Dresden - Postplatz - Neubauten an der Wallstraße

  • Ja man mag kaum glauben das,dass Dresden ist,geht halt auch richtig hässlich,muss ja kein neuer Kaiser Palast sein,aber warum so blockig mit billigen Metal und Plastik dran.Der 5. eckige Bau am post platz zb. ist nur langweilig, aber nicht hässlich,er stört nicht groß für einen neu bau.

  • Haus am Postplatz


    Der Rohbau steht nun komplett. Erste Fenster werden schon eingesetzt



    Im Hintergrund sind an der Residenz am Postplatz die obersten Gerüste am Altbau weg.

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • Was sind diese billigen orangenen Würfel für ein Horror. So billig. So unpassend.


    Da hatte die Ruine vorher mehr Charme. Aber was soll's. Man wollte es ja genau so. Jetzt bekommt man es. Abermals.


    Wieder einmal bestes Anschauungsmaterial warum es Rekonstruktion mehr braucht denn je. Und das geht so lange weiter bis die Architekten und Politiker es endlich lernen.

  • Das Haus am Postplatz (Visualisierung) wird eigentlich ganz gut aussehen, der Bau erinnert ein wenig an die 20er Jahre. Zudem: Keine Rasterfassade, keine Schießscharten, was will man mehr? Mehr ist heutzutage ohnehin nicht 'drin'.

  • Ein Gemälde ist nur so gut wie sein schlechtester Teil. Wenn man der Sixtinischen Madonna statt der Engel zwei Lego-Figuren hinzugemalt hätte, wär das ganze Bild auf dem Scheiterhaufen der Kunstgeschichte gelandet. Und genauso wirds dem Postplatz ergehen: ein unangenehmer Nebenschauplatz Dresdner Stadtlebens, der von den meisten gemieden und von wenigen notgedrungen genutzt werden muss. Das fieseste ist dabei noch der Blick vom Zwinger, dem man jetzt diese urbane Katastrophe zumuten muss.


    Und hier muss ich jetzt sagen: Potsdam ist um so vieles so viel schöner (geworden). Wer DD und P in kürzerem Abstand besucht, dem bleibt Potsdam eher im Gedächtnis als DD. Unter Garantie. Leider.

  • Wer DD und P in kürzerem Abstand besucht, dem bleibt Potsdam eher im Gedächtnis als DD. Unter Garantie. Leider.

    Würde ich so pauschal nicht sagen. Wer zuvor noch nie in den beiden Städten war, dem bleibt der Bombast der Dresdner Altstadt, des Elbpanoramas, der Weltklasse-Ausstellungen und Einzelbauten definitiv mehr im Gedächtnis, denke ich. Da kommt einfach nichts ran. Hofkirche, Zwinger, Semperoper, Schloss, Fürstengalerie, Frauenkirche, Augustusbrücke, Brühlsche Terrasse, Neumarkt, Kunstakademie, Elbe, usw. usf. - wo gibt es nochmal so dicht gedrängt so viel Herrlichkeit! Das sollte nie unterschätzt werden. Selbst wenn ringsum praktisch Wüste ist.


    Wobei Potsdam bis auf Sanssouci mE noch unter Wert läuft im globalen Tourismus, aber das ändert sich gerade u.a. dank Hasso Plattners Geschenk, dem Museum Barberini (und dem Schloss). Und den anderen Reko-Projekten rund um den Alten Markt.

  • Würde ich so pauschal nicht sagen. Wer zuvor noch nie in den beiden Städten war, dem bleibt der Bombast der Dresdner Altstadt, des Elbpanoramas, der Weltklasse-Ausstellungen und Einzelbauten definitiv mehr im Gedächtnis, denke ich.

    Vollste Zustimmung!

    "Mens agitat molem!" "Der Geist bewegt die Materie!"

  • Boulevard am Wall I (Merkur 2)


    Ansicht Marienstraße, hier fehlen noch alle goldenen Verkleidungen.


    Ansicht Wallstraße



    Boulevard am Wall II (Merkur 3)


    Man arbeitet am Erdgeschoss


    Ansicht Marienstraße


    Ansicht Wallstraße




    Letzendlich haben die beiden Projekte nur den Effekt, als hätte man die Platte Am See nur näher an die Wallstraße geschoben...

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • Jetzt weiß ich wenigstens, woher die Bedeutung "grauenhaft" kommt...

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Der Postplatz sieht mittlerweile aus wie eine sozialistische Dystopie. Fehlen nur noch Lautsprecheranlagen die von dem unfehlbaren Führer sprechen. Siehe hier:

  • Kann mir jemand den Namen des "Baukünstlers" sagen, der die Verantwortung für diese Fehlplanung trägt?


    Und ist der Hauptverantwortliche im Stadtplanungsamt noch immer der gute Herr Marx?


    Ich weiß nicht, ob Protestbriefe etwas nützen. Aber hinnehmen möchte ich so etwas auf keinen Fall. Vor allem, dies ist ein so wichtiges Areal, es ist das Gebiet um den zentralsten Platz der Innenstadt Dresdens! Unglaublich, was für ein Versagen hier genehmigt wurde.

    "Die Modernisten sollten sich endlich eingestehen, dass sich die Qualität einer Stadt konventioneller Architektur verdankt" - (H. Kollhoff).

  • Architektur: Knerer & Lang
    Bauherr: CTR und Bauywobau
    Baubürgermeister: Raoul Schmidt-Lamontain
    Amtsleiter Stadtplanungsamt: Stefan Szuggat
    Abteilungsleiterin Innenstadt: Anja Heckmann

  • Wie bitte? Dieser Schrott ist von Knerer?? eek:)eek:)eek:):--)


    Den hatte ich ja bisher noch verteidigt, weil ich zwar den Grundriss seines Postplatz-Baues katastrophal fand, aber Fassade und Erscheinungsbild ungewöhnlich gut für die Fake-Moderne. Aber dass er eine solche Katastrophe wie in der Wallstrasse zu verantworten hat, da bleibt mir echt die Spucke weg !!! Ich dachte, Leute wie er hätten aus den Fehlern endlich gelernt, und nahm sein Postplatzgebäude stets als "Beweis" hierfür.


    Aber leider sind einige Wahnsinnige offenbar hartnäckig, und wollen ihre Fehler und Katastrophen unbedingt zwanghaft wiederholen. Mir fällt dazu echt nichts mehr ein. Krankhaft. Dieser Mensch ist bei mir unten durch. Postplatz und Wallstrasse sind völlig stümperhaft und dilettantisch aufgebaut, eine Katastrophe ohnegleichen. Knerer hat sich seit der Ulbricht-Plattenbaudiktatur nicht weiterentwickelt. Es ist mehr als traurig für Dresden, dass es von solchen Leuten beherrscht wird deren Prinzipien die Hässlichkeit, die Unmenschlichkeit und die Bösartigkeit sind.


    PS - und dass die BAYWOBAU sich an diesem Schandfleck noch beteiligt......unglaublich.

    "Die Modernisten sollten sich endlich eingestehen, dass sich die Qualität einer Stadt konventioneller Architektur verdankt" - (H. Kollhoff).

    Edited once, last by Petersburg ().

  • Ich möchte hier mal ein Gegengewicht posten zu den Scheusslichkeiten und Aggressionen des Herrn Knerer:
    Dieses Gebäude hier steht in Berlin und ist ein Neubau.


    Gebäude der Patzschkes in der Berliner Pestalozzistrasse.


    Das heisst, man hätte sehr wohl die Wallstrasse mit schöner und eleganter, statt mit hässlicher und aggressiver Architektur bebauen können. Es ist politisch nicht gewollt, Politiker wollen Dresden offenbar mit Gewalt formensprachlich zerstören, und Knerer ist williger Erfüllungsgehilfe.


    Hier wird ein ganzes Viertel zerstört mit gewollt hässlicher und unmenschlicher Architektur.
    Merke: Eine andere Architektur ist möglich.

    "Die Modernisten sollten sich endlich eingestehen, dass sich die Qualität einer Stadt konventioneller Architektur verdankt" - (H. Kollhoff).

  • Nun noch einmal die Gebäude zwischen Marien- und Wallstraße



    Von der Residenz am Postplatz hat man einen guten Blick auf das Haus Postplatz an der Spitze zwischen Marien- und Wallstraße



    Die erste Verbindungsstraße beider Straßen zwischen Haus Postplatz und Bouevard am Wall I wird auch gerade gestaltet.





    An der Rückseite des Haus Postplatz werden auch schon Klinker angebracht



    Die Rückseite vom Boulevard am Wall I
    Offenbar gibt es Lieferengpässe bei den goldenen Balkonverkleidungen



    Beim Boulevard am Wall II arbeitet man am 2.OG

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • Das Haus am Postplatz, vor allem dieser pentagonartige Grundriss und die sanft gerundeten Ecken (es "schwingt" regelrecht), ist ein richtig gutes Gebäude. Das ist echte Moderne Architektur.


    Einiges vom Herrn Knerer geht grade noch so, aber richtig toll ist nichts davon. Die Schiffscontainer in Rot sind einfach übelste unterste Kiste (im wahrsten Sinne des Wortes). Generell ist die gesamte Wallstrasse eine extreme Fehlplanung, so etwas hätte Knerer in Frankfurt am Main oder in USA bauen können. Anscheinend weiss er nicht mal, wie der Zwinger aussieht und dass er auf einem sensiblen Areal baute. Sorry, Knerer - durchgefallen.


    Auf dem letzten Bild von Chris, das links im Bild lässt ja noch fast ein normales Gebäude erahnen, aber das rechts (Haus Merkur?), das ist ja an Scheusslichkeit und Hässlichkeit nicht zu überbieten.- Abstossend.


    Generell ist all das, mit Ausnahme des Haus am Postplatz, ein Schandfleck.

    "Die Modernisten sollten sich endlich eingestehen, dass sich die Qualität einer Stadt konventioneller Architektur verdankt" - (H. Kollhoff).