Termin bitte vormerken: Am 9. November findet unser großes Initiativentreffen in Frankfurt am Main statt- Jeder ist willkommen.

Dorfen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Einige Beiträge weiter oben hat Markus Bilder aus Dorfen eingestellt.

      Jetzt kommt Dorfen ganz groß raus und wird zumindest eine Seite in der 60.000-bändigen Architekturweltgeschichte belegen, da es auf Disneyland verzichtet.
      Das neue Rathaus wird - wie es sich zeitgenössisch gehört - ein echter Weggucker. Schluss mit dem traditionellen oberbayerischen Mief!

      Zwei Architekten gewinnen die Ausschreibung - Merkur v. 29.10.15

      Rathausneubau Dorfen: Die Wahl zwischen Tradition und Moderne - Merkur v. 7.11.15

      Moderner Bau statt Disney-Häuserl - Merkur v. 16.12.15
      Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
      (Immanuel Kant)
    • Moderner Bau statt Disney-Häuserl - Merkur v. 16.12.15 wrote:

      Zum einen sei auch der Vorschlag des Architekten Schmuck durch die Arkaden nur historisierend, zum anderen sei die jetzige Rathaus-Fassade ja keine historische, da diese erst rund 60 Jahre alt sei. Hätte man versucht, die Fassade so zu rekonstruieren, wie sie 1860 gebaut worden sei, „dann währen wir im Disneyland. Das passt nicht.“ Zudem seien aus der Zeit des Rathausbaues keinerlei Pläne mehr vorhanden. Überdies sei es fast unmöglich, in einem „historisierenden Ansatz“ das für die Rathaus-Verwaltung benötigte Raumprogramm unterzubringen.

      Na dann ist ja alles gut. Herzlichen Glückwunsch an die Dorfener für diese mutige Entscheidung, damit ist Dorfen sicherlich ganz weit vorne.

      Es ist aber nichts, was mich in irgendeiner Weise wundert oder schockiert. Die meisten Märkte und Kleinstädte im Münchner Umland sind doch längst nicht mehr als Schlafstädte für die, die sich kein Haus in München mehr leisten können und wollen. Identität und Gestaltungswille? Fehlanzeige. Im Süden ist es gefühlt etwas besser, aber vmtl. auch nur, weil die hüglige Landschaft immer nur Ausblicke zulässt, während sich im flachen Norden das ganze Elend auf voller Breitseite präsentiert.
      Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
      Karl Kraus (1874-1936)
    • Dorfen, Rathaus

      Immerhin wird dadurch nicht der Marienplatz oder der Untere Marktplatz verschandelt, die sind doch ein wenig ansprechender bebaut. Und kein besonderes Gebäude abgerissen, trotzdem ist es natürlich grauenvoll.

      Panorama vom Rathausplatz, unter Denkmalschutz steht dort im übrigen kein einziges Gebäude, nur 3 Ölgemälde im Rathaus:
      Panoramio - Rathausplatz

      Eine eigene Aufnahme vom Dorfener Rathaus von 2013:


      Die Stadt Dorfen von der Wallfahrtskirche Maria Dorfen aus, das Rathaus rechts vom Turm der Marktkirche (2012):
      Stoppt SEM Wahnsinn - Für Stadt, Land und Mensch
    • Zeno wrote:

      Markus wrote:

      unter Denkmalschutz steht dort im übrigen kein einziges Gebäude, nur 3 Ölgemälde im Rathaus

      Ölgemälde sind bewegliche Sachen und können demzufolge keine Baudenkmäler sein, sondern nur bewegliche Denkmäler. Die "Fachleute" scheint das aber nicht zu stören und betrachten die Gemälde dennoch als Baudenkmal.

      Vielleicht sind diese Gemälde ja direkt auf das Mauerwerk gepinselt worden. :biggrin:
    • Das mittige Gebäude soll aus den 50er Jahren sein und deshalb nicht erhaltungswürdig?
      abload.de/img/dorfen_rathaus_img_228zxvx.jpg
      Was ist denn mit dem links anschließenden Gebäude, das gleich mit abgerissen wird für den Neubau?

      Wie abgestumpft oder kapitulierend die Bevölkerung inzwischen sein muss, wenn sie sich solch eine Belanglosigkeit vorsetzen lässt.
      Wo sind die Standortalternativen? Warum muss der Neubau zwingend an dieser Stelle errichtet werden?
      Fragen über Fragen...


      Jeder, der sich die
      Fähigkeit erhält Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.

      www.archicultura.ch

    • zeitlos wrote:

      Was ist denn mit dem links anschließenden Gebäude, das gleich mit abgerissen wird für den Neubau?

      Das ist doch eindeutig erhaltungswürdig, wie das bisherige Rathaus natürlich auch.

      merkur.de/lokales/erding/dorfe…immt-gestalt-4514424.html
      merkur.de/lokales/erding/dorfe…ney-haeuserl-5961954.html
      merkur.de/lokales/erding/dorfe…kann-starten-4896544.html

      Dieser Rathausneubau ist ein einziger Horror! Zwei wertvolle Gebäude verschwinden und danach kommt ein absolut scheußlicher Neubau.
    • Ich erlaube aus dem Artikel zu zitieren:
      "Hätte man versucht, die Fassade so zu rekonstruieren, wie sie 1860 gebaut worden sei, „dann währen wir im Disneyland. Das passt nicht.“

      Und wieder dieses allerdämlichste Disneyland-Argument. Ich muß unbedingt mal nach Disneyland, das scheint das reinste Rekoparadies zu sein, dort werde ich bestimmt auch das alte Pellerhaus, die Garnisionskirche sowie die Leipziger Universitätskirche finden und das Berliner Stadtschloß ist dort bestimmt auch längst fertig, mit Spreefassade und sämtlichen Innenräumen, inklusive dem Bernsteinzimmer! :blink:
      "Schönheit wird die Welt retten" - Dostojewski

      The post was edited 1 time, last by Kaoru ().

    • Das Problem mit dem Disneyland-"Argument" ist ja, dass es so inkonsistent, unpassend und schlichtweg grenzdebil ist, dass man kaum dagegen argumentieren kann. Es ist dermaßen frei von Logik, dass es nicht einmals eine Angriffsfläche bietet, die man aushebeln könnte. Es besteht absolut kein kausaler Zusammenhang zwischen A und B, und wo nichts ist, kann man nichts widerlegen. Das macht die ganze Sache so perfide.

      Überhaupt bleiben da sehr viel Fragen offen. Wie soll man sich so etwas vorstellen? Diese magische Materialisierung eines Themenparks aus heiterem Himmel, abhängig von der Fassadengestaltung? Kann man dann etwa auch Toni den Tiger heraufbeschwören, wenn man mit Cornflakes vollgeschmiert durch's Frankfurter Bahnhofsviertel rennt? Wird man automatisch reich, wenn man sich eine Rolex kauft? Entsteht da etwa eine eigene Mythologie, zu der nur die blind gläubigen Modernisten Zugang haben? Erscheint bei Fertigstellung einer Rekonstruktion dann eine Magische Fee mit Corbusierbrille, die ihren Zauberstab schwingt und wundersamerweise alles in einen Freizeitpark verwandelt, TÜDELDÜ?? Und wo lebt diese gütige Fee? Etwa bei den sieben Zwergen hinter den sieben Wohnmaschinen? Deren Fantasie hätte ich gern.
      Ich fühle mich bei der ganzen Disneylandrhetorik stark an die Darstellung Michael Jacksons in South Park erinnert, wem das was sagt.
      Form is Function.

      "Fürchte nicht, unmodern gescholten zu werden. Veränderungen der alten Bauweise sind nur dann erlaubt, wenn sie eine Verbesserung bedeuten, sonst aber bleibe beim Alten. Denn die Wahrheit, und sei sie hunderte von Jahren alt, hat mit uns mehr Zusammenhang als die Lüge, die neben uns schreitet."
      Adolf Loos (Ja, genau der.)
    • Offenbar hat sich jetzt das Denkmalamt für einen Erhalt des alten Rathausbaus ausgesprochen.

      Beim geplanten Neubau des Rathauses in Dorfen war man bislang stets davon ausgegangen, dass das Landesamt für Denkmalpflege nichts gegen einen Abriss das alten Rathauses einzuwenden hätte. Tatsächlich ist dem jedoch nicht so. Die Pressesprecherin der Denkmalbehörde teilte dazu mit: "Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege hat sich im Vorfeld des Wettbewerbs zur Neuerrichtung des Dorfener Rathauses immer für die Erhaltung des historischen Rathauses ausgesprochen." Man habe nur dem Abbruch des kleineren Gebäudes neben dem bestehenden Rathaus zugestimmt, doch "ein Abbruch des historischen Rathauses stand nicht zur Diskussion". [...]
      Denkmalamt legt Veto ein - Süddeutsche Zeitung

      Dagegen meldet eine andere Quelle noch heute dies.
      Bürgermeister Heinz Grundner (CSU) machte zu Beginn der Debatte deutlich, dass über die gesamte Planungsphase des Rathaus-Neubaues hinweg „völlige Transparenz“ herrschte und der Stadtrat über alles Details informiert worden sei. Der Stadtchef erinnerte auch daran, dass an dem Prozedere zahlreiche Experten, darunter mit Dr. Hildegard Sahler auch eine Vertreterin des Landesamts für Denkmalpflege beteiligt gewesen sei. Dass vom Landesamt jetzt plötzlich des Erhalt bestehenden Rathauses gefordert werde, „hat mich irritiert“, sagte Grundner. Die an den Planungen beteiligte Vertreterin des Landesamts für Denkmalschutz habe dies während der Planungsphase nie so deutlich gemacht, und letztlich auch keine Einwendungen gegen die Planungen der Stadt gehabt.[...]
      Das Dorfener Rathaus wird plattgemacht - Merkur
      Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
      (Immanuel Kant)
    • Über nichts mehr wundern. Die leben irgendwie in einer anderen Welt...
      Ich finde den Entwurf immer noch scheußlich, aber ich bin ja auch kein "Kind unserer Zeit". :augenrollen:

      Stadtchef Grundner weiß, dass das moderne Rathaus nicht allen gefallen wird.
      „Es muss aber niemand befürchten, dass der Rathausplatz durch den Neubau verschandelt wird.“
      [...]
      Der Planer verspricht: „Das wird eine sehr feine Fassade werden, dem Rathaus eben angemessen.“

      Neues Rathaus soll Noblesse ausstrahlen - Merkur
      Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
      (Immanuel Kant)
    • Zitat: (Architekt) Diezinger: „Wir wollen uns nicht verleugnen. Wir sind Kinder unserer Zeit. Warum sollen wir uns jetzt auf das 18. oder 19. Jahrhundert besinnen? Wir sind moderne Menschen. Warum soll man das verleugnen?“ Wichtig bei der Planung sei, dass die Maßstäblichkeit stimme, dass die Struktur stimme.


      Eben nicht:

      „Ein absolut schrecklicher Eingriff in ein gewachsenes Stadtbild! Wie kann man nur zulassen, die eigene Stadt so zu verschandeln!“ oder „Andernorts brechen sie solche Kästen wieder ab, weil man’s nicht mehr aushält; aber Dorfen scheint wieder einmal 50 oder 60 Jahre hinter den aktuellen Entwicklungen herzuhinken!“, wurde der Entwurf von Bürgern kommentiert.