Berlin - Pariser Platz und Brandenburger Tor

  • die aufkommende Diskussion ueber die Akademie ist sehr belustigend, leider leider aber viel zu spaet.

  • Und wer ist daran Schuld? Das Adlon natuerlich:


    Quote

    Der eigentliche Sündenfall aber sei während der Planung der aus Kostengründen vom Senat geforderte Verkauf des hinteren Grundstücksteils an das Adlon gewesen. Dadurch schrumpfte der Neubau, daher mussten die Säle kleiner werden und das Archiv in den zunächst zu feuchten Keller rücken. „Berlin hätte nicht verkaufen müssen“, heißt es.


    http://www.tagesspiegel.de/berlin/archiv/10.03.2006/2401355.asp\r
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/archi ... 401355.asp

  • Dabei ist ja nicht vom Adlon am Pariser Platz die Rede, also nicht die "krit. Reko", sondern eben die rückwärdtige Erweiterung zur Behrenstr. hin. Also wird wenigstens nicht, die Architektur des eigentl. Adlons geredet.


    Aber, dass es jetzt so viel Kritik hagelt, finde ich sehr lustig! :lachen:

  • übrigens: die franzosen wollten ursprüglich ihre alte botschaft (palais aus dem 18. jh) rekonstruieren - leider hat man sie nicht gelassen :weinen: man bestand auf eine "moderne lösung"!?!?!?


    mit dem pariser platz hätte man genauso umgehen müssen wie mit dem dresdner neumarkt.

  • Campus Solis:


    Eine Rekonstruktion ist äusserst selten (und teuer). Wenn überhaupt möglich dann sollso einer Rekonstruktion natürlich von jeder unterstützt werden.


    Wer hat die Franzosen ihre Rekonstruktion am Pariserplatz verweigert??
    Ich halte so etwas für ein Verbrechen.

  • Die Stadt wollte damals eben etwas "Moderneres" im Sinne der "kritischen Rekonstruktion". Schade, ja, aber jetzt ist es eben so.

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Dabei war das Palais der französischen Botschaft neben dem Brandenburger Tor das schönste Gebäude des Pariser Platzes...
    Aber woher hast du diese Information? Würde mich mal interessieren...

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Ich weiß leider nicht mehr, ist ja schon ein paar Jahre her.
    So weit ich weiß, war es nur ein Vorschlag von französischer Seite, dass man rekonstruieren _könnte_, und das wurde eben abschlägig beschieden.

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Mal ne Frage: Wie man auf diesem Bild erkennen kann, hat man als man die Häuser Liebermann, und Sommer (gleich links und rechts des Pariser Platzes) wieder aufgebaut hat, bei einem oben einen "Zaun" auf dem Dach angebracht, beim anderen jedoch nicht! Warum denn das?


    Weiß das jemand?


    Hier das Bild:


    http://farm4.static.flickr.com/3150/2548264336_6ea2102990_o.jpg\r
    farm4.static.flickr.com/3150/254 ... 2990_o.jpg


    mfg

    Auf dass das baukulturelle Gedächtnis der Städte in unser
    aller Interesse und für die Zukunft erhalten bleibt !

  • ich erinnere mich entfernt an die diskussion, es wurde gesagt, dass der architekt mit widerwilen diese halbe reko gebaut hat und den historisch anmutenden, bereits fertig angelieferten dachabschlus des einen hauses wieder abtransportieren liess...


    vermutlich hatte er im anschluss dadurch wieder etwas mehr libido...

  • Quote from "campus solis (im Jahr 2006)"

    Übrigens: Die Franzosen wollten ursprüglich ihre alte Botschaft (Palais aus dem 18. Jh) rekonstruieren - leider hat man sie nicht gelassen :weinen: man bestand auf eine "moderne Lösung"!?!?!?


    Aus einem Tagesspiegel-Interview von 2007 mit dem damals scheidenden Botschafter Claude Martin dagegen:


    Vergleichsbilder 1937 und 2006 aus Wikipedia:



    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Ich finde den Neubau zwar nicht so übel, aber finde es immer wieder erstaunlich, daß ein paar Fritzelchen mit ein paar Einzelmeinungen es der Gesamtheit verderben dürfen. In solchen Fällen müßte es ganz klar einen Bürgerentscheid geben!

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • @Palantir
    Jetzt dürfen sich die Franzosen bei ihrem Claude Martin bedanken, daß sie durch ein Haus repräsentiert werden, daß von außen wie ein besseres Schwimmbad daherkommt. Ich kann mir beim nächsten Berlin-Besuch ja mal den Spaß machen, dort mit Gummilatschen, Handtuch und Badekappe zu erscheinen.