Ingolstadt - Allgemeines

  • Quote

    lübeck ("hanse") scheinen dafür gute beispiele zu sein.
    je nach sichtweise wirken heute solche stadtbilder auf den betrachter etwas "miefig" oder "pitoresk".


    Ich kann solche Sichtweisen überhaupt nicht nachvollziehen. Auf der einen Seite schimpfen die Menschen über Provinzialität im negativen Sinne (wobei der Zusammenhang mit regionaler Bautradition ein ganz anderes beschriebenes Blatt ist!) auf der anderen Seite wollen diese aber auch nicht in solchen "nichtssagenden" Städten wie Gelsenkirchen, Hagen, Hamm oder Magdeburg wohnen.
    Lübeck ist ausserdem alles andere als miefig!

  • das hatte ein lübecker zu mir gesagt.
    man kann ja immerhin mal in betracht ziehen, dass vor lauter heimischer beschaulichkeit gerade architektonische waghalsigkeiten (wie die geplante hamburger elbphilharmonie) sehnsüchte nach neuen bauformen auslösen können.
    aber hier geht es ja ohnehin um ingolstadt...

  • Hehe, aber was bedeutet das Wort miefig?


    Ich bin ja Schwede...ich weiss ja nicht alle Deutsche Wörter....

  • @johan: "miefig" ist slang ist gar nicht so leicht zu umschreiben. im prinzip geht es um das gefühl, von solider angepasstheit umgeben zu sein. wörtlich bedeutet es soviel wie schlechte (=abgestandene) luft und drückt den wunsch nach frischluft aus.

  • hehe...deswegen finde ich Lübeck so attraktiv...


    Aber ich muss sagen dass Ingolstadt scheint unterschätzt zu sein. Ich war selbst nie da. Leider!


    Ich mag ja die Giebelhäuser sehr gern.....

  • das ist ja auch okay. aber wahrscheinlich ist es nicht zwangsläufig dasselbe, sich für städte zu begeistern, die man schon mal (oder noch nicht) besucht hat, oder in ihnen zu leben.
    das gleiche trifft wohl auch auf städte zu, die gemeinhin als hässlich bezeichnet werden. das tägliche leben in einer stadt heilt wohl die meisten wunden und wunder.