• Quote

    Bereits zu sehen ist die Rekonstruktion auf dem kleinen Platz vor dem Ärztehaus zwischen Treppe und Markt. Dort wurde der originale Verlauf der Stadtmauer während der Bauarbeiten freigelegt. Die nun fast fertige Mauer wurde exakt über den alten Fundamenten rekonstruiert. Sie zeigt die historische Stadtkante und die mittelalterliche Mauerdicke. Für die Nachbildung wurden den Originalbefunden entsprechend Ziegelsteine ausgewählt. Die Ziegel wurden im letzten noch produzierende Ringofen in NRW in Erkelenz gebrannt.

    Stadtmauer entsteht neu am Romaneum - Neuss - Rhein-Kreis Neuss - Lokales - Westdeutsche Zeitung

    In der Altstadt die Macht, im Kneiphof die Pracht, im Löbenicht der Acker, auf dem Sackheim der Racker.


    Hätt' ich Venedigs Macht und Augsburgs Pracht, Nürnberger Witz und Straßburger G'schütz und Ulmer Geld, so wär ich der Reichste in der Welt.

  • Und nun bitte ich die Diskutanten zurück zum Thema zu finden. Danke!


    So bald ich wieder in München bin, werd ich auch sicherlich mal ein paar Fotos hochladen können - ist von hier aus etwas schlecht.


    Jetzt komme ich aber mal auf ein ganz abgefahrenes Thema, was mir die Düsseldorfer eventuell übelnehmen könnten, da ich mich jetzt mal in diesem Faden nach Neuss begebe:


    In der Königstraße in Neuss gibt es einen sehr schönen Gründerzeitzwillingsbau welcher (glücklicherweise) unter Denkmalschutz steht. Links daneben eine Kriegslücke. Dem Krankenhaus, welchem das Gelände gehört, hätt dort recht gerne Tiefgaragen gebaut - geht nicht; darunter befindet sich ein Bunker, welcher mit dem denkmalgeschützten Haus verbunden ist. Reißt man den Bunker ein, ist damit auch das angrenzende Haus einsturzgefährdet.....man darf gespannt sein, wie mit der Kriegslücke wohl weiter verfahren wird.

  • Jetzt komme ich aber mal auf ein ganz abgefahrenes Thema, was mir die Düsseldorfer eventuell übelnehmen könnten, da ich mich jetzt mal in diesem Faden nach Neuss begebe


    Und bitte die Themen von Neuss bei Neuss behandeln und nicht bei Düsseldorf. In so einem Forum gibt es eine Ordnung, und da schreibt man die Dinge nicht einfach irgendwohin, sondern dorthin, wie sie hingehören. Dem Strangtitel "Düsseldorf" dürfte zweifelsfrei zu entnehmen sein, dass es dort um Düsseldorf geht und nicht um Neuss.


    Beitrag aus dem Strang "Düsseldorf" entnommen und daraus einen neuen Strang "Neuss" erstellt.

  • Ja Zeno, das ist in NRW nicht ganz so einfach - da geht ja eine Stadt in die andere über. Wenn man von Düsseldorf in den Stadtteil Oberkassel gelangen will, fährt man u.U. durch Neuss durch - recht verwirrend des ganze, von daher getraute ich mir nicht ein neues Thema über Neuss zu eröffnen und beließ es einfach in Düsseldorf.


    Leider war ich nach dem Einbruch der Dunkelheit in Neuss, so daß von dem Foto des denkmalgeschützten Zwillingsbaues in der Königstraße nicht viel zu sehen ist. (links daneben befindet sich die Bunkerdurchtriebende Kriegslücke):


  • Nehmen wir vielleicht solange diese Bilder:


    Königstraße 39

    (333) 1-276 Wohnhaus, Königstraße 39 (Neuss) [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], von Käthe u. Bernd Limburg, http://www.limburg-bernd.de, vom Wikimedia Commons


    Königstraße 41

    (334) 1-277 Wohnhaus, Königstraße 41 (Neuss) [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], von Käthe u. Bernd Limburg, http://www.limburg-bernd.de, vom Wikimedia Commons

  • Danke für die lichten Aufnahmen Zeno (ich frag mich bloß, wie Du so schnell nach Neuss gelangt bist? :biggrin: ).


    Leider tun diese Thermofenster den Gebäuden nichts Gutes - Schimmelbefall ist die Folge. Ich mutmaße allerdings, daß der Hauseigentümer die Gebäude leer wohnen läßt, um sie dann umfangreich zu rekonstruieren - daß war es dann allerdings mit dem m² Preis von etwa 7,50 €.

  • Auf der Neusser Elisenstraße werden demnächst einige Flachbauten beseitigt, und durch ein recht ansprechendes Bauprojekt ersetzt. Die "Mariengärten".
    Der hintere Gebäudeteil ist zwar schon nicht mehr so toll, aber den sieht man ja nicht direkt von der Straße aus.


    Hier, in der Bildmitte, sieht man die flachen Gebäude, die wegkommen. - Auf jeden Fall eine Aufwertung.

  • Ein Jahr nach der letzten Meldung, möchte ich mal über das Neubauprojekt "Mariengärten" berichten. Zur Erinnerung - so soll es mal aussehen:


    NEU1
    NEU2


    Und so sieht die Baustelle derzeit aus. Man sieht bisher nur die Wärmedämmung.


    NEU3


    Leider wurde für den Bau aber die 1907 errichtete Werhahn-Villa beseitigt. In meinen Augen war das unnötig. Das Haus, oder wenigstens die Fassade, hätte man in den Neubau integrieren können.


    Hier ist das rechte Nachbarhaus. So lange ich das Haus kenne, ist es in diesem schmutzigen Zustand. Hoffentlich wird es demnächst mal etwas aufgefrischt.


    NEU4