Neubau des Hauptgebäudes der Uni Leipzig

  • Hier noch ein paar Bilder vom Wochenende.


    Architektur, die interessiert - das ist keine Gruppe, da stehen fast immer so viele Leute vor:



    ja, die Leipziger und ihre Gäste sind neugierig:



    Links gehts zum Eingang des Uniriesen:



    Die Dachpartie:



    Eine neue Gasse:



    Das eher mittelmässige Fakultätsgebäude von Behet/Bondzio mit am Donnerstag eröffneten Geschäften. Im Gegensatz zur ursprünglichen Bebauung ist das Gebäude etwa 5 Meter zurückgesetzt, um Platz für Bäume, Sitzgelegenheiten und Wasserspiele zu schaffen - Fertigstellung im Frühjahr:


  • danke für die Bilder...
    und, ähm, ist alles abgrundtief hässlicher banalismus, tja... :gehtsnoch:
    und rakete lobt den tollen paule-neubau, weil vor dem abgrundtiefen baugestalterischen hintergrund in D bereits
    ein monolithisches betongebäude mit zierverglasung und erkennbarer umrissformgebung ein unglaubliches highlight darstellt. und Behet/bonzio?
    6B Architekts. das klingt doch so schön progressiv für arme, ganz programm.
    blinden-bande baut beton banausen bunker.

  • Wie immer gut gebrüllt, aber nichts gesagt, Herr Administrator. Wegen mir könnt ihr den Laden auch wieder schließen, denn ich finde es schade, dass die konstruktiven Bemühungen einiger Forumer hier ständig mit Nonsense torpediert werden.

  • Dito. Auch ein Administrator sollte mal den Mund halten, wenn er nichts zu sagen hat. Was stört dich denn konkret am Gebäude? Bist du in der Lage, das zu formulieren, oder reichts wieder mal nur für das Gedöhns da oben? Wieso ist man hier nicht in der Lage, über die Architektur zu diskutieren, sondern gibt nur Hassbrei zum besten, der in keinster Weise für eine ernsthafte Diskussion zu gebrauchen ist?


    Fakt ist, das Gebäude regt zu Diskussionen an und interessiert die Leute. Und ja, es gefällt. Zumindest gefühlten 90% der Leipziger. Insofern empfehle ich dir eine Kaffeefahrt nach Dresden.

  • Quote from "spacecowboy"

    Wegen mir könnt ihr den Laden auch wieder schließen, denn ich finde es schade, dass die konstruktiven Bemühungen einiger Forumer hier ständig mit Nonsense torpediert werden.


    Das APH-Forum ist im Gegensatz zu Deinem Heimatforum nun mal ein tendenzielles Forum - und dementsprechend trifft man hier auch konzentriert auf bestimmte Wertvorstellungen, Grundsätze, Ziele, die den Deinen ja nicht zwingend entsprechen müssen. Was Diskussionen und Gruppendynamiken nicht leichter macht: Es gibt unterschiedliche Charaktere mit unterschiedlichen Herangehensweisen, rhetorischen Fähigkeiten und Reflektionsvermögen. Die gibt es aber hier genau so wie in Eurem "Wunderforum", das (nicht nur) Du ja gerne beweihräucherst. Schade, dass Du (und andere im DAF) oft diese arrogante Haltung einnimmst und Rivalität forcierst, den Kleinkrieg förderst, anstatt Respekt und Verständnis für die unterschiedlichen Forenstrukturen zu zeigen, die lediglich anders, nicht aber besser oder schlechter sind.


    Noch ein Wort zu mir: Ich mag keine Menschen, die überheblich auf andere herabschauen (liegt vielleicht daran, dass ich selber etwas arrogant bin und mich manchmal für besonders genial halte --> diese Schwäche mag ich an mir auch nicht!), daher habe ich mich immer wieder zu Konflikten mit Dir hinreißen lassen. Ich möchte Dich bitten, Dir Deine destruktiven Beiträge bzgl. des APH-Forums hier und auch im DAF künftig zu sparen, ich werde es dann gerne ebenso halten und ausschließlich sachbezogen diskutieren.



    Dase: Auch ich fand Marcs Beitrag undifferenziert - aber unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Ansichten - und drücken diese auf unterschiedliche Art und Weise aus. Über allem sollte der Respekt vor der Identität des Anderen stehen - in der Architektur verlangen wir immer Identität - beim Menschen ist sie nicht weniger wichtig.

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • edit: übertreibung gelöscht, sorry.


    um hier nachhilfe-unterricht zu leisten, biete ich gerne jederzeit folgendes an:
    alle raketes die wollen, setzen 10.000 Euro auf den platz inkl. dem kreativen "pauliner" bau, so wie er jetzt gestaltet ist und ich setze 10.000 auf das erscheinungsbild desselben platzes vor dem krieg, dann gehen wir in welche stadt der welt auch immer, in welche kulturregion auch immer, in deutschland, alaska oder china oder sonstwo, und fragen anhand von grossformatigen farbbildern 500 leute auf der strasse, welches ensemble ihnen besser gefällt. Wenn der vorkriegszustand nicht die über-absolute mehrheit an befürwortern erhält, geht das geld an die modernisten jünger.


    das geschäft lass ich mir nicht entgehen.


    das weiterhin in diesem forum nicht der breite mainstream seine belanglosen kommentare zu jedem bürohausprojekt in köln/Deutz, mannheim ode sonstwo ablässt, wie anderswo, ist doch eher ein zeichen von individueller qualität. da können wir alle stolz drauf sein. und so allgemein das forum anzumeckern, rakete... :daumenoben: du hast es echt raus...


    abgesehen davon gebe ich diesen ganzen jung-altmodernisten in D keine 10 Jahre mehr, dann ist jedes 2te bauprojekt wieder zeitgenössisch traditionnel. SO WIE ES SEIT 15 JAHREN IM AUSLAND BEREITS DER FALL IST.


    rakete kann mich da gerne mal in südfrankreich besuchen, da führe ich euch von marseille bis genua durch die neubauviertel, da kann man sehr schön sehen, das hässliche frustkisten wie das leipziger fakultäts'gebäude' von bonzo&banane fast inexistent sind und zeitgenössische traditionnelle bebauung sowie kompetenz in urbanismus zu 75% vorherrschen.


    diese germanen betonprovinzler hier haben den anschluss verpasst, DIE HABEN KEINE BLASSE AHNUNG VON URBANISMUS. kann man auch als institutionalisierte unbildung bezeichnen. punkt.


    ich lebe seit 94' in frankreich und der schweiz, ich reise geschäftlich durch osteuropa sowie ab und an in den USA. ich spreche die drei haupt-lateiner sowie russisch, und zwar sehr gut. und somit besitze ich einen perfekten überblick zu dem thema in diesen regionen, ausserhalb westdeutscher pseudintellektueller moderne-kunst kultur... fakt ist, dass die modernistenhochburg Deutschland vielleicht noch von NL, GB und Skandinavien flankiert wird. germanischer kulturraum halt, und dahin gehen sie ja auch, unsere nachwuchsarchitekten im auslandssemester, da können sie die literatur lesen und fühlen sich wie zu hause. in moskau, marseille oder florenz zu studieren ist halt etwas anspruchsvoller als erasmus in london, kopenhagen oder rotterdam abzurattern, englisch zu lernen ist ja nicht gerade DIE herausforderung...


    rakete und spacecowboy und die anderen hier, falls ihr es nach vielen hinweisen nicht gemerkt haben solltet, das hier ist ein forum für rekonstruktion, BESONDERS im falle deutschlands, und für zeitgenössische traditionnelle architektur. wenn dir das nicht einleuchtet, liegt es nahe, woanders auch mal was sagen zu wollen oder etwas differenzierte erfahrungen und einsichten in die materie nachzuholen und somit vielleicht mitreden zu können.


    das ist dazu mein letzter kommentar, da die botschaft wohl angekommen ist.


    Dase:

    Quote

    Und ja, es gefällt. Zumindest gefühlten 90% der Leipziger. Insofern empfehle ich dir eine Kaffeefahrt nach Dresden.


    galube ich nicht, in gegenteil bin ich mir sicher, wenn deine 90% leipziger die wahl hätten, stünde dort heute wieder der alte platz, der war um welten besser als das jetzige aufgeblasene, wichtigtuende, geistig substanz- und witzlose mainstream-gestümper.


    ja, das neue paulinum gehört vielleicht zu den besten bauten der moderne in D. was nicht heisst, dass es eine lösung ist, die zu mehr als einem solitär taugt, der nebenher ganz modernistisch den stadtraum weiter auflöst. und brüllen muss man bei sowas. ich zumindest. da must du wohl mit leben, und inzukunft noch mehr, wir starten hier gerade erst, versprochen.


    und noch ein nachschlag.


    als nächstes werden wir wohl ein unterforum zu gelungener, ästhetischer, kompetenter moderne aufsetzen müssen.
    denn wenn ich sehe, was unsere modernistenclique an grottenhässlichem krampf produziert und das bei meinen USA aufenthalten mit den dortigen glas-stahl bauten vergleiche, so sind wir auch hier wieder auf den hinteren plätzen. muss man nur mal hochhauskleinstädte wie houston oder dallas vom urbanen ästhetikgefühl her mit frankfurt oder rotterdam vergleichen. graue, kleinlichhässliche euro-provinz im vergleich.


    aber wie gesagt:
    "wer es nicht fühlt, der wird es auch nicht erjagen."
    wie Egon Friedell so schön bemerkte...

  • ^ Was schwafelst du eigentlich die ganze Zeit von Rakete? Der hat sich seit deinem letzten Erguss noch gar nicht hier gemeldet. Ansonsten behält Dase recht: Außer viel substanzloses Gedöhns, kommt von dir leider absolut gar nichts.


    Wenn selbst ein Administrator Beiträge verfasst wie der allerletzte Forumstroll, dann kann ich nur sagen: Schließt das Leipzig-Forum wieder!

  • Hallo,


    sehr langer Beitrag, schön daß Du Dir die Mühe gemacht hast, aber das ist inhaltslos. Ich lese wenig Fakten sondern eher flache Mutmaßungen.
    Ich denke, für den Augustusplatz ist das dort entstehende Projekt die beste aller möglichen Lösungen. Eine Reko fände ich dort billig, das habe ich vorher schon deutlich gemacht. Daher kann die Qualität des Baues auch nicht bemängeln, genausowenig erkenne ich in vielen Gesprächen mit architektonischen Laien und Profis beim besten Willen keine mehrheitlich ablehnende Haltung. Wirklich nicht.
    Die Mehrheit der Leipziger ist zufrieden, das ein solches Projekt überhaupt verwirklicht wird. Gut, man hätte den Gewerbebau hin zur Grimmaischen vielleicht etwas besser strukturieren können, aber das ist Kleckerkram.
    Deswegen mache ich jedenfalls kein Faß auf. Wer es anders haben will, sollte mal aufhören zu meckern und sich hier in billigen Granteleien zu ergehen, die keinen Menschen kümmern. Sondern konkret sagen, was falsch ist und wie es anders sein sollte. Und vor allem wie es bezahlt werden soll.


    Einfach zu sagen, "ich will Komplett-Reko" ist nicht ernstzunehmen. Etwas differenzierter und auf die Architektur bezogen sollte es schon sein. Die Aussagen die von marc! getroffen werden sind mir eindeutig zu radikal und abzulehnen. Ich will jedenfalls bauliche Vielfalt, auch sehr gerne moderne Architektur, die qualitätvoll ist wie das wieder entstehende Paulinum. Rekos sollten stattfinden, aber nicht aus ideologischen Gründen.
    Insofern bin ich mir sicher, dass die Architekturentwicklung nicht stehen bleibt, bloß weil einige das Nebeneinander moderner und historisierender Architekur nicht ertragen wollen.

    Den Willigen führt das Schicksal, den Unwilligen zerrt es dahin. (Seneca)

  • ^@ marc! - Dein Lateiner und deine "hervorragenden" Sprachkenntnisse in Russisch täuschen leider nicht darüber hinweg, dass es dir an Diskussionsgrundlagen und -kultur fehlt.


    Quote from "marc!"

    AUF DER GENZEN WELT NIEMANDEM GEFALLEN.


    Yessa, deine Meinung über alles. Das macht sympathisch. Ist es das, was du unter


    Quote from "marc!"

    wenn dir das nicht einleuchtet, liegt es nahe, woanders auch mal was sagen zu wollen oder etwas differenzierte erfahrungen und einsichten in die materie nachzuholen und somit vielleicht mitreden zu können.


    verstehst?


    Russland besteht übrigens nicht nur aus Moskau und St. Petersburg, was dort, aber vor allem in der Provinz an postmodernem Glastürmchenkram entsteht hat mit "zeitgenössisch traditionell" wenig zu tun. Und ja, ich weiß das aus eigener Erfahrung.


    Was das Leipziger Gebäude betrifft, folgendes:


    1. Wo hat Rakete oder irgendjemand anderes die Behet Bondzio Gebäude verteidigt oder als große Architektur bezeichnet? Dieser Eindruck scheint ganz allein in deinem Köpfchen entstanden zu sein, richtig gut findet die Gebäude kaum einer. Auch nicht unter den "normalen" Bürgern Leipzigs. Wieso vermischst du hier die Diskussion? Die Lobesbekundungen haben sich eindeutig auf den Egeraat-Bau bezogen.


    2. offensichtlich hast du keine Ahnung von der Kultur- und Architekturhistorie Leipzigs.


    3. Wieso versuchst du hier zu wetten, ohne eine Ahnung vom Thema zu haben:


    Quote from "marc!"

    galube ich nicht, in gegenteil bin ich mir sicher, wenn deine 90% leipziger die wahl hätten, stünde dort heute wieder der alte platz, der war um welten besser als das jetzige aufgeblasene, wichtigtuende, geistig substanz- und witzlose mainstream-gestümper.


    Da scheint eine jahrelange Diskussion an dir vorbeigegangen zu sein. Uninformiertheit ist aber kein Grund, hier so abstrusen Quark zu verbreiten. Ich habe nicht umsonst Bilder der diskutierenden Bürger und Gäste Leipzigs hier eingestellt. Wann warst du das letzte Mal in Leipzig? Wann hast du das letzte Mal mit Leipzigern über den Egeraat Bau diskutiert oder ihnen beim Diskutieren zugehört? Hast du das Gebäude schon mal selber in Augenschein genommen? Was juckt dich Beton, wenn er am Ende nicht sichtbar ist und das Gebäude in der Form anders gar nicht hätte gebaut werden können?


    Die Leserbriefe, die Meinung prominenter und nicht prominenter Leipziger und das Interesse, dass man spürt, wenn man am Augustusplatz ist, selbst von Menschen, die sich sonst keineswegs für Architektur interessieren, sprechen für sich. Du dagegen hast ein Weltbild, in das so etwas nicht hineinpasst. Dein Problem, sag ich mal.


    Quizfrage zum Schluss - wo liegt der Unterschied zwischen:


    Quote from "marc!"

    DIE HABEN KEINE BLASSE AHNUNG VON URBANISMUS


    und


    Quote from "irgend ein Architekt"

    DIE HABEN KEINE BLASSE AHNUNG VON ARCHITEKTUR

  • ok, ich habs übertrieben und entschuldige mich für alle unnötigen persönlichen übertreibungen, soll nicht wieder vorkommen.
    es reitzt mich aber einfach bis aufs hemd, solche fotos zu sehen, wie das von diesem fakultätsgebäude und dazu noch kommentare, die das alles ganz nett finden, rakete weiter unten halt, wo alle welt vor so einem hässlichen schund davonläuft... das erzeugt bei mir eben immer wieder solche :wuetenspringen: oder solchje :kopfwand: reflexe.

  • Quote

    Da scheint eine jahrelange Diskussion an dir vorbeigegangen zu sein. Uninformiertheit ist aber kein Grund, hier so abstrusen Quark zu verbreiten. Ich habe nicht umsonst Bilder der diskutierenden Bürger und Gäste Leipzigs hier eingestellt. Wann warst du das letzte Mal in Leipzig? Wann hast du das letzte Mal mit Leipzigern über den Egeraat Bau diskutiert oder ihnen beim Diskutieren zugehört? Hast du das Gebäude schon mal selber in Augenschein genommen? Was juckt dich Beton, wenn er am Ende nicht sichtbar ist und das Gebäude in der Form anders gar nicht hätte gebaut werden können?


    ja, alles klar, dieser bau war die einzige alternative und leipzig liebt ihn so, dass alle froh sind, dass der platz heute so schön ist wie noch nie. und es sind ja schliesslich lauter genies in einer jahrelangen diskussion zu einem für deutschland äusserst ungewöhnlichen und erfrischenden ergebniss gelangt.


    Quote

    Russland besteht übrigens nicht nur aus Moskau und St. Petersburg, was dort, aber vor allem in der Provinz an postmodernem Glastürmchenkram entsteht hat mit "zeitgenössisch traditionell" wenig zu tun. Und ja, ich weiß das aus eigener Erfahrung.


    und sieht damit besser aus als der grossteil deutschlands mit seinen betonkübelchen und modernistischen rasterspielchen. auch aus eigener erfahrung.


    das letze mal in leibzig war ich zu beginn des jahres, hoffe das reicht dir.


    Quote

    offensichtlich hast du keine Ahnung von der Kultur- und Architekturhistorie Leipzigs.


    wieso? weil ich eure lobhudeleien von kisten und kästen rund um die uni polemisiere?


    Quote

    Hier mal ein Bild von der Grimmaischen Strasse vor der neuen Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät bei Nacht. Mit Bäumen und sprudelndem Wasser ab Frühjahr 2009 sicherlich ein reizvolles Ambiente:


    das ist doch auch so ein guter witz hoffe ich? oder etwa ernst gemeint?

  • @Dreieinigkeit


    Also, ich kann beim besten Willen Eure persönlichen Angriffe in keinster Weise nachvollziehen!


    Nur weil im DAF-Unterforum 0 los ist, muss man doch nicht gleich wie ein Rudel neurotischer Wölfe auf einen verdienten Administrator im APH-Forum losgehen, der gerade in den letzten Tagen hier einfach nur Großartiges geleistet hat! Ok, er hat partiell und im Affekt sicherlich übertrieben, aber Ihr tut das mindestens genauso. Wozu? (Ok, bitte keine Antwort auf meine Frage)


    Und ja, eine „Komplett-Reko“ der Paulinerkirche wäre auch mein Wunsch gewesen. Wie bei der Frauenkirche...

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)


  • so sah der platz mal aus, und ihr freut euch über das

    und das

    dies

    und jenes


    dass man da überhaupt noch über angeblich gutes gelingen diskutiert ist schon eine grosses eingeständnis und hart an den grenzen meiner geduld


    weiterhin verspreche ich euch hiermit eine bilderserie aus frankreich und italien. letztens war ich in parma, dort haben sie kürzlich ein einkaufszentrum gebaut, das einer traditonellen italienischen siedlung gleicht, nur innendrin halt grossräume besitzt, wie angenehm, werde mal die photos raussuchen...


    und wie gesagt, antiquitus hatte das schon in seiner forums-einleitung geschrieben: die argumente zu für und wieder traditioneller gestaltung sind lange ausgetauscht. ihr werdet mich nicht überzeugen und ich euch nicht. aber das hier ist ein forum für reko und traditionelle architektur. wer sich anderweitig interessiert, hat im tektorum, baunetz, daf odersonstwo vielleicht passendere und verständigere ansprechpartner und dabei bleibt es.

  • marc!, Auch wenn's wahrscheinlich zwecklos ist, aber was du Scheiße findest oder nicht ist solange uninteressant, solange du es nicht begründen kannst. Adrenalingeschwängerte Wutausbrüche sind keine Begründung für deine Meinung, zynische und aberwitzige Vergleiche genauso wenig.



    Quote

    wieso? weil ich eure lobhudeleien von kisten und kästen rund um die uni polemisiere?


    Welche Kisten und Kästen meinst du gleich nochmal?


    @ Exilwiener, im DAF-Unterforum Leipzig werden durchschnittlich 13 Beiträge pro Tag geschrieben. Von solchen Zahlen kann hier jedes Forum (außer DD) nur träumen. Von "0-los" kann somit keine Rede sein. Aber Hauptsache, du hast mal wieder was geschrieben, gell?

  • Friede sei mit Euch allen! :engel:


    Das DAF hat gute und schlechte Seiten, das APH ebenso - ich finde, beide Foren ergänzen sich fantastisch.
    Kein Grund zur Arroganz. Auf beiden Seiten nicht. :zwinkern:
    Miteinander statt gegeneinander. Schon mal etwas davon gehört? :prosit:

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • spacecowboy

    Quote

    marc!, Auch wenn's wahrscheinlich zwecklos ist, aber was du sch**** findest oder nicht ist solange uninteressant, solange du es nicht begründen kannst. Adrenalingeschwängerte Wutausbrüche sind keine Begründung für deine Meinung, zynische und aberwitzige Vergleiche genauso wenig.


    meine begündungen referenzieren einen erfahrungshorizont und tatsachenstände die du offensichtlich nicht kennst, sonst währe dein meinungsprofil mit hoher wahrscheinlichkeit ein anderes, aber lassen wir das
    wir vier, oder zwei oder wie auch immer hier, können und werden da weiter nicht diskutieren, da fehlt uns zu sehr die gemeinsame grundlage in verschiedenster hinsicht, zeitverlust 8)


    und ein letztes mal. das ist hier kein forum für deutsche mainstream modernisten :!:


    die lösungsvarianten für einen besseren augustusplatz wären unendlich gewesen, und dies gerade auch mit zeitgenössisch-traditionellen lösungen. Die jetzige gesamtlösung ist durchschnittlich mit tendenz negativ, der platzt stilistisch unästhetisch zusammengewürfelt. die letztlichje aufenthaltsqualität wird nicht besonders sein. somit: schlecht.

  • Quote from "marc!"


    das ist doch auch so ein guter witz hoffe ich? oder etwa ernst gemeint?


    madmellow hat sich doch eindeutig auf die Strassenraumgestaltung bezogen. Wo siehst du auf dem Bild den Egeraat-Bau, abgesehen von einem Schatten des Café Felsche?


    Quote from "marc!"


    Nochmal die Frage: wo wurde hier oder im DAF der Behet Bondzio Bau gelobt?


    Quote from "marc!"


    wo siehst du auf dem Bild auch nur einen Pixel der neuen Unigebäude?


    Quote from "marc!"


    wieso? weil ich eure lobhudeleien von kisten und kästen rund um die uni polemisiere?


    Nein, weil Leipzig schon immer eine Stadt war, die auch im Inneren weite Gebiete regelmässig überformt hat. Oder was denkst du, wie die großen Messehöfe oder die Passagen entstanden sind. Aus genau diesem Grund findet man in der Innenstadt ein Sammelsurium an Baustilen, wie es so nur selten existiert.


    Quote from "marc!"

    das letze mal in leibzig war ich zu beginn des jahres, hoffe das reicht dir.


    Es ging darum, ob du das Gebäude, die Diskussion darum und die Reaktion der Menschen schon in Natura erlebt hast. Du kannst dir die Farge also selber beantworten.


    Quote from "marc!"

    weiterhin verspreche ich euch hiermit eine bilderserie aus frankreich und italien. letztens war ich in parma, dort haben sie kürzlich ein einkaufszentrum gebaut, das einer traditonellen italienischen siedlung gleicht, nur innendrin halt grossräume besitzt, wie angenehm, werde mal die photos raussuchen...


    in Barcelona wurde ein Zentrum für Kontemporäre Kunst sowie die Unibibliothek mitten ins Barrio Raval (Teil der Ciutat Vella) geknallt (m.E. übrigens sehr gelungen), in Pamplona sind so ziemliche alle historischen Plätze mit Tiefgaragen inklusive Glaseingängen unterbuddelt, in Strassburg gibt es ein APH-Hassprojekt, Bilbao besticht durch eine Mischung aus schöner spanischer Alt- und Neustadt sowie den revitalisierten Flussufern inklusive Guggenheim-Museum, von den Geschäftsvierteln Madrids, Mailands oder Neapels sprechen wir mal nicht. Bloß weil du ein paar hübsche Beispiele kennst, heisst das nicht, dass der Süden allgemein den Geschmack gepachtet hat. Russland übrigens auch nicht, oder willst du mir sagen, der postmoderne Gasprom Tower mit Türmchen gefällt dir? Bei Gelegenheit werde ich mal ein paar schöne Kitschbilder aus der russischen Provinz raussuchen.


    Außerdem stellt sich mir die Frage, wie du die nichterfolgte Reko in Leipzig mit postmodernen Mischgebäuden aus modernen und klassischen Elementen im Ausland gleichsetzt. Der Egeraat Bau passt hervorragend in diese Reihe und entspricht somit eher Projekten im Ausland als der typischen deutschen Lochfassade.


    Quote from "marc!"


    meine begündungen referenzieren einen erfahrungshorizont und tatsachenstände die du offensichtlich nicht kennst, sonst währe dein meinungsprofil mit hoher wahrscheinlichkeit ein anderes, aber lassen wir das


    und noch eine wunderbar arrogante Aussage, die laut landläufiger eigentlich doch nur aus Architektenmund kommen könnte. Nur ein kleiner Tipp: wenn du Rekos wirklich unterstützen willst, tust du der Sache mit deiner Einstellung einen Bärendienst.

    Die moderaten Leipziger als Hardcore-Modernisten zu betiteln zeigt übrigens, dass du entweder auf 'nem Ponyhof lebst oder ständig auf Valium bist. So weltfremd kann man ja wohl gar nicht sein. Was machste dann, wenn du wirklich mal auf einen Modernisten/Kubisten/Whatever triffst? Du wirst es nicht glauben - es gibt auch Leute, die das Gebäude ähnlcih shclecht finden wie du, allerdings aufgrund der allzu klassischen Formensprache bzw. der Tatsache, dass es an eine Kirche erinnert.

  • Quote

    und ein letztes mal. das ist hier kein forum für deutsche mainstream modernisten


    Auch wieder so 'ne Luftblase von dir. Wo schreiben hier deiner Meinung nach Mainstream Modernisten? Es bringt doch nichts, Behauptungen ins Forum zu schmeißen, die absolut haltlos sind. Werde konkret, oder lass' es einfach.

  • @space

    Quote

    Auch wieder so 'ne Luftblase von dir. Wo schreiben hier deiner Meinung nach Mainstream Modernisten? Es bringt doch nichts, Behauptungen ins Forum zu schmeißen, die absolut haltlos sind. Werde konkret, oder lass' es einfach.


    im weitesten sinne halt, und das es was bringt, siehst du doch an deiner antwort.


    Dase

    Quote

    madmellow hat sich doch eindeutig auf die Strassenraumegstaltung bezogen. Wo siehst du auf dem Bild den Egeraat-Bau, abgesehen von einem Schattend es Café Felsche?


    strassenraumgestaltung :idee: :augenrollen:


    und wo habe ich denn geschrieben, das ich mich auf einen einzelnen bau beziehe? das mache ich grundsätzlich selten, da das ensemble für den nutzer im verdergrund steht, und eben nicht nur ein einzelnes gebäude. ich rede hier immer vom GESAMTEN PLATZ.
    ein geschlossen als ästhetisch empfundener stadtraum verträgt vielleicht einen 'star-zirkus' solitär, in deutschland ist dieser sachverhalt aber nicht anzutreffen, und auch in leipzig nicht. stadtreperatur findet so nicht statt, verbesserung der urbanistischen schönheit in den augen der grossen benutzermehrheit schon gar nicht.



    Quote

    Die moderaten Leipziger als Hardcore-Modernisten zu betiteln zeigt übrigens, dass du entweder auf 'nem Ponyhof lebst oder ständig auf Valium bist. So weltfremd kann man ja wohl gar nicht sein. Was machste dann, wenn du wirklich mal auf einen Modernisten/Kubisten/Whatever triffst?


    habe nirgendwo von DEN leipzigern gesprochen, oder seht ihr Euch als DIE LEIPZIGER? kontextloser kommentar.



    Quote

    Bilbao besticht durch eine Mischung aus schöner spanischer Alt- und Neustadt sowie den revitalisierten Flussufern inklusive Guggenheim-Museum, von den Geschäftsvierteln Madrids, Mailands oder Neapels sprechen wir mal nicht. Bloß weil du ein paar hübsche Beispiele kennst, heisst das nicht, dass der Süden allgemein den Geschmack gepachtet hat


    ich lehne sicher kein gelungenes businessviertel aus stahl-glas ab, in den usa gibt es da ganz schöne Beispiele. in frankfurt würde ich us-architekten die skyline weiter substanziell nachverdichten lassen und dem gegenüber die altstadt rekonstruieren, das wäre die lösung des gesunden menschenverstandes.


    aber der unterschied ist eben genau der, in mailand entstehen einige modernistische solitär büro-investitionsbäude und in den wohnvierteln wiederum sehr viele neutraditionelle bauten. bei uns nicht. neapel hat kein businesscenter, sondern einen vergammelten 70er jahre bürohausfriedhof mit einigen neueren investitionsruinen. ich hab da studiert und kenne es in und auswendig. in italienischen medien lief vor kurzem eine welle des 70er jahre hausbashings, auch über eine berühmte terassenbeton-horrorgrossiedlung in neapel, brutstätte der lokalen unterwelt, also erzähl mir hier keine geschichten..


    so, schreibt mal schön ohne mich weiter, habe auch noch andere sachen zu tun...