Dresden - Postplatz - Neubauten an der Wallstraße

  • Um den Postplatz-Strang etwas zu entzerren, werden wir über die Projekte der CTR und PP1 nunmehr in einem separaten Strang diskutieren können. Ältere Beiträge werden sukzessive verschoben.

  • Die Tiefbauarbeiten haben mittlerweile begonnen:



    Blick von der Wallstraße in Richtung Dippoldiswalder Platz.



    Blick von der Marienstraße in Richtung des ehemaligen Kinderkaufhauses von Wolfgang Hänsch, das den letzten verbliebenen Teil der "alten Webergasse" darstellt.


    Bilder sind von mir.

  • Das ist die Zahnsgasse ;)
    Die Webergasse liegt eine Gasse nördlicher

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • Eigentlich richtig!


    Mit der "alten Webergasse" meinte ich jedoch die Webergasse der DDR-Zeit, die, von 1958 bis 1962 errichtet, die erste Fußgängerzone Dresdens darstellte. Sie begann im Osten am großen Triumphbogen der Altmarktbebauung, dem ehemaligen Eingang der historischen Webergasse, und "mäanderte" dann in Richtung Ausgang der historische Zahnsgasse. Die entsprechenden Bezeichnungen dürfte man beim Bau der Altmarkt-Galerie aufgegriffen haben.

  • Jetzt sind die Gassen um und in der Altmarktgalerie wieder großteils mit den Namen aus der Vorkriegszeit beschildert.

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • Der Stadtrat hat den Bebauungsplan in seiner Sitzung am 26.02.2015 bestätigt. Damit besteht nun Baurecht.


    Die SZ berichtet:


    http://www.sz-online.de/nachri…-wallstrasse-3050794.html


    Auch der westliche Promenadenring soll nun endlich gestaltet werden. Dafür sind zunächst 3,5 Mio. Euro vorgesehen.

  • Die Baugrube des Wohn- und Geschäftshauses Merkur I dürfte ihre endgültige Tiefe erreicht haben.



    Blick von der Wall- in Richtung Marienstraße über die zukünftig zweigeschossige Tiefgarage.



    An der Wallstraße wird der letzte verbliebene Teil der Baugrubenrampe entfernt.


    Bilder sind von mir.

  • Diesen scheusslichen Kasten "Merkur Haus I" wollen sie allen Ernstes in die Wallstrasse setzen? Auch noch am Entrée (vom Postplatz kommend) ? Es ist erstaunlich, wie realitätsresistent das Stadtplanungsamt ist. Jetzt haben sie schon so viel Fehler gemacht dass selbst der Langsamste draus gelernt hätte, und sie machen eiskalt weiter wie bisher. Unglaublich.


    Dieses Haus II mit dem seltsamen Treppen-Innenhof finde ich auch nicht sonderlich gelungen, aber immerhin hat es nicht diesen Fabrikhallen-Charme wie dieses o.g. Unding. Die einzig befriedigende Ansicht finde ich die Erdgeschoss-Zone mit den Geschäften, das könnte tatsächlich modern (im positiven Sinne) und elegant wirken. Aber der Rest ist: :daumenunten:

    "Die Modernisten sollten sich endlich eingestehen, dass sich die Qualität einer Stadt konventioneller Architektur verdankt" - (H. Kollhoff).

  • D'accord mit der architektonischen Einordnung besagten Bauwerks, aber es wirkt gottseidank nicht vom Entrée am Postplatz aus, sondern befindet sich südlich des Carrés an der Wallstraße. Die Errichtung des Kopfbaus zum Postplatz hin ist derzeit noch völlig offen, es gibt also zumindest noch leise Hoffnung...


    Was Merkur II, also die Bauten entlang der Wall- und Marienstraße, angeht, wären aussagekräftigere Visualisierungen sicher hilfreich. Was man zu sehen bekommt, lässt einen aber zumindest keine Katastrophe erwarten:


    Zur CTR-Seite

  • Aaaah Gott sei dank !!! Vielen Dank, du ahnst ja gar nicht wie du mich damit beruhigt hast!!


    Der Postplatz wäre nämlich in dem Falle dass dies Ungetüm ihn "verziert" hätte, entgültig hinüber. Dort ist nämlich noch was zu retten, der "Kubus" ist übrigens nicht von der Fassade her das Problem, er hat einfach völlig falsche Maße. Aber richtig "schlimm" wäre bisher, vom grenzwertigen Kubus abgesehen, eigentlich kein Gebäude, das Telekom-Ding ist nicht direkt am Platz, und das von Knerer finde ich von der Fassade sogar recht gut, leider auch hier völlig falscher Grundriss. Aber ein schönes elegantes Gebäude am Beginn der Wallstrasse könnte den Postplatz noch retten!


    Wobei mir einfällt, dass ich so ein Ding eigentlich auch zum Külz-Ring hin nicht haben will.....aber gut, ich finde Postplatz ist wichtiger. Du bist Dresdner, Antonstädter? Ihr solltet Euch unbedingt einmischen in das, was die "da oben" Euch vor die Nase setzen wollen, auf den Postplatz muss unbedingt ein gutes Gebäude kommen. Es gibt gute moderne Gebäude. In Berlin sehe ich sehr viele gute neue Architektur, seltsamerweise in Dresden leider gar nicht. Das muss sich ändern. Ich hoffe, die Dresdner mischen sich noch mehr ein als bisher. Dass man als Bürgerbewegung teilweise unglaublich viel erreichen kann, beweisen Frauenkirche und Neumarkt - beides ein Werk der Bürger, Politiker und Architekten hätten es nicht getan. Der Bürger hat zum Teil mehr Macht, als er glaubt.

    "Die Modernisten sollten sich endlich eingestehen, dass sich die Qualität einer Stadt konventioneller Architektur verdankt" - (H. Kollhoff).

  • Die Errichtung des Kopfbaus zum Postplatz hin ist derzeit noch völlig offen, es gibt also zumindest noch leise Hoffnung...


    So das Projekt weiterhin vom damaligen Käufer des Grundstückes des ehemaligen Fernsprechamtes verfolgt wird, zeichnet für die Planungen das Büro NPS Tchoban Voss verantwortlich. Allerdings rechne ich bei diesem Standort mit einem Gutachterverfahren bzw. einem beschränkten Fassadenwettbewerb.

  • Durch Zufall bin ich die Tage über ein Promotion-Video für das Baufeld MK9/3 "Haus am Postplatz", dass direkt an der Straßenkreuzung zur Zentralhaltestelle Postplatz liegt, gestoßen:


    https://youtu.be/GVxnvdJz9UI



    Das Video wurde zwar schon am 22.10.2014 auf dem firmeneigenen YouTube-Kanal der Firma 'FAY Projects GmbH' veröffentlicht und auf der Firmenseite der 'FAY Projects GmbH', www.fay.de, habe ich zwar nichts dazu gefunden, aber die Firma 'unit III consulting Gesellschaft für Marketingkommunikation mbH', www.unit3-consulting.de/de/blogstart/, hat wohl dieses Jahr den Zuschlag für die Kommunikation, die Positionierung, den Name und den Claim des Bauprojektes erhalten. Das Unternehmen veröffentlichte am 10.04.2015 auf ihrer Webseite, www.unit3-consulting.de/de/von-anfang-an-projektentwicklung-in-der-dresdener-innenstadt/, eine Information über jenen Zuschlag, dass sie auf Hochtouren daran arbeiten und mehr in kürze dazu folgt.


    Hierzu jetzt ein paar Screenshots aus dem oben angegebenen Video:




    (C) FAY Projects GmbH, Mannheim/ Deutschland | Bildquelle, Video-Screenshot: https://youtu.be/GVxnvdJz9UI



    (C) FAY Projects GmbH, Mannheim/ Deutschland | Bildquelle, Video-Screenshot: https://youtu.be/GVxnvdJz9UI



    (C) FAY Projects GmbH, Mannheim/ Deutschland | Bildquelle, Video-Screenshot: https://youtu.be/GVxnvdJz9UI



    (C) FAY Projects GmbH, Mannheim/ Deutschland | Bildquelle, Video-Screenshot: https://youtu.be/GVxnvdJz9UI



    (C) FAY Projects GmbH, Mannheim/ Deutschland | Bildquelle, Video-Screenshot: https://youtu.be/GVxnvdJz9UI



    (C) FAY Projects GmbH, Mannheim/ Deutschland | Bildquelle, Video-Screenshot: https://youtu.be/GVxnvdJz9UI



    (C) FAY Projects GmbH, Mannheim/ Deutschland | Bildquelle, Video-Screenshot: https://youtu.be/GVxnvdJz9UI



    Mir persönlich gefällt die Gebäudegestaltung recht gut. Die Materialwahl und Fassadengliederungen muten eher klassisch an und erinnern mich an Gelungene Gebäudeensembles wie das umgebaute Centrum Warenhaus, jetzt 'GALERIA Kaufhof' am Alexanderplatz und die 'Mall of Berlin' am Potsdamer Platz in Berlin. Darüber hinaus nimmt es auch den Schwung der runden Fassaden des "Haus am Zwinger" auf.

  • Allerherzlichsten Dank, darauf warte sicher nicht nur ich schon ewig!


    Wenn das so käme, wäre es auf jeden Fall ein angenehmer Kontrast zum kubischen Einerlei der Umgebung. Man vergleiche nur die strukturierte Fassade mit der Baumarkt"ästhetik" der Altmarktgalerie, die ich persönlich nach wie vor ob ihrer Grobschlächtigkeit und Brutalität für die übelste bauliche Entgleisung der jüngeren Zeit in der Innenstadt halte.

  • Ein wirklich gelungenes Gebäude! :daumenoben:


    Weitere Informationen >> hier


    Übrigens:
    Auch der benachbarte leerstehende Advanta Riegel soll endlich mit Leben gefüllt werden (siehe Pressemeldung) und möglicherweise mit einem Schattenbild der Sophienkirche bemalt werden (siehe Pressemeldung).

  • Wooow - Was ist denn jetzt los in Dresden?? Das sieht ja sogar richtig gut aus......
    Es fehlt zwar immer noch so was wie ein Dach...aber es iost besser als das meriste andere, was man in er Dresdner Innenstadt so gesehen hat..... Toll....

  • Ein schönes Projekt, das ja auch schon lange gärt. Zum Glück scheint man nun den richtigen Nutzungsmix für die Vermarktung gefunden zu haben.


    Bisher zeichnete das Büro NPS Tchoban Voss für die Architektur verantwortlich, was mir auch bei diesem nun durchaus konkreten Entwurf der Fall zu sein scheint. Kommt der Bau in der gezeigten Form, dürfte nicht nur der Postplatz in den nächsten Jahren vollständig geschlossen, sondern auch einigermaßen gut werden.

  • Eine richtig gute Überraschung für Dresden: geschwungene Fassaden, eine gewisse vornehme, weltstädtlische Eleganz, das richtige, geordnete Verhältnis von Lasten und Tragen, damit keine statische Verunsicherung, Natursteinverkleidungen, wahrscheinlich nach den Visus Travertin (zwar überhaupt nicht dresdentypisch, na gut). Einzig, auf den ersten Blick, mag mir der Abschluß des letzten Staffelgeschosses nicht gefallen. Sieht wie abgeschnitten aus. Bei soviel Profilierung um die Fenster der ganzen Fassade, bräuchte es wenigtens ein leicht vorkragendes, profiliertes Traufgesims als markante Dachkante. Aber das scheint mir eh die Schwäche dieser Art von "Einkaufs-Bauten" zu sein, siehe z.B. auch das Gerber in Stuttgart.
    Hoffen wir, daß die Statdverwaltung nun nicht mehr dazwischen funkt!

  • Mir gefällt das Gebäude auch sehr gut, ein Lichtblick in dieser schon verloren geglaubten Ecke. Was ich mich da jedoch spontan gefragt habe: Wie ist es eigentlich, wenn das Gebäude steht und auch von den Bewohnern als schön wahrgenommen wird? Wie fühlt man sich dann als Investor, der nebenan einen Investorenblock ohne Ansprüche hochgezogen hat? Müssen da nicht auch mal Gedanken kommen, ob man mit ein klein wenig mehr Einsatz auch einen Blickfang hätte setzen können? Oder ist man allgemein immun gegen Reflektionen des eigenen Handelns?

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Sächsische Zeitung 29.04.2014 - "Neue Projekte für den Dresdner Postplatz":
    http://www.sz-online.de/nachri…er-postplatz-3092729.html


    Hier die wichtigsten Daten und Fakten aus dem Artikel "Neue Projekte für den Dresdner Postplatz" zum "Baufeld MK9/3 "Haus am Postplatz" - FAY Projects GmbH" in Stichpunkten:


    - Bauprojektplaner: FAY Projects GmbH, Mannheim/ Deutschland
    - Baustart: "etwa zeitgleich wie Revitalis Real Estate AG (Baufeld MK2)" also 2016
    - Baufertigstellung: "etwa zeitgleich wie Revitalis Real Estate AG (Baufeld MK2)" also 2018 / 2019
    - Planungszeitraum: seit mehreren Jahren
    - Grundstücksort / Baufeld: Postplatz MK9/3 - Kopfbau Ecke Postplatz / Wallstraße, Dresden, Deutschland
    - Baukörpergestaltung: nach Süden geöffnet damit Wohnungen viel Licht erhalten
    - Fassadengestaltung: erste Studien mit z.B. Klinkersteinen und einer großen runden Uhr
    - Nutzung ursprünglich: Kaufhaus
    - Nutzungskonzept aktuell: Geschäfte im Erdgeschoss und 1. Etage, darüber Büro- oder Fitnessetage, 4. bis 6. Etage Mietwohnungen, begrünter Innenhof auf Dach der Büroetage


    FAY Projects GmbH-Geschäftsführer Thomas Frank: "Wir haben mit der Stadt vorerst Stillschweigen vereinbart."
    Nach Informationen der Sächsischen Zeitung begrüßten die Ausschussmitglieder der Stadt Dresden das Projekt, da es sich gut an die geplante Bebauung der Baywobau Baubetreuung GmbH und der tschechischen CTR group a.s. (Baufeld MK9/1 und MK9/2 "Haus Merkur I und II") an der Wallstraße anschließt.