Leutkirch im Allgäu (Galerie)

  • Nach Weißenhorn nördlich von Memmingen geht es nun als nächstes in den Südwesten Memmingens und zwar nach Leutkirch. Von den umliegenden Städten Biberach an der Riß im NW, Memmingen im NO, Kempten im SO, Isny im S, Wangen im SW und Ravensburg im WSW gibt es ja bereits Galerien im APH (die beiden Bäder Waldsee und Wurzach fehlen noch). So soll auch Leutkirch hier seinen gebührenden Platz bekommen. Leutkirch ist mit etwa 21800 Einwohnern größer als Wangen und Isny, aber kleiner als die anderen 4 genannten (nach der Fläche die fünftgrößte Gemeinde Baden-Württembergs, die Kernstadt hat nur etwa 11500 Einwohner). Wie der Zusatz des Stadtnamens besagt, liegt die Stadt im Allgäu. Für mich würde das Allgäu ja weiter südlich enden und Leutkirch würde ich eher in das Oberschwäbische einordnen, aber sei es drum.
    Einstmals Freie Reichsstadt gehört die Stadt heute zum Landkreis Ravensburg. Der Stadtkern ist zwar relativ klein, aber besser erhalten und intakter als Kempten, Biberach an der Riß und Abriß-Memmingen, vergleichbar in etwa mit Isny. Wangen und Ravensburg geben nach den jüngsten Entwicklungen in MM jedenfalls im weiten Umfeld am meisten her und sind vor allem deutlich weniger belastend (zu Wangen sollen nach Leutkirch noch einige Ergänzungen folgen).


    Zu Leutkirch gibt es im Bildindex einiges an interessanteren (Vergleichs-)Aufnahmen aus früherer Zeit wie bei etlichen BaWü-Städten üblich, im benachbarten Bayr.-Schwaben sieht es dagegen überwiegend sehr dürftig aus (z.B. Leutkirch weit über 1000 Bilder, Weißenhorn 3).


    Luftaufnahme

    Bildarchiv Foto Marburg


    Aktuelles Luftbild:
    http://www.leutkirch.de/de/Leb…eutkirch/Neu-in-Leutkirch


    Oberhalb der Stadt zum Wald hin ein Schulgebäude. Rechts unterhalb davon kann man im alten Luftbild noch ein stattliches Gebäude erkennen, an selbiger Stelle heute ein Parkplatz.


    Größte Sehenswürdigkeit im Gemeindegebiet ist das Schloss Zeil der Fürsten von Waldburg-Zeil.

  • Die nachfolgenden eigenen Aufnahmen vom März diesen Jahres.



    Vom Bahnhof kommend (selbigen gibt es am Schluss) erreicht man die Altstadt bei diesem Gebäude, im Bildindex als Stadttor bezeichnet, mir ist aber nicht so klar was es damit auf sich hat, einen Durchgang zur Stadt gibt es jedenfalls.



    Östlich folgt der Hotel Gasthof Linde und die ev. Stadtpfarrkirche.



    Die Kornhausgasse nach Osten, im Hintergrund der allgegenwärtige Bockturm.



    Kornhausstr. 10, könnte auch in Wangen oder Memmingen stehen.





    Das eingangs bereits von der anderen Seite gezeigte Pseudo-Stadttor.


    Gerbergasse 1 (Stadttor)

    Bildarchiv Foto Marburg

  • Im Gerberviertel angelangt, im NW der Altstadt.




    Gerbergasse, rechts die Nr. 9


    Ganz interessant der Vergleich dieser beiden Häuser mit früher, auf den ersten Blick kaum wiederzuerkennen:

    Bildarchiv Foto Marburg




    Wichtigstes Gewerbe in Leutkirch war im Mittelalter die Leinwandweberei. Eine Zeitlang war Leutkirch Mitglied im Schwäbischen Bund.

  • Die Marktstraße durchläuft die gesamte Altstadt von Nord nach Süd.



    Hier die Westseite im Nordteil. Links die Nr. 35, zwei weiter die vorkragende Nr. 39. Im Hintergrund stand einstmals das Memminger Tor, wie auch die beiden anderen Tore ist es nicht erhalten.


    Marktstr. 35


    Marktstr. 39

    2x Bildarchiv Foto Marburg



    Ostseite mit dem sog. Gotischem Haus, noch in das späte 14. Jh. zurückgehend, siehe:
    http://www.bauforschung-bw.de/…rch-leutkirch-im-allgaeu/


    „Das Gotische Haus in Leutkirchs Marktstraße ist eines der herausragenden Denkmalschutzprojekte der Stadt. Es gehört zu den fünf wichtigsten Denkmalobjekten im Bezirk Südwürttemberg. Das mächtige Gebäude wurde im ausgehenden Mittelalter zwischen 1377 und 1379 erbaut. Ab Mitte des 16. Jahrhunderts wurde es als "neue Färbe" genutzt, später als Ladengeschäft. Von 1890 bis zum Erwerb durch die Stadt Leutkirch war das Haus im Besitz der Familie Kästle. Heute finden sich dort die Volkshochschule sowie die Touristinfo.“
    http://www.leutkirch.de/de/Tou…Sehenswertes/Sehenswertes


    Marktstraße mit Gotischem Haus


    Marktstr. 32, Rückseite Gotisches Haus

    2x Bildarchiv Foto Marburg


    Durchgang:



  • Wo die Marktstraße vor dem Rathaus auf die Kornhausstraße und den Gänsbühl trifft, erweitert sie sich zu einem kleinen Marktplatz. Auf der Nordseite finden sich diese beiden prächtigen als Gaststätten genutzten Häuser, der sog. Blaue Affe (Kornhausstraße 4, rechts) und daneben die Goldene Krone.



    Der Blaue Affe mit wieder freigelegten und restaurierten Architekturmalereien.






    Gewaltig die Goldene Krone (Kornhausstr. 6)


    Der Vergleich mit 1980 fällt doch ziemlich positiv aus, wie auch bei manchen anderen Häusern kamen Fensterläden hinzu! Man beachte auch den unscheinbar verputzen Affen rechts:

    Bildarchiv Foto Marburg




    Das Kornhaus mit an das Lindauer Rathaus erinnernder Freitreppe



    In Pink das Rathaus.

  • Ich kann keinen Ansatzpunkt finden, warum man das Feuerhaus als Stadttor ansehen will. Allein schon die Lage im Stadtgefüge legt doch mehr als nahe, dass da kein Stadttor gewesen sein dürfte. Den Schlauchtrocknungsturm als Torturm zu interpretieren, ist schon auch sehr gewagt. Vergessen wir einfach die Beschriftung im Bildindex, wie sonst ja auch so oft.


  • Rathaus, erbaut 1739-41


    Stuckdecke im Sitzungssaal des Rathauses
    http://www.leutkirch.de/ceasy/…Width=1200&maxHeight=1000
    Gerechtigkeit und Frieden küssen sich...




    In der Marktstraße folgen auf das Rathaus die Stadtapotheke und der Neue Bau, das ehem. Zunfthaus der Leinwandhändler.




    Der Gänsbühl mit einem Denkmal meiner speziellen Lieblinge.
    Links angeschnitten gefällt mir weniger, wie man sich unschwer denken kann eine Bank...


  • Gänsbühl 1 noch der Bank-Vorgänger:

    Bildarchiv Foto Marburg




    Der Gänsbühl steigt nach Osten zu leicht an. Er ist das eigentliche Zentrum von Leutkirch mit dem Museum im Bock links vom Bockturm und dem Cafe Bock rechts davon.


    Der Bock- oder Blaserturm wurde in der jetzigen Form 1957 nach dem Vorbild des Merianstichs von 1632 verändert.


    Gänsbühl mit Bockturm vor 1957

    Bildarchiv Foto Marburg



  • Die „Leutekirche“ wird bereits 848 genannt, der heutige Bau stammt im wesentlichen von 1514-19. Turm im Untergeschoss älter, oberer Abschluss von 1813.



    Das Innere mehrfach umgestaltet, die Barockisierung wieder rückgängig gemacht, von der gotischen Ausstattung wenig erhalten.




    Die Wandbilder an den östlichen Abschlüssen der Seitenschiffe, mit Szenen zum hl. Martin und der hl. Elisabeth, stammen von der Restaurierung 1935/36.



  • Stadtpfarrkirche Sankt Martin, Pulverturm in der Südostecke der Altstadt und die den Hang hinauflaufende Stadtmauer.




    Das heute als Stadtbauamt genutzte Alte Spital




    Pfarrhaus und Pulverturm


  • Bachstraße 7, ehem. ev. Pfarrhaus




    Im Hintergrund das markante hohe Gebäude die Rückseite von Marktstr. 11 zur Bachstraße hin.



    Bachstraße

    2x Bildarchiv Foto Marburg



    Marktstraße 11, der ehem. Rote Ochsen



    Bildarchiv Foto Marburg

  • Werkhausgasse 2, 4 habe ich von meinem letzten Aufenthalt in Leutkirch auch noch in Erinnerung. Das Haus ist wunderbar!


    Marktstraße 11 ist ja erstklassig, der pure Wahnsinn :anbeten: :anbeten: :anbeten:. Selten sieht man so wundervolle Gebäude!

  • Nach längerer Abwesenheit noch die restlichen Aufnahmen aus Leutkirch, zuerst aus dem südlichen Altstadtbereich.






    Kinderfest-Brunnen von 2004, man sieht Wangen oder auch die Schweiz ist nicht weit