Quartier an der Alten Mainzer Gasse ("Reanimation Altstadt 2.0")

  • Falls ihr konkrete Vorschläge oder Wünsche zu solchen Visualisierungen habt, aber euch mit Photshop und Co. nicht so auskennt, dürft ihr mich ruhig kontaktieren. Ihr solltet einfach brauchbare Unterlagen zur Verfügung stellen können. Wünsche am besten auch per PN (Konversation) an mich mitteilen, da ich in diesem Strang nicht regelmässig mitlese. Mit Photoshop und Perspektive bin ich sehr geübt.

  • Die Wohnungsnot in Frankfurt am Main macht es möglich: Erstmals wird von hochrangigen Immobilienträgern die "grün aufgelockerten" Nachkriegszeilen-Siedlungsbauten der 50iger Jahre in Frage gestellt. Das Liebliengszitat dazu: "...Auf die Wiesen zwischen den Siedlungen gehörten keine Teppichklopfstangen, sondern Häuser."
    https://www.fnp.de/frankfurt/f…76062.html#idAnchComments
    Es ist in den nächsten Jahren mit Abrissen der 50iger Jahren-Bauten und massiven Nachverdichtungen zu rechnen. Damit rückt auch die westliche Altstadt, mit den banalen Nachkriegsbauten mit Vorortcharakter, ins Visier der Stadtentwicklung.

  • So langsam kommt Bewegung beim Thema westliche Altstadt. Planungsdezernent Mike Josef (SPD) steht enorm unter Zugzwang. Er muss schnellstens bezahlbaren Wohnraum schaffen, denn der Druck auf dem Wohnungsmarkt ist enorm. Als Lösung möchte er einen neuen Stadtteil im Norden schaffen, die schon spöttisch als "Josefstadt" verschrien ist. Im Zuge der Klimadiskussion (Bebauung "Kaltluftschneise" etc.) hat sich bereits ein breiter Widerstand gegen den neuen Stadtteil auf der grünen Wiese formiert. Darüber hinaus ist es wenig glaubwürdig, die letzten Grünflächen zu bebauen, bevor nicht die aufgelockerte Stadt der Nachkriegsära verdichtet wird. Nun gerät so langsam die westliche Altstadt in den Fokus. Hier gibt es, wenige Meter hinter dem Römer, riesige Freiflächen und Autoparkflächen (die die Stadt teilweise an Privatleute vermietet hat), die aus ökologischen Gründen auch nicht sinnvoll sind. Die Grünen und die CDU halten sich bei diesem Thema noch in der Defensive. Stadtbild Frankfurt hat jedoch einen alten, gemeinsamen Antrag der GRÜNEN im Römer und der CDU-Fraktion aus der Stadtverordnetenversammlung von vor einigen Jahren ausgegraben. Zitat zum Bereich zwischen Limpurger und Alte Mainzer Gasse: "Bei der Nachverdichtung in diesem Gebiet, die nachdrücklich begrüßt wird, soll sehr genau auf die Maßstäblichkeit geachtet und einer kleinteiligen Bebauung der Vorzug gegeben werden..." https://www.facebook.com/stadt…rt/posts/1296820747166183