmaste ja noch vorhanden sind. Soweit ich weis ist diese aber denkmalgeschützt und bei der ideologischen Einstellung der "Denkmalschützer" dürfte das schwierig werden. Es bräuchte lediglich eine ausreichende Fotodokumentation, eine Planung, eine Erlaubnis, eine Statik und eine Spendenaktion.

      Vielleicht kann ja jemand mit ausreichend Photoshop Können die Kandelaner aus Bild 01, in dass heutige (letzte) Bild von Skyscrapercity retuschieren? Ich bin darin leider zu schlecht;)
    • Sir Moc wrote:

      (...) Man kann auch wunderbar erkennen, dass parkende Autos dem Stadtbild nicht gut tun. Vielleicht hat sich zumindest dieser Punkt in wenigen Jahren oder Jahrzehnten erledigt (selbstfahrende Autos). (...)
      Auch selbstfahrende Autos müssen irgendwo abgestellt werden. Wieso sollte sich das Straßenbild da ändern? Es wird sich eher dann ändern, wenn nur noch Elektroautos in die Stadt gelassen werden. Davon gibt es derzeit nur sehr wenige.
    • Da mich das Düsselschlösschen seit langem nicht ganz losläst habe ich dazu weiter im Internet recherchiert.

      Dabei bin ich auf folgende Fanseite der Fortuna Düsseldorf Ultras gestoßen. Ansicht uninteressant, währen dort nicht exzellente Schiebebilder zu Düsseldorf (alt/neu) verlinkt. Muss man sich unbedingt angucken!

      Quelle

      Folgende Bilder habe ich dort entdeckt:






      Damit war der historische Standort des Düsselschlösschens in etwa im unteren bzw. mittleren Bereich der heutigen Treppe.
      Beim Bau des Tunnels in den 1990er Jahren wurde seitens der Poltik immer behauptet das dadurch eine Reko. des Düsselschlösschen technisch nicht möglich sei.

      Wenn man sich dazu den Tunnelverlauf in Googel Maps anschaut, dürfte der Tunnel eine Gründung des Düsselschlösschens nicht unmöglich machen, da er vor der Treppe verläuft. Demnach wäre eine potentielle Rekonstruktion meiner Meinung nach technisch möglich!

      Siehe dazu folgende Bilder auf Google Maps:



    • Das Düsselschlösschen war ungefähr auf der Höhe des Schlossturms, und direkt an der Kante zum Rhein. Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß das heute technisch nicht möglich sein soll, das Gebäude dort wieder zu errichten. Das ist wahrscheinlich nur die Ausrede einer Politik, die einfach keine Lust hat, sich mit der Rekonstruktion zu befassen.
    • Ich habe mal ein Bild aus einem älteren Buch mit dem Titel "Düsseldorf - Luftbilder von gestern und heute", gescannt. Darauf sieht man das Düsselschlösschen von der Rheinseite her. Gut, es stand nicht direkt an der Kante zum Wasser. Da hatte ich mich getäuscht. Trotzdem bin ich davon überzeugt, daß man dieses tolle Haus mit den heutigen bautechnischen Mitteln wieder errichten könnte. Es benötigt ja keinen Keller. Und sollte tatsächlich der Tunnel darunter stören, kann man den Bau einige Meter nach rechts oder links verschieben.

      Das Photo ist von 1934.



      Und hier ist die Ansicht auf Bing.com. Ob die Beschriftung exakt mit der Lage des Tunnels übereinstimmt, kann ich nicht sagen.


      Fest steht, daß eine Rekonstruktion ziemlich teuer wird. Die Treppenanlage müsste dafür sicher auch umgebaut werden.
    • Danke für das Foto. Ich war am Wochende noch vor Ort und habe mich dort umgesehen. Die genaue Position ist so wie oben von mir beschrieben.
      Technisch dürfte es machbar sein das Düsselschlösschen auf dem Tunnel des Rheinufertunnels zu bauen. Es gibt aber leider noch Folgende Probleme:

      – Die alte Rheinuferprommenade steht unter Denkmalschutz
      – Die Rampe wurde stark verändert und mit Fliesen dekoriert die ein in den 90er Jahren geschaffenes Denkmal darstellen
      – Oberhalb der heutigen Treppe sind Stolpersteine verbaut die an Aidstote erinnern.

      Alles lösbar, wenn der nötige politische Wille in Gang gebracht werden kann...