Dresden - Postplatz - Geschichte, Gegenwart und Zukunft

  • Der Entwurf ist von Knerer. Wenn auch ein widerwilliger. Er ging tatsächlich auf die Einwände von GeStaKo und SPA ein. Wir haben das mal bei nem Bier erörtert, weil er auch bisschen pissed war von den Reaktionen. Verständlich. Aber eben gesprächsbereit. Mal sehn ob er sich weiter "so gut" entwickelt. Jedenfalls kann man ja deutlich sehen, was die Städter anspricht und was nicht. Er ist ja nicht inkompetent, nur manchmal steckt man eben in der eignen Filterblase. :wink:


    Hab ich das richtig verstanden, ihr habt mit ihm selber gesprochen? :schockiert::schockiert: Oder *über* ihn?


    Kompetent oder nichtkompetent, weiss nicht. Vielleicht ist er nicht inkompetent, dennoch für mich ein rotes Tuch seit dieser Scheusslichkeit in der Wallstrasse/Marienstrasse. Das ganze Areal ist entstellt für mindestens ein halbes Jahrhundert! Sorry da reg ich mich echt auf, der ganze Postplatz hätte so gut werden können, und dann machen die so einen Schwachsinn.- Nicht nur er, auch seine Vorgänger (Altmarktgalerie, Kubus etc).


    Er ist v ielleicht nicht inkompetent, aber einfach total verbildet, so wie fast alle Architekten heute die sich für "modern" halten, und dabei nur den Schrott der 1920er Jahre immer wieder clonen. In der Architektenausbildung findet ein regelrechtes Brainwashing statt, jemand hier im Forum hatte mal vor langer Zeit berichtet, dass er im Architekturstudium in einer Übung ein Schwarzwaldhaus entwarf, und als der Prof hinter ihm stand und das sah, hiess es "wenn Sie so etwas bei mir noch mal machen, fliegen Sie raus".....das sagt doch alles.


    Aber gut, Recht hast Du, vielleicht entwickelt sich der gute Herr Knerer ja noch....

    "Die Modernisten sollten sich endlich eingestehen, dass sich die Qualität einer Stadt konventioneller Architektur verdankt" - (H. Kollhoff).