Dresden - Postplatz - Geschichte, Gegenwart und Zukunft

  • Genau, die leicht versetzte Verlängerung des Malergäßchen wird die neue Straße. Damit kann ich leben. Besser als die Schweriner umzubenennen.

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • Das sogenannte Haus am Schauspielgarten ist nun merklich aus der Baugrube gewachsen, sodass sich eine weitere Raumkante in diesem Bereich des Postplatzumfeldes abzeichnet.



    Blick über die Hertha-Lindner-Straße zum Bauvorhaben.



    Entlang der Schweriner Straße stehen erste Teile des Erdgeschosses.



    Dieses scheint einen Laubengang zu erhalten.



    Bald dürfte diese Lücke zum Stadthaus überbaut werden.


    Bilder sind von mir.

  • Angeblich soll sich laut eines reichlich nebulösen SZ-Artikels der "Rat" gegen eine Bebauung der Fläche und stattdessen eine noch intensivere Begründung entschieden haben.


    Obzwar die in Bezug auf die Architektur geäußerten "Bauchschmerzen" sicherlich ihre Berechtigung haben, halte ich das Offenhalten der Fläche für einen Fehler. Meiner Ansicht nach würde eine Bebauung zu einer besseren Gliederung und einer räumlichen Trennung des Platzes gegenüber dem Straßenraum beitragen.

  • Haus am Schauspielgarten - Revitalis AG


    Das erste Obergeschoss entsteht nun.


    Blick von der Kreuzung


    entlang der Schweriner Straße


    Blick zur Ecke an der neuen Guernika-Straße

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • Haus am Schauspielgarten - Revitalis AG


    Es geht zügig mit den Obergeschossen vorran.



    An dem Übergang zum Stadthaus befindet sich eine Einfahrt.

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • .... stattdessen eine noch intensivere Begründung

    Begründung? Wieso muss er das erst noch besser begründen, wenn er es einfach nicht bebauuen will.....?


    Oder meintest du Begrünung?

  • Haus am Schauspielgarten - Revitalis


    An der Hertha-Lindner-Straße, vom Zwinger kommend


    Blick zurück


    Ecke zur Schweriner Straße

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • Haus am Schauspielgarten


    Letzte Station am Postplatz das Haus der Revitalis AG
    Wir nähern uns vom Postplatz aus, wo auf der Wiese mal die Theaterwerkstätten/Probebühnen entstehen sollen


    Blick in den Innenhof


    Der Dachübergang zum Stadthaus ist gelungen


    Auch auf der Straßenseite, Blick vom Queckbrunnen

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • Haus am Schauspielgarten - Revitalis AG


    Mittlerweile wird auch straßenseitig das Dach gedeckt und das Gebäude gedämmt.


    Hofseitig ist das Dach weitesgehend schon gedeckt und die Dämmung weiter vorran geschritten

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • Sorry. Das ist ein besserer Plattenbau. Mehr nicht. Das ganze Postplatz-Areal ist völlig für den Eimer :thumbdown:

    APH - am Puls der Zeit

    Edited once, last by Apollo ().

  • Wi

    Sorry. Das ist ein besserer Plattenbau. Mehr nicht. Das ganze Postplatz-Areal ist völlig für den Eimer puke


    Er hat leider Recht. Wird mir jetzt erst klar dass ich mir ständig versuche einzureden '"naja einiges davon ist ja irgendwie doch ganz gut....und der Neumarkt ist ja schnell erreichbar" und ähnliches blabla.
    Sein kurzer Satz dort oben riss mich in die Realität zurück. Danke hierfür - lieber eine brutale Wahrheit als eine schöne Lüge. Das Ding sieht nicht gut aus.


    Wenn es für miserable Architektur schwere Strafen gäbe - der Künstler Dalí forderte die Todesstrafe - würde vermutlich einiges anders aussehen.


    Ausserhalb der traumhaft schön wiedererstandenen Altstadt (Theaterplatz + Zwinger zu Ostzeiten, jetzt Neumarkt + Frauenkirche zu Westzeiten), ist das meiste, was in Dresden gebaut wird, leider sehr.....ernüchternd, um es mit Understatement zu sagen.

    "Die Modernisten sollten sich endlich eingestehen, dass sich die Qualität einer Stadt konventioneller Architektur verdankt" - (H. Kollhoff).

  • Sorry. Das ist ein besserer Plattenbau. Mehr nicht. Das ganze Postplatz-Areal ist völlig für den Eimer

    So hart würde ich das nicht beurteilen. Ich war letztes Jahr dort und fand den Platz ganz annehmbar. Das Schauspielhaus und der Zwinger in Sichtweite, vor allem aber die Türme von Schloss und Hofkirche geben dem Platz eine besondere Fassung. wenigstens zu der einen Seite hin. Es wirkt vom Postplatz aus gesehen wie ein Versprechen auf das, was da kommt - und das ist enorm . . .


    "Mens agitat molem!" "Der Geist bewegt die Materie!"

  • Zweifellos . . . man hätte es auch besser machen können. Ich fühlte mich jedoch nicht unwohl dort und kenne schlechtere Plätze. Einige, sehr viel schlechtere Plätze sogar. wie gesagt: die Qualität des Platzes liegt darin, wohin er einen führt.


    Hier nochmal mit leicht veränderter Perspektive und Straßenbahn:


    "Mens agitat molem!" "Der Geist bewegt die Materie!"

  • Zur 1. Frage:


    Natürlich nicht, denn es ist Winter. Im Sommer jedoch kannst du das Wasserspiel in Aktion sehen.


    Zur 2. Frage:


    Was verstehst du unter einer begrenzten Lebensdauer der Bebauung und was bitte trägt die Frage zur Diskussion über die Bebauung des Postplatzes bei?