Abstimmung über das "Bauwerk des Jahres 2015"

  • Es ist an der Zeit, Voten zu sammeln über die in Vorschlag gebrachten Kandidaten für das "Bauwerk des Jahres 2015". Die Liste enthält folgende zehn Vorschläge:


    Stuttgart, "Palais am Reitweg"


    Frankfurt (O), Bofrashaus


    Berlin, "Eisenzahn 1"


    Österreich, Gestüt Lindhof


    Potsdam, Quartier "Alte Fahrt"


    Potsdam, Museum Barberini


    Anklam, Marktplatz


    Berlin, "Floragärten"


    Berlin, "Komponistengärten


    Dresden, Quartier VII/2


    Ich habe mir erlaubt, den Potsdam-Vorschlag nochmals aufzugliedern, da manch einer vielleicht das herausragende Museum Barberini ausgezeichnet wissen will, aber nicht das ganze Ensemble.


    Ich bitte alle Foristen und Vereinsmitglieder, die ein Votum abgeben wollen, bis Montag, 21. 12. an dieser Stelle für eins dieser zehn Bauwerke bzw.. Ensembles zu votieren. Der weitere Ablauf wird sich daraus ergeben, welches Objekt die meisten Stimmen auf sich vereinigen wird. Wer im Forum nicht registriert ist, kann sein Votum auch durch eine E-Mail an mich kundtun (haraldstreck@googlemail.com)


    Anmerkung Webmaster: Ich habe unten eine Umfrage gestartet, bitte einfach dort klicken.

  • Potsdam, Museum Barberini. Weil es so perfekt ausgeführt wurde dass man es für original hält. Das wurde bisher noch nie erreicht hierzulande.

  • Quartier "Alte Fahrt" ist schon ohne das Barberini preisverdächtig.


    Mit Barberini sowieso. Jedoch sollte man das Barberini nicht allein auszeichnen, wenn man es denn dieses Jahr auszeichnen will. Dann würde die Ensemblewirkung, die der rote Adler und das Noaksche Haus bereits heute erreichen und doch ihrerseits bereits beste Beispiele, der von uns gewünschten Rekonstruktionen darstellen, herab gewürdigt.


    Da das Barberini erst 2016 oder 2017 eröffnet werden wird, ist noch genügend Zeit, auch das Barberini extra zu beglücken... ;-)


    viele Grüße
    Luftpost

    Ich wurde angewiesen meine Signatur zu ändern.

    Seis drum.

  • Ganz klar Museum Barberini in Potsdam. Auch ich muß immer wieder neu die aktuellen Fotos schauen und mich vergewissern, daß es eine Rekonstruktion ist und nicht das Original. Die Lebendigkeit der Stein- und Putzoberflächen ist phänomenal getroffen, wie wir es fast nur von alten Bauten kennen. Einschränkend wäre anzumerken, die Isolierverkleidung der Seitenflügel ohne Vormauerung, die Schwäche in der Gliederung der Kopfbauten auf der Spreeseite und die Streichung der Rekonstruktion eines wichtigen Innenraumes!
    Quartier VII/2 in Dresden wäre dann vielleicht der Kanditat für nächstes Jahr!

  • Ich wähle zum Bauwerk des Jahres... 66

    1. Potsdam, Museum Barberini (24) 36%
    2. Potsdam, Quartier "Alte Fahrt" (11) 17%
    3. Anklam, Marktplatz (10) 15%
    4. Berlin, "Eisenzahn 1" (7) 11%
    5. Stuttgart, "Palais am Reitweg" (6) 9%
    6. Österreich, Gestüt Lindhof (3) 5%
    7. Dresden, Quartier VII/2 (3) 5%
    8. Frankfurt (O), Bofrashaus (1) 2%
    9. Berlin, "Komponistengärten (1) 2%
    10. Berlin, "Floragärten" (0) 0%

    Der Einfachheit halber einfach hier abstimmen...

  • Ach, ich find es nur bedauerlich daß es kein Gebäude des Jahres in München gibt, was hier mit antreten könnte - ich stelle mir gerade Eisenzahn 1 am Marienplatz vor, anstelle der lieblosen Nachkriegsbauten, und eben ein solches Luxuskaufhaus anstelle des Kaufhofhochbunkers - was wär doch des Stadtzentrum liebenswert.... :opa:

  • Ich stimme für den Anklamer Marktplatz, habe bei obiger Abstimmung allerdings teilgenommen. Vermute, dass das mehrmals gehen würde? Daher hier nochmal als Statement.

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Du kannst Deine Meinung zwar nachträglich ändern, hast aber insgesamt nur eine Stimme. Mehrfachabstimmungen für mehrere Projekte oder für mehrere Stimmen für ein einzelnes Projekt sind also nicht möglich.


    P.S. Wer hier als Gast mitliest und auch gern abstimmen möchte - jetzt wäre doch die ideale Gelegenheit, sich auch zu registrieren :smile: Aus guten Gründen steht die Abstimmung nur registrierten Mitgliedern zur Verfügung.

  • Ich hab meine Meinung nochmal geändert und mich für das Palais am Reitweg entschieden. Warum? Weniger primär wegen der Architektur, sondern weil ein solcher traditioneller Neubau in einer der Moderne verhafteten Stadt wie Stuttgart eine echte Sensation ist. In Potsdam, Berlin oder Dresden hat sich das längst etabliert, für diese Städte dürfte es noch oft genug Gelegenheit zum Abstimmen geben.

  • Ich stimme für das Palais am Reitweg, weil wir meiner Meinung nach ein Gebäude auszeichnen sollten das keine Rekonstruktion ist. So würden wir nämlich Architekten auszeichnen die den Mut haben auch mal einen traditionellen Neubau zu wagen.

  • Schade, dass Barberini und das "Quartier Alte Fahrt" nicht zusammengefasst sind, das ist doch als ganzes Ensemble zu sehen und nur als solches eine solche Bereicherung für Potsdam. Das Barberini nur umstellt mit modernistischen Bauten wäre nur ein schwacher Trost. Aber genau das droht ja wieder in der Nachbarschaft... die Signalwirkung, ein klassisch gestaltetes _Ensemble_ auszuzeichnen, wäre doch deutlich stärker im Sinne von _Stadtbild_ Deutschland. :thumbup:



    Was Eisenzahn 1 betrifft, das sollte eher nicht in der Abstimmung sein. Zwar wird auch der Anklamer Marktplatz dieses Jahr nicht mehr ganz fertig, lässt sich aber schon ganzheitlicher betrachten. Ich habe für den "Underdog" Anklamer Marktplatz gestimmt, weil es mich so sehr freut, dass in einer der ärmsten kleinen Städte Deutschlands ein solches Projekt möglich ist, was zeigt, dass es nirgendwo in Deutschland glaubhaft am Geld mangeln kann, sondern vielmehr am Willen. Auch wenn objektiv natürlich die Potsdamer und Dresdner Projekte von höherer Qualität sind, aber das war für mich nicht ausschlaggebend.


    Wenn schon Eisenzahn, dann hätte man in die Abstimmung auch das Palais Holler (KuDamm 170 in Berlin-Charlottenburg) von Tobias Nöfer aufnehmen können, ein sehr vielversprechender Bau: http://www.noefer.de/projekte/show/kurfuerstendamm-170

  • Bisher haben gerade mal lächerliche 35 Personen abgestimmt. Ist das alles was unser Forum mit der doch angeblich so großen Reichweite hergibt? Wo sind denn all die tausend Mitglieder? Das bestätigt irgendwie wieder meine Annahme, dass wir hier letztendlich doch nur ein ganz kleiner Club von Gleichgesinnten sind und unseren Einfluss nicht überschätzen sollten.

  • Ggf. sollten wir die Abstimmung noch über Facebook oder per PN bekanntgeben - "versteckt" in der vierten Unterebene des Forums habe ich die Abstimmung selbst eher durch Zufall entdeckt.

  • Es würde schon helfen, wenn die Abstimmung oben im Beitrag #1 angepinnt wird. ;) Es gibt ja auch regelmäßig Webmaster-Benachrichtigungen für alle Mitglieder, sollte in diesem Fall ruhig auch mal kommen.


    Und dann sollte es natürlich über alle Kanäle gehen, jeder sollte privat darauf aufmerksam machen (zB über facebook), zudem wäre auch eine Pressemitteilung hilfreich, falls es die noch nicht gab. Gerade auch für die Lokalmedien, für die die Finalisten der Abstimmung relevant sind.


    2016 kann das Ganze dann ja ggf. etwas ganzheitlicher und professioneller aufgezogen werden, je nachdem wie sich das jetzt entwickelt. Der erste Schritt ist getan! :cool: