Termin bitte vormerken: Am 9. November findet unser großes Initiativentreffen in Frankfurt am Main statt- Jeder ist willkommen.

Weihnachtsmärkte

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo liebes Forum,

      es passt zwar nicht zum Wetter, aber ich bin seit meiner Kindheit ein großer Fan von Weihnachtsmärkten und verbinde die Besuche dieser Märkte dann immer mit Sightseeingtouren in den jeweiligen Städten.

      Ich weiß, es ist noch jahreszeitlich sehr früh dafür, aber solch eine Tour bedarf monatelanger Planung.

      Daher möchte ich euch (wie jedes Jahr) um Hilfe bitten, welche Städte ihr mir empfehlen könnt.

      Bisher habe ich folgende Städte besucht:

      Erfurt
      Frankfurt
      Nürnberg
      Rothenburg
      Stuttgart
      Straßburg
      Mainz
      Wiesbaden
      Kassel
      Hannoversch Münden
      Leipzig
      Köln
      Düsseldorf
      Aachen
      Dortmund
      Essen
      Heidelberg
      Fulda
      Potsdam
      Berlin
      Gießen
      Marburg
      Göttingen
      Bochum
      Koblenz
      Limburg
      Braunschweig
      Goslar
      Hannover
      Würzburg
      Rüdesheim
      Münster
      Weimar.
      Trier
      Hameln
      Bamberg
      Quedlinburg
      Ludwigsburg
      Eisenach
      Bielefeld
      Hildesheim
      Traben-Trarbach und Bernkastel-Kues
      Dresden
      Lübeck
      Rostock
      Michelstadt/Erbach
      Soest
      Celle
      Halle
      Oberhausen.
      Jena
      Wismar/Stralsund/Schwerin/Lüneburg
      Görlitz/Bautzen/Chemnitz
      Zwickau
      Osnabrück
      Paderborn
      London
      Baden-Baden
      Jena

      Auf meiner diesjährigen Liste stehen:

      Gotha
      Augsburg/Passau/Regenburg/Bayreuth/Aschaffenburg
      Mannheim
      Speyer
      Erzgebirge (Annaberg, Seiffen)
      Flensburg/Kiel/Schleswig/Stade
      Oldenburg
      Tübingen/Esslingen/Ulm/Freiburg


      Kann jemand von euch mir davon etwas empfehlen/abraten oder hat andere Ideen?

      Ich danke euch im Voraus und wünsche euch noch angenehme warme Tage
    • Wenn du ohnehin schon in Südwestdeutschland unterwegs bist, solltest du unbedingt ein zweites Mal auf dem Baden-Badener Christkindelsmarkt im Kurgarten vorbeischauen: visit.baden-baden.de/veranstal…adener-christkindelsmarkt Seit letzem Jahr dauert er bis zum Dreikönigstag am 6. Januar.

      Ich mag zwar etwas tendenziell gefärbt sein, da es meine Heimatstadt ist, aber ich kenne nur wenige vergleichbar schöne Märkte. Das Besondere ist hier das historische und einmalig schöne Umfeld, das eine wunderbar stimmungsvolle Atmosphäre schafft. Das vermisse ich an solchen Märkten wie z.B. in vielen Berliner Bezirken oder in der Münchner Altstadt, wo auf dem Marienplatz und den Seitenstraßen ein paar Buden wie zufällig zusammengewürfelt rumstehen, oft eingerahmt von oft hässlichen Nachkriegs-Häusern

      Der Baden-Badener Markt ist sehr abwechslungsreich zwischen Kurhauskolonnaden, Kurhaus, Theater und Trinkhalle eingebettet. Es gibt viele kleine Attraktionen (historische Konzertmuschel mit Live-Auftritten, lebende Krippe, heimischen Winzer-Glühwein, Kirchenfensterausstellung usw.) und viele kleine, liebevoll gestaltete Winkel und Ecken auf dem Markt. Zudem bietet sich ein Besuch im einer der weltweit schönsten Casinos in Kurhaus-Seitenflügel an, in dem u.a. schon Dostojewski sein Habe verspielt hat. Und die histrische Altstadt ist nur wenige Meter entfernt.

      Der für mich schönste Teil des Weihnachtsmarkts ist die Krippenausstellung samt Weihnachtsbaum in der offenen Wandelhalle der Trinkhalle. Auf dem Bild sieht man nur den südlichen Flügel der Wandelhalle, man muss es sich also doppelt so groß vorstellen:


      (Bild von mir)
      „Sollt ich einmal fallen nieder, so erbauet mich doch wieder!“ (Inschrift am Schwarzhäupterhaus in Riga)

      Nach Baden-Baden habe ich ohnedies immer eine Art Sehnsucht.
      Johannes Brahms (1833-1897)
    • @janpmw
      Wenn du Weihnachtsmärkte sammelst, wirst du ja wissen, dass du mit einer Reise nach Sachsen nichts falsch machen kannst. An schönen kleineren Städten, die du noch nicht erfasst hast, würde ich Torgau, Meißen und Pirna empfehlen. Torgau zum Beispiel hat einen wunderbaren Marktplatz, auf dem einfach jedes Event mit ein paar Imbissbuden zum angenehmen Erlebnis wird. In diesen kleineren Städten trifft sich auf den Weihnachtsmärkten auch hauptsächlich die regionale Bevölkerung. Selbst in Annaberg, wo der Weihnachtstourismus große Bedeutung hat, tummeln sich überwiegend Anbieter und Besucher aus der Region auf dem Weihnachtsmarkt.

      Das Erzgebirge ist das Weihnachtsland schlechthin. Besonders beeindruckend finde ich in Annaberg und Umgebung, dass dort in praktisch allen Häusern Schwibbögen oder andere weihnachtliche Lichter in den Fenstern stehen. Nach Einbruch der Dunkelheit entfaltet sich dort ein Lichterzauber, der wohl einmalig ist. Man hat den Eindruck, der Sternenhimmel sei ins Erzgebirge hinabgekommen. Dabei lohnt es sich, nicht nur durch die Altstädte zu spazieren, sondern auch übers Land zu fahren.

      Eine weitere Besonderheit sind die Bergparaden. Die erste große Bergparade jeder Saison findet in Chemnitz statt, die letzte in Annaberg. Während der Annaberger Bergparade sind wirklich sehr sehr viele Menschen in der Stadt. Mir ist es dann zu voll. Ich würde eher auf eine kleinere Bergparade in einer erzgebirgischen Stadt ausweichen. Nicht zu empfehlen ist die Bergparade in Leipzig. Dort geht sie im Großstadttrubel unter und ist auch nicht wirklich heimisch.
    • Fortsetzung:

      Eine andere erzgebirgische Spezialität sind die mechanischen Weihnachtsberge. In Annaberg gibt es einen im Besitz der katholischen Gemeinde. Vorführungen sind aber sehr selten.

      Viele Infos und Filmberichte rund um die mitteldeutsche Weihnachtskultur findest du während der Saison im Internetauftritt des Mitteldeutschen Rundfunks. Außerdem natürlich bei den Touristinfos der Städte informieren, wann was stattfindet oder geöffnet hat.

      Den Gothaer Weihnachtsmarkt kenne ich nicht näher, aber die Stadt selbst ist sehr sehenswert und die Thüringer können Weihnachtsmarkt. Von daher: Fahr ruhig hin!

      Eine Besonderheit des Erzgebirges ist die enge Verbindung der Weihnachtskultur mit der Bergmannskultur und dem kulturhistorischen Erbe. Dieser Komplex ist in diesem Jahr UNESCO-Welterbe geworden. In Annaberg sollte man die beiden Kirchen Annenkirche und Bergkirche besuchen. Sie sind in der Adventszeit im Prinzip täglich geöffnet, aber manchmal gibt es Konzerte, weshalb man sich im Internet vorher informieren sollte. Die Annaberger Kirchgemeinde habe ich als besonders gastfreundlich erlebt (verglichen mit dem Freiberger Dom). Freiberg ist natürlich auch ein schönes Adventsziel.

      Zur Einstimmung noch ein paar Bilder:


      Annaberg-Buchholz, Annenkirche, Taufstein und Weihnachtsbaum (Foto: Geolina163, Dezember 2013, CC-BY-SA-4.0)

      Annaberg-Buchholz, Annenkirche, Innen nach Osten (Foto: Dr. Bernd Gross, August 2015, CC-BY-SA-4.0)


      Annaberg-Buchholz, Annenkirche, Weihnachtsbaum mit Blick ins Gewölbe
      (Foto: Geolina163, Dezember 2013, CC-BY-SA-4.0)


      Annaberg-Buchholz, Bergkirche St. Marien (Foto: Unukorno, Dezember 2017, CC-BY-4.0)


      Annaberg-Buchholz, Bergkirche, der Rufer, Figur der Bergmannskrippe (Foto: Geolina163, Dezember 2014, CC-BY-SA-4.0)

      Die Bergmannskrippe der Bergkirche ist mit ihren großen Figuren, die erst vor wenigen Jahren geschnitzt wurden, ein schönes Zeugnis lebendigen Brauchtums.


      Annaberg-Buchholz, Bergkirche, der Bergmann, Figur der Bergmannskrippe (Foto: Kora27, Dezember 2014, CC-BY-SA-4.0)

      Annaberger Bergparade am 19. Dezember 2010, im Bild die Bergknappschaft aus Jöhstadt (Foto: ObčanČR, CC-BY-SA-3.0)


      Annaberger Weihnachtsmarkt, Figur des Rupprich, im Hintergrund die Ortspyramide
      (Foto: Yvonne Bentele, Dezember 2014, CC-BY-SA-4.0)

      Annaberger Weihnachtsmarkt, Budendekoration (Foto: Geolina163, Dezember 2014, CC-BY-SA-4.0)

      Freiberger Christmarkt auf dem Obermarkt, links das Rathaus, in der Mitte die Ortspyramide
      (Foto: Schaefbo, Dezember 2009, CC-BY-SA-3.0)

      The post was edited 1 time, last by Rastrelli ().

    • New

      Der Weihnachtsmarkt in Speyer ist ganz nett. Er findet auf der breiten Maximilianstraße statt, die auf den Dom zuführt. Ich finde ihn zwar nicht ganz so heimelig, aber zusammen mit Stadt- und Dombesichtigung lohnt er sicher.

      In Mannheim ist der Weihnachtsmarkt rund um den Wasserturm. Zwar ganz nett, aber nicht allzu groß und im Grunde genommen auch nichts Besonderes.

      Wenn du aber in der Gegend bist, kann ich dir Weinheim und Ladenburg empfehlen, auch Bensheim und Heppenheim. Berühmt ist auch der Weihnachtsmarkt in St. Martin in der Pfalz.
    • New

      Hallo,

      deine Sammlung von Weihnachsmärkten ist ja ziemlich beeindruckend.
      Aber natürlich weiss ich noch einige Städte/Orte, die sich lohnen:
      z.B. im Thüringer Wald der Ort Lauscha mit dem Glasbläsermarkt, der geprägt wird durch dieses Kunsthandwerk, das durch die Herstellung von Christbaumkugeln eine besondere Anziehungskraft bekommt.
      Noch ein Tipp: solltest du eine Winterwetterlage erwischen, dann kommst du mit guten Winterreifen am besten zurecht.
      Soviel zur Vorbereitung.
      In meiner nächsten Umgebung ( Westmittelfranken an der Grenze zu Württemberg :(
      die Stadt der Salzsieder Schwäbisch Hall ( die war so wohlhabend, dass sie Münzen - die Häller/Heller prägen durfte )
      eine alte Stadt mit Flair.
      Seit einigen Jahren hat der Weihnachtsmarkt von Dinkelsbühl seinen idealen Platz im historischen Spitalhof gefunden und eine wachsende Zahl von Besuchern weiß das zu schätzen. Natürlich auch bei Glühwein und Bratwurst.
      Wer solche Genüsse nicht schätzt, für den gibt es am Stand der Partnerstadt Guérande garantiert frische Austern und dazu den weissen Muscadet ( zu Schnäppchenpreisen - vive la France ). Vorausgesetzt, die Austernernte ist groß genug. :)
      Auch der Nördlinger Weihnachtsmarkt ist schön. Wer Gelegenheit hat, vom 90m hohen "Daniel" , dem Kirchturm der Stiftskirche St. Georg zu schauen, wird den Ruf des Turmwächters bei diesem Rundblick auf die runde Stadt und das runde Nördlinger Ries hören : "So Gsell so".
      Nachlese: die Ministadt Vellberg hat einen vielgerühmten Weihnachtsmarkt, den ich selbst noch nicht besuchte.

      Ich hoffe, dass meine Ausflugsziele für dich zum Erlebnis werden.

      mit "vorweihnachtlichen" Grüßen :harfe: :ueberkopfstreichen: cclap:) cclap:) cclap:) :harfe: :gutenacht:

      Schneckenturm
      'Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten'
      ( Karl Kraus )

      The post was edited 1 time, last by Schneckenturm: leiche Retuschen ().