Weihnachtsmärkte

  • Der Weihnachtsmarkt von Neustadt an der Weinstraße steht mit Speyer dieses Jahr auf meiner Liste. Müssen schöne Weihnachtsmärkte an geschichtsträchtigen Orten sein, die Altstadt von Neustadt bietet eine schöne Kulisse noch dazu mit ihren Fachwerkhäusern!

  • Der Weihnachtsmarkt von Neustadt an der Weinstraße steht mit Speyer dieses Jahr auf meiner Liste. (...)

    Könntest Du mir dann möglicherweise einen Gefallen tun? - Als ich 2014 in Neustadt war, ist mir am Ende der Fußgängerzone/Hauptstraße ein sehr schönes, aber leerstehendes Haus aufgefallen. Es steht an der Ecke Schillerstraße / Landauer Straße, in der Nähe des Saalbaus. Mich würde sehr interessieren, ob das tolle Haus mittlerweile vermietet und vielleicht renoviert wurde. Wer weiß, kann ja sein, daß Du daran vorbei kommst und mir später berichten kannst.


    Hier ist das Haus:


    Neustadt/Weinstraße


    Was den Weihnachtsmarkt betrifft, ist der Geschmack ja immer recht individuell. Kann sein, daß ich es sogar schonmal gesagt habe, aber mein Lieblings-Weihnachtsmarkt war bisher immer der in Düsseldorf.


    Leider wird der Markt immer kleiner und uninteressanter. Es gab immer mehrere kleine Märkte auf verschiedenen Plätzen. Am Marktplatz/Rathaus, Stadtbrückchen, Heinrich-Heine-Platz. Dazwischen gab es in vielen Seitenstraßen noch Marktbuden. So hatte man den Eindruck, daß die gesamte Altstadt einen großen Weihnachtsmarkt ergibt. Heute sind die meisten Seitenstraßen leer. Das hat sich für die Standbetreiber wahrscheinlich nicht mehr gelohnt. Finde ich aber schade.


    Der Weihnachtsmarkt in Regensburg ist auf jeden Fall sehr schön. Allein schon der Stadt wegen.

  • Nanu, was ist denn da bei euch los? Ein Weihnachtsmarkt, der immer kleiner wird? In den mitteldeutschen Großstädten wäre das undenkbar. Für die Weihnachtsmärkte in Leipzig oder Dresden gibt es jedes Jahr mehr Anmeldungen, als Stände vergeben werden. Zuständig für die Organisation ist in unserer Region immer die Stadt. In Sachsen gehört der Weihnachtsmarkt zur "Nationalkultur". Können die Düsseldorfer nur Karneval? Unsere Rosenmontagsumzüge kann man dagegen keinem Rheinländer zeigen. Ich habe mal Rosenmontag in Halle (Saale) erlebt. Ich kann nur sagen: Hoffentlich war an dem Tag kein Kölner oder Düsseldorfer in der Stadt. Aber der Weihnachtsmarkt in Halle ist sehenswert.


    Berlin gefällt mir persönlich in puncto Weihnachtsmarktkultur gar nicht. Es gibt nicht den einen Marktplatz mit dem zentralen Weihnachtsmarkt wie in den mitteldeutschen Städten, sondern so unübersichtlich viele an vergleichsweise unwirtlichen Orten (Alexanderplatz, Potsdamer Platz usw.). Der Gendarmenmarkt ist ein schöner Platz, aber der Weihnachtsmarkt dort sieht irgendwie ganz anders aus als im sächsisch-thüringischen Raum.


    Besonders in Dresden und Leipzig werden die Weihnachtsmärkte für den Tourismus immer wichtiger. Muss man sich um Düsseldorf jetzt Sorgen machen? Ich könnte mir das eigentlich recht gut vorstellen, die Düsseldorfer Altstadt als Weihnachtsmarkt.


    Das Haus in Neustadt an der Weinstraße gefällt mir sehr gut. Ich mag diese provinziellen Gründerzeitler! Könnte auch in irgendeiner ostdeutschen Stadt vergleichbarer Größe stehen. Hoffentlich bleibt es erhalten!

  • Zu Düsseldorf schrieb Neußer:

    Leider wird der Markt immer kleiner und uninteressanter. Es gab immer mehrere kleine Märkte auf verschiedenen Plätzen. Am Marktplatz/Rathaus, Stadtbrückchen, Heinrich-Heine-Platz... Heute sind die meisten Seitenstraßen leer. Das hat sich für die Standbetreiber wahrscheinlich nicht mehr gelohnt. Finde ich aber schade.

    Man kann nicht alles haben. Das Leben hat sich in Düsseldorf an den Rhein verlagert. Andernorts kann man zwar von einen "Balkon" auf ein Flüsschen blicken. In Düsseldorf kann man das ganze Jahr über am Strom sitzen und das Leben genießen. Mit einem schönen Blick auf Neuss. :wink:


    Das schlägt sich auch in den überaus guten Übernachtungszahlen nieder. Und: 40 % der fünf Millionen Übernachtungen haben Ausländer gebucht.

  • Ja genau. Das ist das Haus. Danke! Es scheint tatsächlich renoviert worden zu sein. Die Farbe ist aufgefrischt und die defekten Putzstellen sind erneuert. Super! Auch das Nachbarhaus hat einen neuen Anstrich bekommen. Zum Verkauf steht das Eckhaus aber wohl noch immer. Wenigstens zu der Zeit, als das Bild gemacht wurde.

  • Die Weihnachtsmetropole Erfurt stellte im vergangenen Jahr einen Weihnachtsbaum auf dem Domplatz auf, der etwas zerzaust wirkte. Viele Menschen erwarten heutzutage ja bei allem Perfektion und so gab es Kritik an dem Baum. Erfreulicherweise setzte sich aber eine humorvolle Sichtweise auf den Fall durch. Der Erfurter Weihnachtsbaum erhielt den Namen "Rupfi" und wurde berühmt. Nach dem Ende des letztjährigen Weihnachtsmarktes wurde er künstlerisch weiterverarbeitet. Aus dem Stamm schnitzte Florian Lindner einen Wurzelmann, der in dieser Saison den Märchenwald zierte. Infos mit Filmchen dazu. Der diesjährige Baum heißt übrigens Martin und ist gut gewachsen.


    Erfurter Weihnachtsmarkt auf dem Domplatz (Foto: Albgoess, Dezember 2013, CC-BY-SA-4.0)


    Ich wünsche euch allen ein schönes Weihnachtsfest!

  • Hallo liebes Forum,


    ich mal wieder mit meiner jährlichen Frage :D


    Es passt zwar nicht zum Wetter, da ich jedes Jahr verschiedenste Weihnachtsmärkte besuche, steht auch dieses Jahr wieder eine Tour an, so kommt man rum und lernt die verschiedensten Städte, Orte und Regionen kennen.


    Ich weiß, es ist noch jahreszeitlich sehr früh dafür, aber solch eine Tour bedarf monatelanger Planung.


    Daher möchte ich euch (wie jedes Jahr) um Hilfe bitten, welche Städte ihr mir empfehlen könnt.


    Bisher habe ich folgende Städte besucht:


    Erfurt

    Frankfurt

    Nürnberg

    Rothenburg

    Stuttgart

    Straßburg

    Mainz

    Wiesbaden

    Kassel

    Hannoversch Münden

    Leipzig

    Köln

    Düsseldorf

    Aachen

    Dortmund

    Essen

    Heidelberg

    Fulda

    Potsdam

    Berlin

    Gießen

    Marburg

    Göttingen

    Bochum

    Koblenz

    Limburg

    Braunschweig

    Goslar

    Hannover

    Würzburg

    Rüdesheim

    Münster

    Weimar.

    Trier

    Hameln

    Bamberg

    Quedlinburg

    Ludwigsburg

    Eisenach

    Bielefeld

    Hildesheim

    Traben-Trarbach und Bernkastel-Kues

    Dresden

    Lübeck

    Rostock

    Michelstadt/Erbach

    Soest

    Celle

    Halle

    Oberhausen.

    Jena

    Wismar/Stralsund/Schwerin/Lüneburg

    Görlitz/Bautzen/Chemnitz

    Zwickau

    Osnabrück

    Paderborn

    London

    Baden-Baden

    Jena

    Augsburg

    München

    Regensburg

    Aschaffenburg

    Detmold

    Bad Salzuflen

    Duisburg

    Kiel

    Stade

    Oldenburg

    Emden

    Gotha

    Ulm

    Augsburg

    Herborn


    Auf meinem diesjährigen Ideen-Zettel stehen:

    Passau/Bayreuth/Coburg

    Mannheim

    Karlsruhe

    Schloss Bückeburg

    Kaiserslautern

    Speyer

    Erzgebirge (Annaberg, Seiffen,Plauen)

    Tübingen/Esslingen/Freiburg

    Monschau

    Valkenburg (Holland)

    Deidesheim

    Bad Wimpfen

    Cottbus/Greifswald/Potsdam/Spreewald


    Ich danke euch für Rückmeldungen und/oder Tipps.....

  • Ich bin selten auf Weihnachtsmärkten, war aber mal in Darmstadt auf dem Weihnachtsmarkt. Dort fand ich es angenehm und nicht ganz so voll wie in Frankfurt. Außerdem empfehle ich Bad Homburg, das ja faktisch vor Deiner Haustür liegt. Dort war ich letztes Jahr.

  • Glaubt Ihr ernsthaft, dass Ihr in diesem Jahr einen Weihnachtsmarkt erleben werdet?

    Die „zweite Welle“ wird Euch doch jetzt schon von den Staatsmedien angekündigt. Da heißt es dann: Weihnachten im engsten Familienkreis mit Ausgangssperre. Na dann, schon mal frohes Fest!

  • Sehr gerne ich auch neue Weihnachtsmärkte besuche, so sehr ist doch dieses Jahr damit zu rechnen, dass viele oder gar alle nicht stattfinden können. Wie will man da Hygienekonzepte mit Abstandswahrung einhalten? Jemand eine Idee, wie solche Veranstaltungen umgesetzt werden können?

    Kunsthistoriker, Webdesigner und Blogger

    Hat die Website für Stadtbild Deutschland erstellt und war eine Zeit lang als Webmaster für Forum und Website verantwortlich.

  • In Lübeck wurde erstaunlicherweise angekündigt, dass der Weihnachtsmarkt stattfinden soll. Sogar der im beengten Heiligen-Geist-Hospital wie ich gerade las. Wenn man das Gedränge und Gewühle auf den Märkten kennt, fehlt einem aber tatsächlich die Vorstellungskraft, wie das gehen soll.

    Auf den Märkten draußen wäre eine Zugangsbeschränkung m.E. nicht durchführbar. Man kann ja nicht die halbe Stadt absperren - in Lübeck sind diverse Plätze und Straßen in den Markt einbezogen. Man käme dann auch nicht mehr zu den Geschäften. Zudem würde man das Gedränge dann nur nach außen in die Warteschlangen verlegen.

    Ich kann mir trotz der Ankündigungen nicht vorstellen, dass die Märkte stattfinden und glaube, dass da zu optimistisch bzw. unrealistisch an die Planung gegangen wird. Selbst, wenn die Märkte tatsächlich durchgezogen werden, werde ich bestimmt nicht hingehen.

    Lûbeke, aller Stêden schône, van rîken Êren dragestu de Krône. (Johann Broling, Lübecker Kaufmann und Ratsherr, um 1450)