Deutschlands schönste großstädtische Ensembles

  • Die Schokoladenseite der Linden in Höhe des Forum Fridericianum lässt gerne vergessen, dass weite Teile der ehemaligen Avenue schnöder Nachkriegs- und Nachwendemüll sind. Wenn das wirklich das schönste großstädtische Ensemble Deutschlands darstellt, dann ist es wirklich nicht mehr weit her. Hamburg wird hier auch mal wieder völlig vergessen. Was ist mit dem Rathausmarkt, dem Junfernstieg oder der Mönckebergstraße?
    https://upload.wikimedia.org/w…Hamburg-Alsterarkaden.JPG

    Der deutsche Pfad der Tugend ist immer noch der Dienstweg.

  • Die Schokoladenseite der Linden in Höhe des Forum Fridericianum lässt gerne vergessen, dass weite Teile der ehemaligen Avenue schnöder Nachkriegs- und Nachwendemüll sind. Wenn das wirklich das schönste großstädtische Ensemble Deutschlands darstellt, dann ist es wirklich nicht mehr weit her. Hamburg wird hier auch mal wieder völlig vergessen. Was ist mit dem Rathausmarkt, dem Junfernstieg oder der Mönckebergstraße?
    https://upload.wikimedia.org/w…Hamburg-Alsterarkaden.JPG


    Ich poste einfach nochmal dieses Übersichtsbild:



    Alles was blau ist, ist entweder erhalten, rekonstruiert oder in einem historischen Look gehalten (sowas wie das Magazingebäude der Oper)
    Keiner redet von den kompletten Linden. Aber der Bereich von Charlottenstraße bis Lustgarten wird, komme 2020, ganz ohne Zweifel eines der schönsten und ausgedehntesten historischen Ensemble einer deutschen Großstadt bzw. Metropole sein. Allein München übertrifft Unter den Linden, mit mehreren komplett erhaltenen, großzügigen, historischen Straßenzügen. Der Hamburger Rathausmarkt ist verglichen dazu relativ klein und an ihn grenzen auch einige moderne (wenn auch ästhetische) Bauten an, er ist also nicht komplett erhalten.

  • Campus solis hat heute einen super Beweis für meine Nominierung von Unter den Linden geliefert. (Einige wunderten sich ja...)

    Warum hat man denn das Dach des Zeughauses beim Wiederaufbau so flach gemacht ? Jetzt kann man ja aus der gleichen Perspektive (nur noch) das moderne Glasdach sehen.

  • Ich wurde trotzdem Hamburg Rathausplatz dazurechnen - so klein ist die nicht und die wenige Neubauten sind angepasst. Lass uns dabuber steiten...


    https://www.google.co.uk/maps/…x3f9d24afe84a0263!6m1!1e1


    Der 360° Blick war nicht nötig, ich kenne den Hamburger Rathausmarkt. Er ist sehr schön und er ist großstädtisch, aber ist einfach nicht mehr komplett historisch erhalten:



    Die roten Markierungen sind offensichtlich moderne (wenn auch ästhetische) Gebäude, die von der Mitte des Rathausmarktes sichtbar sind. Die kleinen Häuser am Rande würde ich mir ja noch gefallen lassen, aber der fette Block, ne, das fällt ganz einach aus der Definition des Eröffnungsbeitrags dieses Threads. huh:)

  • bezüglich des 360 Grad Panoramas


    Die "sieben" Frauen mit ihren violetten Handtaschen sind schon irgendwie ein Kunstwerk für sich :lachen:
    Beim ersten Hinsehen habe ich sie für eine Art Schwesternorden oder Sekte gehalten, bis ich merkte daß es ja ein und die selbe Frau siebenmal aufgenommen ist :wink:


    Trotzdem er nicht mehr ganz historisch ist und hier vielleicht nicht mehr in den Strang past, einer der großartigsten Plätze Europas, gerade von den Alsterarkarden aus offenbart er eine Perspektive auf den Markt, der bezüglich seiner Urbanität und Großartigkeit seines gleichen sucht.

    Edited 2 times, last by Kaoru ().

  • Es geht doch nicht nur darum, ob da nur Altbauten stehen, sondern auch um den Genius loci. Der Hamburger Rathausmarkt, in seiner Verbindung von schöner Architektur und Lage am Wasser und nicht zuletzt seiner Zentrumsfunktion, die er bis heute erfüllt ist ein solches schönes großstädtisches Ensemble. Seine und die Belebtheit der angrenzenden Straßenzüge ist auch ausschlaggebend für mich ihn schöner als die Linden zu finden. Ich ziehe belebte Geschäftsstraßen monumentaler Pracht vor. Die Urbanität, die die Gegend um den Rathausmarkt ausstrahlt, finde ich auf den Linden nicht, diese gehört für mich persönlich einfach zu einem schönen Ensemble dazu. Der Mannheimer Friedrichsplatz ist sicherlich auch ein solches Ensemble. Auch wenn ich auch eher eine Abneigung gegen Mannheim hege, muss ich vor dem Platz den Hut ziehen und ihn in die Reihen der schönsten Großstadtensembles einordnen.

    Der deutsche Pfad der Tugend ist immer noch der Dienstweg.

  • Es geht doch nicht nur darum, ob da nur Altbauten stehen, sondern auch um den Genius loci.


    Es wurde gefragt nach schönen, großstädtischen/metropolischen Ensembles, die komplett erhalten geblieben sind oder wiederhergestellt worden sind. Komplett erhalten oder wiederhergestellt ist nicht auf den Rathausmarkt zutreffend. Da muss man gar nicht viel diskutieren, egal wie schön du ihn findest.
    Ernsthaft, ich geh doch beispielsweise auch nicht in einen Thread, in dem nach den schönsten deutschen Städten gefragt wird und bestehe aber darauf, über schöne französische Städte zu reden, weil die meiner Meinung nach viel schöner sind. huh:)


    Trotzdem er nicht mehr ganz historisch ist und hier vielleicht nicht mehr in den Strang bast, einer der großartigsten Plätze Europas, gerade von den Alsterarkarden aus offenbart er eine Perspektive auf den Markt, der bezüglich seiner Urbanität und Großartigkeit seines gleichen sucht.


    Da stimme ich voll und ganz zu. Er ist einer meiner absoluten Lieblingsplätze und das Hamburger Rathaus ist wahrscheinlich mein Lieblingsgebäude des deutschen Historismus. (Nur hier hat der Platz leider nichts zu suchen...)

  • Beeindruckend sind meiner Meinung nach die Ludwig- und Königstrasse in Nürnberg. Wurde die Alstadt in Landshut erwähnt?

    Unsere große Aufmerksamkeit für die Belange des Denkmalschutzes ist bekannt, aber weder ökonomisch noch kulturhistorisch lässt es sich vertreten, aus jedem alten Gebäude ein Museum zu machen. E. Honecker

  • Welche sind eigentlich Deutschlands schönste großstädtischen/metropolischen Ensembles oder gar das schönste? Ich rede speziell von geschlossenen, historischen, urbanen Ensembles, die einem ein ähnliches Gefühl geben, wie man es von anderen großen europäischen Metropolen wie z.B. Paris, Rom, Wien, Sankt Petersburg gewohnt ist. Unter den Ensembles dürfen sich Rekonstruktionen und historisierende Gebäude befinden, es sollten sich abseits davon aber möglichst keine größeren modernen Störfaktoren befinden.

    Alles gegeben am Rathausmarkt. Selbst die Nachkriegsblöcke wirken aufgrund ihrer Materialwahl nicht störend, sondern wie bereinigte Vorkriegsbauten, was beim Rathaushörn, an der Ecke zur Mönckebergstraße, sogar der Fall ist. Der linke Block zur Alster weist sogar eine Säulen-/ Pilastergliederung auf.

    Der deutsche Pfad der Tugend ist immer noch der Dienstweg.

  • Was mich persönlich am Hamburger Rathausmarkt am meisten stört ist die Pflasterung und Möblierung... das wirkt alles ziemlich ahistorisch und auch nicht sonderlich hochwertig. M.E. macht so etwas mehr kaputt als ein modernistischer Klotz an einer Ecke irgendwo...

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Stimmt, aber als der Rathausmarkt zum letztenmal umgestaltet wurde, feierten die Achtziger fröhliche Urständ. Heute würde allerdings sowas wie am Berliner Schlossplatz bei rauskommen, eine zugige Weite, ohne jedes Grün, noch schlimmer als die Ist-Situation.

    Der deutsche Pfad der Tugend ist immer noch der Dienstweg.

  • Welche sind eigentlich Deutschlands schönste großstädtischen/metropolischen Ensembles oder gar das schönste? Ich rede speziell von geschlossenen, historischen, urbanen Ensembles, die einem ein ähnliches Gefühl geben, wie man es von anderen großen europäischen Metropolen wie z.B. Paris, Rom, Wien, Sankt Petersburg gewohnt ist. Unter den Ensembles dürfen sich Rekonstruktionen und historisierende Gebäude befinden, es sollten sich abseits davon aber möglichst keine größeren modernen Störfaktoren befinden.

    Grüße an alle Forenmitglieder! :smile:


    Zuallererst einmal möchte ich mich recht herzlich für die Aufnahme bedanken!


    Ich möchte auch direkt an dieses besondere Thema hier anknüpfen und in diesem Kontext den Paulsplatz in Frankfurt am Main - zumindest aus meiner subjektiven Wahrnehmung heraus - als großstädtisches Ensemble nennen, vorausgesetzt man kann es, etwa wie ich, bewerkstelligen, sämtliche Bausünden aus Sicht der Augenwinkeln so weitgehend wie möglich zu ignorieren.


    Da ich zwar nicht direkt in Frankfurt wohne, jedoch, und insbesondere während der Studienzeit, des Öfteren der Stadt einen Besuch abstatte, halte ich mich ab und an in dieser für mich besonderen Gegend auf. Besonders in dem Sinne, dass ich dort dieses allenthalben bekannte und unbeschreibliche Gefühl erlebter Geschichte nachempfinden kann, wie es meines Erachtens sonst kaum gegenwärtig in Frankfurt der Fall ist.
    Was wohl nicht nur an der dortigen, zweifelsohne ansehnlichen Architektur, sondern unter anderem daran liegen mag, dass in der gleichnamigen Kirche die 1848er-Nationalversammlung tagte und ich überdies ein Fan jener deutschen Geschichte bin! :biggrin:


    1.)
    Aus der Vogelperspektive:
    http://footage.framepool.com/s…ine-frankfurt-am-main.jpg



    2.)
    Panorama Foto, welches, wie ich finde, ausgezeichnet ist!
    Sämtliche Bausünden in der näheren Umgebung sind kaum wahrnehmbar!
    http://www.panorama-cities.net…noramas/paulsplatz_hd.jpg



    3.)
    Und hier von Nahem mit dem Ratskeller und der bekannten Seufzerbrücke:
    http://commondatastorage.googl…tos/original/37434434.jpg


    ________________________________________________________________________________________________


    Da zudem seitens Treverer darum gebeten wurde, auch bereits erwähnte Orte dennoch aufzulisten, sofern wir von ihnen ebenfalls angetan sind, möchte ich doch dieser Bitte gerne nachgehen und in diesem Zusammenhang sowohl den Odeonsplatz, als auch den Max-Joseph-Platz (http://www.kubische-panoramen.…chen-max-joseph-platz.jpg), in München als Favoriten in Erwägung ziehen.


    Beim Letztgenanntem muss ich zwangsläufig immer an eine Melange zwischen Rom, Florenz und teilweise auch Paris denken, wenn man u.a. berücksichtigt, dass beispielshalber die dort stehende Münchner Residenz
    (https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/ca/Münchner_Residenz_2014-08-02_Pano.jpg/1920px-Münchner_Residenz_2014-08-02_Pano.jpg) optisch stark an den Palazzo Pitti in Florenz
    (http://www.passepartout-homes.…2014/09/Palazzo-Pitti.jpg)
    angelehnt ist.


    Und beim ockerfarbenen Palais an der Oper (http://immobilienreport.de/upl…delRestaurantterrasse.jpg), kommt mir sofort das, ebenfalls in Florenz stehende, Findelhaus (https://upload.wikimedia.org/w…/d/d6/FI_innocenti.05.JPG) in den Sinn!

    Edited 3 times, last by Aquilus ().

  • Herzlich willkommen hier im Forum, Aquilus. :) Ein schöner, ausführlicher Einstandspost, denn du da geschrieben hast...leider geht zumindest der Paulsplatz aber eigentlich komplett am Thema dieses Stranges vorbei. :/ Die vielen unschönen modernen Blöcke um ihn herum sowie die vereinfachten/gestutzten Dächer, entstellen ihn doch leider massivst. Da kann man nicht mehr von erhalten sprechen. Wenn schon der wunderschöne nur unauffällig modern gestörte Hamburger Rathausmarkt kontrovers ist, dann ist der Paulsplatz hier wirklich komplett fehl am Platz. Heißt aber nicht, dass du ihn persönlich nicht als schön, beeindruckend und geschichstbedeutsam empfinden kannst. ;)


    Beim Odeonsplatz und beim Max-Joseph-Platz (samt Maximilianstraße) stimme ich dir aber vollkommen zu. Sehr schöne, große und kaum bis gar nicht gestörte großstädtische Ensemble. Beweist einmal mehr, dass München in dieser Kategorie alle anderen deutschen Großstädte abhängt.

  • Oh, Mann...dass erinnert mich wieder wie sehr ich mir hier den Mund fusselig geredet habe und dennoch wird nicht zugehört...
    Wo bitte ist denn Bremens Böttcherstraße metropolisch und vergleichbar mit Platz-oder Straßenanlagen von Paris, Wien, St. Petersburg ect.? :(
    Einen Strang für schöne, geschlossene historische Ensemble ganz generell kann man ja gerne ebenfalls eröffnen, aber die gibt es bereits, oder? Dieser Strang ist explizit für die leider sehr wenigen metropolisch wirkenden, geschlossenen, historischen Ensemble.

  • Oh, Mann...dass erinnert mich wieder wie sehr ich mir hier den Mund fusselig geredet habe und dennoch wird nicht zugehört...
    Wo bitte ist denn Bremens Böttcherstraße metropolisch und vergleichbar mit Platz-oder Straßenanlagen von Paris, Wien, St. Petersburg ect.? :(
    Einen Strang für schöne, geschlossene historische Ensemble ganz generell kann man ja gerne ebenfalls eröffnen, aber die gibt es bereits, oder? Dieser Strang ist explizit für die leider sehr wenigen metropolisch wirkenden, geschlossenen, historischen Ensemble.

    Dann eben die Gründerzeitviertel in Aachen, u.a. das Frankenberg Viertel



    Gründerzeitviertel in Aachen

  • Wurde die Frankfurter Kaiserstraße schon genannt? Für mich der schönste großstädtische Straßenzug in Deutschland.


    In dubio pro reko

  • Es werden ja GROßSTADTessembles gesucht, aber es muss jetzt nicht unbedingt heißen, dass es Großstädte sein müssen, sondern dass sie in Großstädte passen sollten und dass sie typische großstädtische Merkmale zeigen. Also führe ich hier Städte auf, die meiner Meinung nach solche Essembles besitzen:


    Baden-Baden (Wird demnächst bearbeitet)

    Edited 2 times, last by Sascha: Mehrere Probleme ().