Warendorf (Galerie)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich glaube, von den zahlreichen NRW-Städten, die auf unserem Forum bereits präsentiert wurden, hat mir keine so gut gefallen wie Warendorf. So ein geschlossenes, schönes Stadtbild kenne ich aus dieser Gegend sonst nicht. Besonders der Marktplatz mit dem dahinterliegenden, wirklich beeindruckenden Turm der Laurentiuskirche sieht fast märchenhaft aus.
    • Wobei der ein oder andere Bildvergleich mit früher möglicherweise auch nicht so toll ausfällt und sicherlich auch manches ersetzt und modernisiert wurde (der Bildindex ergibt aber gerade mal 5 Treffer). Macht aber insgesamt schon einen sehr ordentlichen Eindruck und Marktplatz und Kirche geben wirklich ein besonders tolles Motiv ab. Bei den Fachwerkhäusern würden die ein oder anderen Knaggen wohl auch noch ein paar hübsche Details hergeben. Leider war bei meinem einzigen Besuch in der Gegend keine Zeit für Warendorf, Münster und Freckenhorst waren wichtiger...
    • Naja, ganz spurlos wird die Zeit an keinem Ort der Welt vorbeigegangen sein. Allerdings schlägt sich Warendorf ganz gut. Aktuell in der Diskussion ist die Neunutzung der Emsinsel, wo nach der Produktionsverlagerung der Firma Brinkhaus nach Polen ein Industriegelände frei wird. Hier stehen einige denkmalgeschützte Bauten, das gesamte Gelände ist seit dem 19. Jh. immer nur gewachsen und erweitert worden. Ein Totalabriss ist aber m. W. ebenso in Diskussion. Weiß hier jemand mehr? Wäre schön, wenn einige der historischen Bauten erhalten bleiben. Die Emsinsel befindet sich direkt gegenüber der Altstadt.
      Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
      Karl Kraus (1874-1936)
    • So das ist jetzt mein erster Beitrag im Forum. Ich habe mich spontan registriert als ich den Thread zu Warendorf, meiner Heimat gesehen hab :smile:
      Wie bereits vermutet wurde ist der 2. WK fast spurlos an Warendorf vorbeigezogen. Bombardiert wurde nicht und die Stadt wurde kampflos den Amerikanern übergeben. Lediglich eine Emsbrücke wurde von der Wehrmacht gesprengt. Große Veränderungen im Stadtbild gab es trotzdem, z.B die Laurentiuskirche die erst 1914 erweitert wurde und den heutigen Turm bekommen hat. Übrigens, das Gebäude in dem sich C&A befindet wurde vor ein paar Jahren saniert und sah vorher schlimmer aus :zwinkern:
    • Booni schrieb:

      Vielen Dank auch von mir für diese Perle des Münsterlandes. Generell ist Westfalen (bis auf die Großstädte, das Westmünsterland und das Ruhrgebiet) im Krieg noch einigermaßen glimpflich davongekommen. Da jedoch viele Stadt- und Ortsbilder sehr bäuerlich geprägt waren, zudem stark zersiedelt, wurde (und wird leider immer noch) viel historische Bausubstanz einfach ersetzt. Nichtsdestotrotz gibt es auch neben Warendorf noch Orte, in denen das typisch münsterländische Altstadtbild noch erlebbar ist wie Telgte, Burgsteinfurt oder Tecklenburg (leicht anderer Baustil), mit leichten Einbußen auch noch Werne und Beckum. Richtung Ostwestfalen und Sauerland ist dann typischerweise noch mehr erhalten. Noch seltener sind leider historische Dorfkerne, wo vor allem Modernisierung und Ausbau des Verkehrs einen radikalen Umbau verursachten, schön sind hier noch Nottuln oder Asbeck. Aufgrund der Größe ist aber Warendorf wohl wirklich das absolute Musterbeispiel für ein typisch münsterländisches Stadtbild.
      Kann dies nur bestätigen. Ich komme selber aus Beckum und mich macht es oftmals wütend daran zu denken, wie viele schöne und historische Gebäude hier abgerissen wurden. Sogar ganze Altstadtviertel wurden dem Erdboden gleichgemacht. Auf dem Marktplatz wurden z.B. prägende Gebäude aufgrund des Autoverkehrs abgerissen, ironischerweise wurde aus dem Bereich kurze Zeit später eine Fußgängerzone :gehtsnoch:
      Leider ist dies heute nicht viel besser, da viele alte Gebäude nicht unter Denkmalschutz stehen wurde erst vor kurzer Zeit ein altes Fachwerkhaus abgerissen um Platz für einen Spielplatz mit "Sportgeräten" zu machen, den aber nie jemand benutzt...
      Warendorf ist da schon etwas besonderes. Ich hab mal gehört es wurde damals so wenig abgerissen, da der Stadt das Geld zum Abreißen fehlte smile:)
    • Maxinator schrieb:

      (...) Ich habe mich spontan registriert als ich den Thread zu Warendorf, meiner Heimat gesehen hab :smile: (...)

      Willkommen im Forum, Maxinator.

      Eine Frage hätte ich. Mir ist aufgefallen, daß am Markt mindestens zwei Häuser, unter anderem das "Markt Café", im Erdgeschoss leer stehen. Gibt es da irgendwelche Planungen für die zukünftige Nutzung? Gerade in der "Guten Stube", sollte es keine leeren Geschäfte geben.